Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
In der DEL2 verliert Kaufbeuren unglücklich im Penaltyschießen gegen Riessersee
(Bildquelle: ESV Kaufbeuren)
 
Kaufbeuren
Mittwoch, 13. November 2013

ESV Kaufbeuren in der DEL2

In der DEL2 hat der ESV Kaufbeuren bis zum Schluss gekämpft, musste sich aber im Penaltyschießen knapp geschlagen geben. Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen musste die Mannschaft von Didi Hegen ins Werdenfelser Land und damit zum SC Riessersee nach Garmisch-Partenkirchen reisen.

Immerhin konnte der Coach endlich auf den wieder genesenen Matti Näätänen zurückgreifen. Die neuformierte Sturmreihe hätte mit der ersten Chance des Spiels beinahe gleich für die Führung gesorgt, als Max Schmidle vors Tor auf Stephen Schultz passte, doch dessen Versuch am Schoner von Garmischs Torhüter Bryan Hogan abprallte. Doch gleich nach dem ersten Reihenwechsel durften die mitgereisten Jokerfans jubeln. Nach einem herausragenden Querpass vors Tor von Sami Ryhänen war es Markku Tähtinen, der nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte.

Die Gastgeber wirkten im Anschluss ein wenig geschockt und kassierten zwei Strafzeiten hintereinander, die die Joker aber leider nicht zum Ausbau der Führung nutzen konnten. So dauerte es einige Minuten, ehe überhaupt der erste richtige Schuss auf den Kaufbeurer Kasten kam. Nachdem erneut Markku Tähtinen und Maximilian Hadraschek das 0:2 auf der Kelle hatten, bekam Stefan Vajs in der Folge dann doch mehr Arbeit, als ihm lieb sein konnte. Mit einer herausragenden Abwehraktion verhinderte er nach einer tollen Aktion von Morten Lie und wenig später von Daniel Hilpert den möglichen Ausgleich. Fortan gaben aber wieder die Gäste aus dem Allgäu den Ton an. Konnte zunächst noch Sami Ryhänen den Puck nicht im Garmischer Gehäuse unterbringen, so düpierte Stephen Schultz wenig später den Garmischer Torhüter Hogan mit einem Bauerntrick zum 0:2 Zwischenstand, den Alex Thiel wenige Zeigerumdrehungen später sogar noch hätte ausbauen können. Kurz vor der ersten Pausensirene vereitelte der starke Vajs noch zwei gute Möglichkeiten der Hausherren und hielt den verdienten Zwischenstand für sein Team fest.

Der Mittelabschnitt sollte für die Jokerabwehr auch aufgrund von einigen Strafzeiten arbeitsreicher werden. Dabei machte Stefan Vajs seinem Namen als Hexer alle Ehre, in dem er die heimischen Zuschauer mit einer tollen Parade gegen Robert Dee nahezu zur Verzweiflung brachte. Immer wieder warf auch Kapitän Michael Kreitl seine hervorragenden Unterzahlqualitäten in die Waagschale. Kurz vor der zweiten Pausensirene hatten Stephen Schultz und Max Schmidle sogar die mögliche Vorentscheidung auf dem Schläger.

Glück hatten die Gäste, als nur wenige Sekunden im Schlussdrittel gespielt waren. Zunächst entschied Schiedsrichter Aumüller auf Tor für Garmisch, revidierte seine Entscheidung aber nach Rücksprache mit seinen Linienrichtern wieder. Nachdem das Spiel in der Folge ein wenig dahin plätscherte, sollte sich neun Minuten vor dem Ende eine etwas überraschende Wendung anbahnen. Bei vier gegen vier kassierte Max Schmidle nur eine Minute später eine weitere Strafe, die Riessersees Coach Toni Krinner zu einer Auszeit nutzte. Als die Gastgeber im Powerplay ihre Formation gefunden hatten, nahm Krinner Torhüter Hogan für einen weiteren Feldspieler vom Eis. In doppelter Überzahl ohne Torhüter führte dieses eingegangene Risiko prompt zum 1:2 Anschlusstreffer durch Lubor Dibelka. Nur 18 Sekunden später war der für die Joker unglückliche Doppelschlag der Gastgeber mit dem Ausgleich durch Maximilian Kastner perfekt, bei dem Stefan Vajs chancenlos war. Nachdem sich die Joker wieder derrappelt hatten, zeigten sie tolle Moral und hatten Chancen durch Schultz und Tähtinen auf die erneute Führung. Doch auch die Gastgeber hatten noch die Möglichkeit auf den Siegtreffer, den aber der starke Vajs im Kaufbeurer Kasten verhinderte.

Obwohl die Joker in der anschließenden Verlängerung einen Tick besser waren, hatten die Garmischer die größte Chance auf den Sudden Death durch Lubor Dibelka, der allerdings am liegenden Stefan Vajs vorbeischob.

So musste das Penaltyschießen entscheiden, in dem lediglich Riessersees Lubor Dibelka erfolgreich war und seinen Farben den Zusatzpunkt sicherte.


Tags:
eishockey del2 garmisch esvk


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Shawn Mendes
Wonder
 
Becky Hill & David Guetta
Remember
 
Max Giesinger
Irgendwann ist jetzt
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf St 2009
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall B12
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Der Tag nach dem Unwetter
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum