Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
Symbolbild
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Oberallgäu - Oberstdorf
Freitag, 8. November 2019

Erfolgslose Klage gegen Neubau der Nebelhornbahn

Bau - und Betriebsgenehmigung wurde abgelehnt

Das Verwaltungsgericht Augsburg hat mit Urteil vom 6. November 2019 die Klage eines Oberstdorfer Anwohners gegen die der Nebelhornbahn AG erteilte Genehmigung zum Bau und Betrieb einer kuppelbaren Zweiseil-und Um-laufbahn mit 10er-Kabinen abgewiesen.

Die Nebelhornbahn wurde erstmals 1928 genehmigt und in der heutigen Form 1975 modernisiert. Durch den Neubau soll die bisherige Pendelbahn, die mit zwei Großkabinen für bis zu 60 Personen je Stunde etwa 600 Personen transportiert, durch eine Seilbahn mit einer größeren Zahl an Kabinen für 10 Personen ersetzt werden, die etwa 1.200 Personen pro Stunde befördern können soll. Der Kläger ist Eigentümer einer Dachgeschosswohnung, die
sich in einem unter der Trasse der Nebelhornbahn gelegenen Gebäude befindet. Nachdem die örtlichen Verhältnisse an der klägerischen Wohnung u.a. aus der bestehen den Nebelhornbahn  in Augenschein genommen wurden, wies das Verwaltungsgericht die Klage, die mit Beeinträchtigungen durch den Schattenwurf der Kabinen und durch die Einsichtnahmemöglichkeit der Fahrgäste in seine Wohnung mit Balkonen begründet wurde, am selben Tag in der vor Ort stattgefundenen mündlichen Verhandlung ab. Die Klage ist nach Auffassung des Gerichts unbegründet, da die von der Nebelhornbahn in der genehmigten Form ausgehenden Immissionen in Form des Schattenwurfs durch die Gondeln und der Einsichtnahmemöglichkeit nicht unzumutbar für den Kläger seien.


Die für Windenergieanlagen zum Schattenwurf geltenden Grenzwerte seien aufgrund der
Verschiedenheit der jeweiligen Schattenwürfe nicht auf Gondeln einer Seilbahn anwendbar.
Die rechnerische Maximalbelastung durch den Schattenwurf werde relativiert durch die Revisionszeit der Nebelhornbahn mit Betriebspause im Mai und die wetterbedingt geringere tatsächliche Verschattungsdauer, weil Dunst und Wolken den Schattenwurf mindern. Auch die Einsichtnahmemöglichkeit aus der künftigen Nebelhornbahn in die Wohnung, die Dachterrasse und den Balkon des Klägers sei nicht unzumutbar, da sie baulich deutlich gemindert werde:
Bei den bisherigen Kabinen für 50 bis 60 Personen blickten die stehenden Fahrgäste faktisch nach außen. Bei den künftigen Kabinen säßen jeweils fünf Fahrgäste auf zwei außenliegenden Sitzbänken einander nach innen zugewandt, weshalb die Blickrichtung eher in die Waagerechte und nicht nach schräg unten zur tiefer liegenden Bebauung gehe. Auch mindere der seitlich auf den Kabinen aufgebrachte Sichtschutz von 85 cm die Aussichtsmöglichkeit aus der Gondel nach unten. Insgesamt sei die „Vorbelastung“ entscheidend, denn die Wohnung des Klägers, die erst im Jahr 2014 durch den Kläger erworben worden sei, sei historisch in die Situation der seit 1930 bestehenden Nebelhornbahn eingebunden. Auch könne auf den Süd-und Westbalkon vonder südlich oberhalb der  Wohnung verlaufenden Straße und vom östlich liegenden Skisprungstadion „Audi Arena Oberstdorf Allgäu“ auf die Dachterrasse des Klägers geblickt werden. Gegen das Urteil kann nach Zustellung der schriftlichen Urteilsgründe innerhalb einer Frist von einem Monat beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof ein Antrag auf Zulassung der Berufung gestellt werden.

 


Tags:
nebelhornbahn umbau klage allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Erneuter Rekordhaushalt für den BFV - Zum zweiten Mal in Folge über 20 Millionen Euro
Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) wird im Haushaltsjahr 2020 zum zweiten Mal hintereinander die 20-Millionen-Euro-Grenze durchbrechen und damit eine neue ...
ESVK unterliegt in Weisswasser mit 1:4 - ESVK kommt nach schwachem Start nicht mehr zurück in das Spiel
Am heutigen Freitagabend gastierte der ESV Kaufbeuren am 25. Spieltag der DEL2 bei den Lausitzer Füchsen. Dabei musste Trainer Andres Brockmann verletzungsbedingt ...
Allgäuer Skilifte starten in die Saison - Zahlreiche Angebote locken Wintersportler auf die Piste
Die Allgäuer Skilifte starten ab heute in die Skisaison. Im Laufe des Monats kommen immer weitere Lifte hinzu, gute Nachrichten für Wintersportler. Die ...
1,84 Millionen Euro für "Projekt Cavazzen" - Stadt Lindau erhält Förderung für Ausbau
Der letzte Förderbaustein für den Cavazzen ist da. Bauminister Dr. Hans Reichhart hat in München die Bewilligung des Landes Bayern über einen ...
Alexander Hold freut sich über Bauzuschüsse fürs Allgäu - Bayerische Landesstiftung beschließt diverse Objekte zu unterstützen
Insgesamt 802.000.-€ wurden als Zuschüsse der Bayerischen Landesstiftung für diverse Objekte in den Landkreisen Oberallgäu und Lindau beschlossen. So ...
Der Wald und die Waldbauern brauchen Unterstützung! - Stracke hatte zur Waldreise durchs Ostallgäu eingeladen
Zu Gesprächen und Waldbegehungen traf sich der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) Ende November mit privaten und kommunalen Waldbesitzern, ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Vize feat. Laniia
Stars
 
Alessia Cara
Scars To Your Beautiful
 
Wilson Gonzales
I´m Fallin´
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum