Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Kurze Bauzeit und geringe Staubbelastung für die Anwohner in Münchens Mainzer Straße
(Bildquelle: Simon Kratzer/GBW AG)
 
Ostallgäu - Hopferau
Mittwoch, 30. Juli 2014

Nachhaltiges Bauen mit Ambros Holzhaus

Hopferauer Firma verwirklicht Mehrfamilienhaus in München

Der Baustoff Holz erobert die Stadt. Jüngstes Beispiel dafür ist ein schicker Neubau aus dem nachwachsenden Baustoff in Münchens Mainzer Straße. Im Rahmen der Nachverdichtung eines Innenhofs errichtete die Firma Ambros (Hopferau/Ostallgäu) ein Holzhaus mit zehn Wohneinheiten – in Passivhaus-Bauweise. Die GWB AG als Auftraggeber hat damit in Schwabing ein deutliches Zeichen für nachhaltiges Bauen im urbanen Kontext gesetzt.

Als Matthias Hartung, Projektleiter bei der GBW AG, „einfach mal die Idee in die Runde“ (Hartung) warf, man könnte das Projekt doch in Passivhaus-Standard und noch dazu in Holz realisieren, erntete er zunächst erstaunte Blicke. Es brauchte ein bisschen Zeit, so Hartung, bis ihm gelungen sei, die Kollegen und Vorgesetzten von diesem Plan zu überzeugen. Zu teuer und zu aufwändig – hieß es anfangs. Bis Hartung immer mehr Argumente für die Holzbauweise sammelte. Das wichtigste: mit vorgefertigten Elementen könnte die Bauzeit extrem verkürzt werden, so dass man die Bewohner der dicht daneben liegenden Bestandsgebäude deutlich weniger belasten würde. Auch die räumliche Enge sprach eindeutig für fertige Holzelemente aus dem Werk statt Massivbauweise vor Ort, bei der die verschiedene Baustoffe einzeln angeliefert, kurzzeitig gelagert und dann verbaut werden, was einen deutlich stärkeren Baustellenverkehr zur Folge hat.

Bei der Suche nach geeigneten Firmen stieß der GBW-Projektleiter schließlich auf die Firma Ambros in Hopferau, die schon bei diversen Großprojekten mit ihrem TES-Fassadensystem inklusive eingebauter Fenster punkten konnte, unter anderem im Schul- und Kindergartenbau. Die Firma Ambros erwiese sich rasch als „Glücksgriff“, stellt Hartung fest. „Weil das Unternehmen nicht zu groß war und deshalb sehr flexibel auf unsere Wünsche und Bedürfnisse eingehen konnte.“ Tatsächlich war die Bauzeit dank der Ambros-Wandelemente, die Just-in-Time auf der Baustelle angeliefert und anschließend montiert wurden, mit fünf Wochen äußerst kurz. Und was Hartung auch zu schätzen lernte: in der Werkhalle lässt sich viel exakter als unter freiem Himmel auf der Baustelle arbeiten. Das zeige sich sich auch an der sehr hohen Luftdichtheit der Gebäudehülle, die der anschließende Blowerdoor-Test ergab, betont der Bauingenieur. Und eine luftdichte Gebäudehülle sei nun mal das A und O beim energieeffizienten Bauen.

Angesichts der positiven Erfahrungen, die man beim Vorzeigeobjekt in der Mainzer Straße gesammelt habe, werde die GBW die Holzbauweise mit Fertigelementen weiterverfolgen, ist sich Matthias Hartung sicher – was Firmenchef Josef Ambros gerne hört. „Die GBW-Gruppe ist eine der größten Wohnungsunternehmen in Bayern überhaupt. Wen ein Branchenführer ein solches Zeichen für den innerstädtischen Holzbau setzt, hat das Signalwirkung“, meint der innovative Firmenchef aus dem Ostallgäu.

Generell, so Ambros, löse der Baustoff Holz bei den Menschen positive Emotionen aus. „Egal ob bei den Land- oder Stadtbewohnern.“ Und angesichts des hohen Vorfertigungsgrades in Werkhallen, sei der Holzbau auch in wirtschaftlicher Hinsicht dem Massivbauweise zumindest ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen.

„Unser Projekt in Schwabing ist ein Farbtupfer in Münchens Steinwüste. Weitere werden folgen“, ist sich Josef Ambros sicher.


Tags:
ambros holzhaus passivhaus münchen



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
"Go for Climate" macht Halt in Sonthofen - Camilla Kranzusch kehrt in Ihre Geburtsstadt zurück
Camilla Kranzusch ist am 06.09. von Berlin aus nach Afrika gestartet. Zu Fuß, mit dem Zug und mit dem Boot reist sie durch 8 Länder. Ihr Thema: globale ...
ECDC Frauen von Markus Söder empfangen - Einladung nach München nach gewonnener Meisterschaft
Erneut wurden die Frauen der Memminger Indians in Zusammenarbeit mit JB Sportsmanagement vom bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder ...
Auslosung der zweiten Hauptrunde im Toto-Pokal - Memmingen spielt in Wasserburg - Kottern empfängt Illertissen
Die 16 Partien der zweiten Hauptrunde im bayerischen Toto-Pokal-Wettbewerb stehen fest - und beim TV Aiglsbach dürfte die Freude ob des Gegners besonders groß ...
Unfall sorgt für Riesen-Stau auf A96 bei Buchloe - Autofahrern gehen die Nerven durch: Wendemanöver auf B12
Ein Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen hat auf der A96 Lindau-München für großen Frust bei den Autofahrern gesorgt. Zwischen den Anschlussstellen ...
Schwere Auswärtspartie für den FC Memmingen - Gegner Türkgücü München hat Aufstiegsambitionen
Zum Abschluss der „englischen Woche“ tritt der FC Memmingen am Samstag zum Regionalliga-Auswärtsspiel bei Türkgücü München an. Die ...
BFV eSports Cup - powered by M-net am 20.07. in München - Zum zweiten Mal großes FIFA 19 Turnier auf der Playstation 4
Ran an die Controller: Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) und M-net suchen am Samstag, den 20. Juli, in München den besten eFootball-Spieler des Freistaats ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Mika
Lollipop
 
Pink
Walk Me Home
 
Maroon 5
Memories
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wolf gesichtet
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwerer Unfall auf B308
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum