Moderator: Christoph Fiebig
mit Christoph Fiebig
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
WELTGESCHEHEN
Bremen trennt sich von Trainer Kohfeldt - Schaaf übernimmt
Bremen (dpa) - Werder Bremen hat sich einen Spieltag vor dem Ende der Saison doch noch von Trainer Florian Kohfeldt getrennt. Der frühere Coach Thomas Schaaf betreut das Team bis zum Saisonende, wie der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist am Sonntag mitteilte.
 
Ein Funken im Allgäu
(Bildquelle: pixabay.de)
 
Allgäu
Sonntag, 5. März 2017

Traditionelle Funkenfeuer im ganzen Allgäu

Im ganzen Allgäu beginnen in wenigen Stunden die traditionellen Funkenfeuer zu brennen. Neben Holzstämmen werden auch eine ganze Reihe von Weihnachtsbäumen bei dem Spektakel verbrannt werden. Traditionellerweise befindet sich ganz oben auf dem Funken eine Hexenpuppe.

Es gibt mehrere Theorien zur Entstehung dieser Tradition. Die wohl gängiste besagt, dass es sich beim Funkenfeuer um einen alten heidnisch-germanischen Brauchtum zur Vertreibung des Winters handelt. Durch den hell-leuchtenden Funken sollen die bösen Geister des Winters vertrieben werden. Auch die gängige Hexenpuppe an der Spitze des Funkens steht hier für. 

Andere Quellen besagen einen Zusammenhang zum Christlichen. Genauer gesagt zum Beginn der Fastenzeit am Aschermittwoch. So sollen alte, schlechte Angewohnheiten im Funken verbrannt werden, damit der kommenden Fastenzeit bis Ostern nichts mehr im Wege steht. In wie weit dies mit den beliebten Funkenküchle oder dem häufigen Alkoholgenuss am Funkensonntag vereinbar ist, sei mal dahin gestellt. 

Noch heute wird der Feuerbrauch neben dem Allgäu, der Schweiz, Tirol, dem Schwarzwald und Vorarlberg bis nach Rumänien hin gelebt. Selbst in Ostfrankreich oder in Aachen bei Köln gibt es Funkenfeuer. Im Jahr 2010 wurde der Funkenbrauch im österreichischen Bundesland Vorarlberg sogar in die Unesco-Liste des immateriellen Kulturerbes in Österreich aufgenommen. 

Der Funkensonntag soll auch Auskunft über das weitere Jahr geben können, das zumindest besagen alte Bauernregeln. Wie viel Wahrheit in ihnen steckt muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Sie lauten: 

„Sieht man am Funkensonntag viele Sterne, dann gibt es in diesem Jahr viele Kirschen.“
„Wenn es am Funkensonntag lange Eiszapfen hat, gibt es einen langen Flachs.“

Funkenfeuer brennen heute Abend beispielsweise in:

  • Bad Hindelang
  • Blaichach/Bihlerdorf
  • Bolsterlang
  • Buchenberg
  • Burgberg
  • Fischen/Langenwang
  • Haldenwang
  • Hegge/Waltenhofen
  • Jungholz
  • Lindenberg/Kellershub
  • Marktoberdorf
  • Obermaiselstein
  • Ofterschwang
  • Oy-Mittelberg
  • Rettenberg
  • Wolfertschwenden
  • Tiefenbach
  • Schöllang
  • Bad Faulenbach
  • Martinszell
  • Missen

und vielen weiteren! Für Verpflegung vor Ort ist meistens zur genüge gesorgt! 

 


Tags:
Funken Funkenfeuer Tradition Brauchtum


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
The BossHoss
Little Help [feat. Mimi & Josy]
 
Twenty One Pilots
Shy Away
 
Revolverheld
Leichter
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall an Bahnübergang in Sonthofen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Bergung am Öschlesee
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Cessna stürzt in Öschlesee bei Sulzberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum