Moderator: Christoph Fiebig
Sendung: Der AllgäuWECKER
mit Christoph Fiebig
 
 
ESVK
(Bildquelle: ESVK)
 
Kaufbeuren
Montag, 21. März 2016

ESVK überrollt Freiburg mit 8:1

Zwei Tage nach der knappen Niederlage nach Verlängerung in Freiburg spielte der ESV Kaufbeuren in Spiel 5 der Serie groß auf und siegte klar und deutlich mit 8:1, wobei die Allgäuer nicht nur kämpferisch sondern auch spielerisch voll überzeugen konnten.

Schon zu Beginn des Spiels zeigten sich die Kaufbeurer als die aktivere der beiden Mannschaften, doch wie bisher in der Serie blieben Großchancen echte Mangelware. In der elften Spielminute erkämpfte sich Menge die Scheibe an der Bande, spielte vors Tor auf St. Jacques, der wiederum quer auf Oppolzer legte. Dieser schaufelte den Puck mit der Rückhand zum 1:0 unter die Latte. Nur drei Minuten später traf Bergmann mit einem abgefälschten Schuss nur die Querlatte. Auch in der Folge war der ESV die bessere Mannschaft, während die Freiburger nur durch ihre dritte Reihe um Svanhal gefährlich vor Vajs auftauchten.

Turbulent wurde es dann im Mittelabschnitt. Zunächst erhöhte Burnell in der 23. Minute aus dem Gewühl vor dem Tor heraus auf 2:0, drei Minuten später leistete sich der Freiburger Hynes bei bereits angezeigter Strafe gegen seine Mannschaft eine Undiszipliniertheit, die dem ESVK eine zweiminütige doppelte Überzahl bescherte, welche den Ausgang des Spiels entscheidend beeinflusste. Denn erst traf Menge mit einem abgefälschten Schlagschuss zum 3:0 in der 29. Minute, nur Sekunden später gelang Schmidpeter mit dem 4:0 die Vorentscheidung der Begegnung. Dass das 4:1 im direkten Gegenzug nach einem "Bully-Tor" aus dem Lehrbuch nur der Ergebniskosmetik dienen würde, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar. Doch die Joker blieben konzentriert bei der Sache, hielten die Freiburger im Zaum und kamen immer wieder zu guten Möglichkeiten.

Zu Beginn des Schlussabschnittes zeigten die Breisgauer Moral und wollten sich nicht geschlagen geben. Doch auch in dieser Phase blieben die Kaufbeurer zu 100% bei der Sache und beseitigten mit einem Tor für die Galerie durch Daniel Menge in der 45. Minute die letzten Zweifel. Denn danach fielen die Gäste nur noch durch Undiszipliniertheiten auf und sammelten in den letzten zehn Minuten 28 Strafminuten plus eine Matchstrafe. Die Allgäuer ließen sich davon nicht beirren, blieben cool und erzielten noch drei weitere Tore. Erst wurde Burnell in der 53. Minute der Puck in den Lauf gespielt, aus dem dem Slot ließ er dem mittlerweile eingewechselten Mathis keine Abwehrchance. In der 57. Minute traf Bergmann mit einem satten Schlagschuss genau ins Kreuzeck zum 7:1. Den Schlusspunkt setzte Oppolzer sieben Sekunden vor Schluss mit dem 8:1.

In der anschließenden Pressekonferenz waren sich beide Trainer einig, dass der ESVK als verdienter Sieger vom Eis ging, aber die Höhe des Sieges in den Playdowns keine Rolle spiele. Freiburgs Coach Sulak bemängelte zudem die fehlende Disziplin seiner Mannschaft. ESVK-Trainer Krinner richtete den Blick auf Spiel 6 am Dienstag in Freiburg, man werde mit dem nötigen Respekt und gut vorbereitet in den Breisgau fahren. (pm: ESVK)


Tags:
eishockey del2 playdown allgäu


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Zoe Wees
Hole Me Like You Used You
 
Hozier
Almost (Sweet Music)
 
Drenchill feat. Indiiana
Freed from Desire
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Absolventen de MTA-Schule in Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf St 2009
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall B12
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum