Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Der AllgäuHIT-MIX
 
 
Die Tarifverhandlungen gehen nicht wirklich voran (Symbolbild)
(Bildquelle: AllgäuHIT | Dustin Tauscher)
 
Allgäu
Mittwoch, 22. September 2021

Tarifverhandlungen der Milchwirtschaft starten stolprig

Die Tarifverhandlungen in der bayerischen Milchwirtschaft kommen nicht voran. Nach kurzer interner Abstimmung haben die Arbeitgeber der NGG Tarifkommission mitgeteilt, dass sie einen Tarifvertrag „Berufsunfähigkeitsversicherung“ strikt ablehnen. Des Weiteren wurden den rund 19.000 Beschäftigten in der bayerischen Milchwirtschaft die Löhne nur um 2,0 Prozent zu erhöhen. Das bedeutet bei der aktuellen Inflation von 3,9 Prozent in Bayern einen enormen Kaufkraftverlust für die Beschäftigten.

„Mit einem jährlichen Umsatz von ca. 25 Milliarden Euro ist die Milchindustrie neben der Fleischwirtschaft die mit Abstand größte Lebensmittelbranche in Deutschland. Es gibt nur wenige Branchen in Bayern, die so produktiv wie die Milchwirtschaft sind. Der Lohnkostenanteil beträgt nicht einmal 8 Prozent, d.h. von jedem eingenommenen Euro geben die Arbeitgeber weniger als 8 Cent für die Löhne aus, so Mustafa Öz, Landesbezirksvorsitzender der Gewerkschaft NGG und Verhandlungsführer. „Die Arbeitgeber bezeichnen ihre Branche als krisensicher, das zeigen auch die stetig steigenden Umsätze. Daher ist es für uns absolut nicht zu verstehen, warum die Arbeitgeber den Beschäftigten nur Krümel hinschmeißen, mit Wertschätzung hat dies jedenfalls nichts zu tun,“ so Öz weiter.

Neben der Erhöhung der Löhne hat die Gewerkschaft auch eine tarifliche Berufsunfähigkeitsversicherung gefordert. Diesen Punkt lehnte die Arbeitgeberseite rigoros ab. „Die Frage von Gesundheitsschutz und der finanziellen Absicherung im Krankheitsfall hat durch die Corona-Pandemie noch einmal deutlich an Bedeutung gewonnen. Bei einer Erwerbsunfähigkeit fallen Beschäftigte oft finanziell tief, evtl. sogar in Harz IV, denn die gesetzliche Erwerbsminderungsrente beträgt maximal 36 Prozent des letzten Bruttoeinkommens! Genau das wollen wir verhindern. Immer mehr Beschäftigte sind betroffen, deshalb ist dies ein sehr wichtiges Thema für alle Beschäftigten. Sie geben, trotz der erhöhten gesundheitlichen Risiken durch Corona, jeden Tag alles für ihren Betrieb. Dass die Arbeitgeber sogar Gespräche zu einer tariflichen Berufsunfähigkeitsversicherung ablehnen, ist ein Skandal. Die Menschen sind sauer und wir werden wie im vergangenen Jahr, wieder flächendeckende Arbeitskampfmaßnahmen durchführen müssen,“ so Öz abschließend.


Tags:
tarif milchwirtschaft tarifverhandlungen ngg lohn


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Max Mutzke
Wunschlos süchtig
 
Pulsedriver and Tiscore
One to Make Her Happy
 
Natalie Imbruglia
Build It Better
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kathreinemarkt Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Lkw-Unfall A96 bei Memmingen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall bei Dietmannsried
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum