Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
Anton Herz (74) kann wieder Ski- und Radfahren
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Kempten
Dienstag, 25. Februar 2014

4. Allgäuer Herz- und Gefäßtage

Wenn das Herz aus dem Takt kommt

Anton Herz aus Kempten ist ein sportlicher Mensch. Er geht zum Skifahren, radelt gern und spielt einmal in der Woche Prellball im Verein. Dass der 74-jährige Diplom-Ingenieur im Ruhestand wieder auf den Skiern steht oder in die Pedale tritt, hat er Dr. Stefan Heetel und Privatdozent Dr. Martin Karch vom Herz- und Gefäßzentrum Oberallgäu-Kempten (HGZ) zu verdanken. Denn Herz litt unter Herzrhythmusstörungen, vertrug aber das Medikament "Marcumar" zur notwendigen Blutverdünnung nicht mehr.

Das Problem: Wenn aufgrund des Vorhofflimmerns das Blut langsamer fließt, können im "Vorhofohr", einer kleinen Ausstülpung des linken Vorhofs, Blutgerinnsel entstehen, ausgeschwemmt werden und zu einem Schlaganfall führen. Heetel und Karch verschlossen die Öffnung im „Herzohr“ mit einem kleinen pilzförmigen "Stöpsel" aus Metall, der über die Oberschenkelvene bis zum Herzen geführt wird. Therapiemöglichkeiten bei einem Vorhoffflimmern waren auch ein Thema beim Patiententag, der im Rahmen der vierten Allgäuer Herz- und Gefäßtagen im Ärztehaus in Kempten veranstaltet wurde.

Rund 120 Zuhörer verfolgten gespannt die Ausführungen von Dr. Patrick Stiller vom HGZ. Rund 1,8 Millionen Menschen in Deutschland sind von Rhythmusstörungen der Herzvorhöfe betroffen. Mit Medikamenten oder Elektroschocks werde versucht, das „Stolpern“ in den Griff zu bekommen. Eine weitere Möglichkeit ist die Katheterablation, bei der im Herzen punktförmige Narben gesetzt werden, um die Ausbreitung der unnatürlichen Erregung einzuschränken.

Mit der Volkskrankheit „Bluthochdruck“ beschäftiget sich Stillers Kollege Privatdozent Dr. Oliver Zimmermann. Nach neuesten Erkenntnissen gelten jetzt neue „Normal“-Werte: Menschen unter 60 sollten einen Blutdruck von 140/90 haben, über 60-Jährige liegen bei 150/90. 25 Prozent der Betroffenen können, so der Referent, ihren Blutdruck selber regulieren, indem sie das Rauchen aufgeben, weniger Salz und Alkohol konsumieren und sich mehr bewegen. Falls das nicht gelingt, werden Medikamente eingesetzt. Eine andere Möglichkeit, in einem Eingriff die „Stressnervenfasern“ zu zerstören, werde derzeit geprüft. Erste Ergebnisse einer Studie seien enttäuschend. Weitere Resultate werden im März aus den USA erwartet.

Stefan Heetel berichtete über Hilfen für Patienten, die unter der „Schaufensterkrankheit“, also einer Verstopfung der Beinarterien, leiden. Wie man das feststellen kann, demonstrierten im Vorraum Dr. Myron Zaczkiewicz vom HGZ und PJ-Studentin Anne Baumgartner mit einer Verschlussdruckmessung. Wenn Ballon und Stents nicht reichen, um ein Beingefäß wieder durchgängig zu machen, können die Gefäßmediziner mit Hilfe eines Kaltlichtlasers verkalktes Gewerbe aufbrechen. Die dabei entstehenden winzig kleinen Partikel werden vom Körper abgebaut, so Heetel.

Weitere Themen des Patiententages waren chirurgische Maßnahmen bei Verstopfungen von Herzkrankgefäßen bzw. bei undichten Herzklappen. Diese können, wenn der Patient nicht fit genug ist für eine Operation, auch in einem interventionellen Eingriff mit einem „Mitra-Clip“ geschlossen werden.


Tags:
herz gefässe allgäu kongress



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Gemütlicher Adventsnachmittag im Sonthofer Heimathaus - Mit Christkind, Glühwein und Laible
Zu einem gemütlichen Adventsnachmittag im Heimathaus sind alle Besucher herzlich eingeladen. Am Sonntag, 15. Dezember, von 14 bis 17 Uhr können sie sich mit ...
Sprengung von Weltkriegsmunition in Leutkirch - Kontrollierte Sprengung soll am Mittwoch den 11.12. stattfinden
Bei Kampfmittelräumungen in der Nähe von Friesenhofen wurden Munitionsreste gefunden, die kontrolliert gesprengt werden sollen. Die Sprengarbeiten sollen dabei ...
CSU-Fraktion will Höfe- Sterben verhindern - Dringlichkeitsantrag an die Staatsregierung
Eine Vielzahl von Politikern von CSU und FREIE WÄHLER haben gemeinsam einen Dringlichkeitsantrag zur Sicherung der landwirtschaftlichen Familienbetriebe abgegeben. ...
Türkheimerin erhält Bayerischen Ehrenamtsnachweis - Auszeichnung für Cornelia Ast vom Bayerischen Sozialministerium
Die vierzigjährige Cornelia Ast aus Türkheim im Unterallgäu erhielt am 2. Dezember 2019 den Ehrenamtsnachweis des Bayerischen Staatsministeriums für ...
3. Kinderparlament in Memmingen - Workshop für eine kinderfreundliche Innenstadt
Das Memminger Kinderparlament tagte bereits zum dritten Mal im Rathaus. Diesmal beschäftigten sich die 28 Vertreterinnen und Vertreter der circa 5.500 Schulkinder ...
Über 1000 Allgäuer protestieren bei Voith in Heidenheim - Sonthofens Bürgermeister Wilhelm stärkt Mitarbeitern den Rücken
Über 1.000 Allgäuer haben am Samstag in Heidenheim gegen eine geplante Werk-Schließung der Firma Voith im Oberallgäuer Sonthofen protestiert. Etwa ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
HUGEL
WTF (feat. Amber Van Day)
 
Nico Santos
Oh Hello
 
Sunrise Avenue
Thank You For Everything
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum