Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Zug in der Waschanlage in Kempten
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Unterallgäu - Bad Grönenbach
Freitag, 1. August 2014

Resolution gegen Verwahrlosung der Bahnhöfe

Allgäuer Politiker kritisieren Ist-Zustand

Allgäuer Bürgermeister, Politiker und der Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben haben eine Resolution an Innenminister Joachim Hermann verfasst.

Grund ist die Verwahrlosung der Bahnhöfe in den Tourismusorten. In Pfronten beispielsweise wurde das Bahnhofsgebäude an eine private Investorengruppe aus Luxemburg verkauft - Seitdem hat die Gemeinde nicht einmal mehr einen Ansprechpartner. Dabei seien die schöne Bahnhöfe gerade bei den Zugreisenden enorm wichtig. Schließlich sei dies der erste Eindruck, den die Touristen von ihrem Urlaubsort erhalten.

Als kompetente Ansprechpartner standen den interessierten Gemeindechefs Günther Pichler, Beauftragter der DB Station&Service AG aus München, Eberhard Rotter, MdL, verkehrspolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion, sowie der Vorsitzende des  Tourismusverbands Allgäu/Bayerisch-Schwaben und Landtagsabgeordnete, Klaus Holetschek, Rede und Antwort.

Zentrale Feststellung und Forderung aller Bürgermeister und der anwesenden Vertreter der Politik: „Das Allgäu darf nicht abgehängt werden“

Einig waren sich alle Bürgermeister in ihrer Forderung, künftig besser und früher in die Planungen der DB bezüglich der Bahnhofsentwicklung in den Allgäuer Tourismusorten einbezogen zu werden. „Es könne nicht sein“, so Bürgermeisterin Michaela Waldmann aus Pfronten, „dass unser Bahnhof verkauft wird und der neue Besitzer - eine Investorengruppe aus Luxemburg - noch nicht einmal einen Ansprechpartner nennen kann.“

Eine weitere zentrale Rolle in der Diskussion um den Zustand von Bahnhofsgebäuden und Bahnsteigen spielte das Thema Barrierefreiheit, gerade auch vor dem Hintergrund einer älter werdenden Gesellschaft und damit auch zahlreicher älterer Fahrgäste. Hier gibt es bei der Gestaltung von Bahnhöfen und Haltepunkten im Allgäu noch großen Investitions- und Nachholbedarf, insbesondere auch was die Zugangsmöglichkeiten zu den Bahnsteigen und in die Züge anbelangt.

Deutschland hat die rote Laterne
Mit großer Sorge wurden die von Günther Pichler, Chef der DB Station&Service AG – München, genannten Zahlen der Pro-Kopf-Investitionen aufgenommen, welche die DB jährlich in die Schieneninfrastruktur investiert. Hier hat Deutschland mit gerade einmal 53,- Euro die einsame „rote Laterne“ im europäischen Vergleich.

Gäste wünschen schöne Bahnhöfe, keine verwahrlosten Haltepunkte
Mit Nachdruck betonten alle anwesenden Bürgermeister die Wichtigkeit der Bahnhöfe für ihre Tourismusorte. „Bahnhöfe und Haltepunkte gehören zu den Visitenkarten unserer Orte und sorgen oftmals für den ersten und bleibenden Eindruck. Gäste wollen an schönen Bahnhöfen und nicht an verwahrlosten Haltepunkten ankommen“, brachte Bürgermeister Paul Iacob aus Füssen die Situation an vielen Bahnhöfen in Allgäuer Tourismusorten auf den Punkt.

Ergebnis der Informationsrunde ist eine gemeinsame Resolution an das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr mit Staatsminister Joachim Herrmann an der Spitze, um hier die dringenden Anliegen der Tourismusorte und Bürgermeister nochmals konkret aufzulisten.

Die Resolution umfasst folgende Punkte:

1.   Das Allgäu darf bei der Entwicklung der Bahnhöfe nicht abgehängt werden. Ein Blick auf die Investitionen der DB Station&Service AG der vergangenen Jahre zeigt jedoch diese Entwicklung, da in den letzten Jahren überwiegend in die hochfrequentierten Bahnhöfe mit vielen Fahrgästen investiert wurde.  

2.   Die Finanzmittel für den Erhalt und die Modernisierung der Bestandsinfrastruktur sind im europaweiten Vergleich in Deutschland am geringsten. Hier muss der Bund seine Mittel deutlich erhöhen und der Freistaat Bayern seine Anstrengungen verstärken.

3.   Bahnhöfe und Haltepunkte sind „Visitenkarten“ der Tourismusorte und oftmals der erste Eindruck der Gäste. Daher sind insbesondere Bahnhöfe und Bahnsteige sowie Zugänge in den Allgäuer Tourismusorten bei der Generalsanierung verstärkt zu berücksichtigen.

4.   Dringender Ausbau von Bahnknoten und Bahnstandorten in Richtung Barrierefreiheit. Neben den reinen Tourismusstandorten, Kur- und Bäderstandorten müssen für eine durchgehende barrierefreie Erschließung auch die Knotenbahnhöfe in der Region ertüchtigt werden. Gerade in Zeiten einer zunehmend älter werdenden Bevölkerung wird im Allgäu ein enormer Nachholbedarf gesehen.  

5.   Der Ausbaustandard von Bahnhöfen und Haltepunkten muss im Einklang und in Absprache mit den betroffenen Gemeinden und Städten erfolgen.  

6.   Die komplexen Regelwerke zum Bau erhöhen die Baukosten und verlangsamen die Realisierungszeit. Hier sollte dringend eine Anpassung auf das wirklich Notwendige erfolgen.  

7.   Bei einer soliden Grundfinanzierung durch Bund und Freistaat sind die Kommunen bereit, sich entsprechend in die Entwicklung des Bahnhofsumfelde einzubringen, damit ein attraktives Gesamtbild entsteht.

 

 

 


Tags:
resolution bahnhof allgäu verwahrlosung



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Kostenloses Weihnachtsessen im Oberallgäuer Blaichach - Einsame und Senioren feiern gemeinsam Weihnachten
Für Einsame und Senioren findet auch in diesem Jahr wieder das traditionelle Weihnachtsessen statt. Allerdings hat sich der Ort geändert. Aus Platzgründen ...
Kempten: Unfall mit Polizeifahrzeug auf Einsatzfahrt - Sachschaden in Höhe von über 8.000 Euro
Am 04.10.2019 gegen 10.15 Uhr fuhr ein Polizeifahrzeug mit Sondersignalen auf dem Heussring Richtung Bahnhofstraße. An der Einmündung zeigte die Ampel ...
Rollerdiebstahl aus Kempten aufgeklärt - Fahrzeug in München sichergestellt
In der Nacht vom 24.06.2019 auf 25.06.2019 wurden in einer Tiefgarage im Freudental in Kempten und am Bahnhof insgesamt sieben Kleinkrafträder angegangen und ...
Einbruch am Kemptener Hauptbahnhof - Kriminalpolizei Kempten bittet um Hinweise
Im Zeitraum vom 03.12.2019, 23:15 Uhr bis zum 04.12.2019, 08:30 Uhr brachen Unbekannte in eine Gaststätte im Kemptener Hauptbahnhof ein. Sie hebelten ein ...
Diskussion über Verkehrsprojekte im Allgäu - Kemptener Seilbahn und Ausbau der B12 ein Thema
Die Kemptener CSU-Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 haben gemeinsam mit Erwin Hagenmaier, dem Vorsitzenden der CSU-Stadtratsfraktion, und Kemptener Bürgern ...
Schlägerei am Bahnhof in Mindelheim - Passanten alarmieren die Polizei
Am Nachmittag des 29.11.2019, kam es auf dem Bahnhofsvorplatz in Mindelheim zu einer Streitigkeit zwischen zwei Asylbewerbern. Im weiteren Verlauf der Streitigkeit ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Aerosmith
Cryin
 
Sasha
Polaroid
 
Sia feat. Greg Kurstin
Never Give Up
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum