Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
Steckdose
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Allgäu
Montag, 19. Oktober 2015
Strompreise steigen für AllgäuNetz GmbH & Co. KG.-Kunden
12 Prozent mehr ab dem 01.01.2016

Mit rund 25 % sind die Netzentgelte, die von der Bundesnetzagentur in Bonn reguliert und überwacht werden, ein wesentlicher Bestandteil für die Zusammensetzung des Strompreises. Zum 01. Januar 2016 ergibt sich auf Grund mehrerer Faktoren eine Erhöhung der Netzentgelte im Gebiet der AllgäuNetz GmbH & Co. KG. Die staatlich regulierten Netzentgelte werden sich im nächsten Jahr auf die Stromrechnung aller Stromkunden auswirken. Davon betroffen sind Haushaltkunden, Gewerbe- sowie Industriekunden, die derzeit kein Stromprodukt haben, das die Netznutzungsentgelte über einen bestimmten Zeitraum vertraglich garantiert. Haushaltkunden müssen sich für das kommende Jahr im Bereich der Netzentgelte auf eine Preiserhöhung von ca. 12% einstellen.

„Grund für die Preissteigerung sind im Wesentlichen erhöhte Kosten im überregionalen Höchstspannungsnetz die an uns weitergegeben werden.“, erläutert Georg Fahrenschon, Geschäftsführer der AllgäuNetz.

Laut Fahrenschon wirken sich aber auch Investitionen in den regionalen Netzausbau auf die Kosten aus. Beispielhaft nennt Fahrenschon die kürzlich erfolgte Anbindung des Allgäuer Stromnetzes an die deutsche 380.000 Volt Stromautobahn in Leupolz sowie die umfassende Ertüchtigung des eigenen 110.000 Volt Hochspannungsnetzes.

Die Energiewende muss finanziert werden

Die Energiewende fordert einen massiven Umbau der aktuellen Stromnetz-Infrastruktur. Der Ausbau von regenerativen, dezentralen Erzeugungsanlagen sowie eine intelligente Steuerung der Stromnetze stellen die Netzbetreiber vor neue Herausforderungen und Kosten. „AllgäuNetz steht zu 100% hinter der Entscheidung zur Energiewende und engagiert sich bereits seit mehreren Jahren im Umbau der regionalen Netzinfrastruktur. In unserem Netzgebiet werden bereits heute rund 35% der benötigten Energie aus erneuerbaren Energie eingespeist und zuverlässig über unsere modernen und leistungsstarken Stromnetze
verteilt. Das entspricht dem Ziel der deutschen Bundesregierung für das Jahr 2020.“, so Fahrenschon.

Allgemeine Informationen zu Netzentgelten

Der Stromanbieter zahlt im jeweiligen Netzgebiet für die Nutzung der Stromnetzinfrastruktur, wie Stromleitungen und Netzausbau, an den Netzbetreiber ein so genanntes Netznutzungsentgelt. Die Kosten fließen in die Strompreiskalkulation der Stromanbieter ein und werden von diesen an die Endkunden weitergegeben. Die Netzentgelte machen rund ein Viertel des Strompreises von Haushaltkunden aus. Die Netzentgelte werden von der Bundesnetzagentur reguliert und kontrolliert.

Allgemeine Informationen zum überregionalen Höchstspannungsnetz

Die Übertragungsnetze sind sozusagen Stromautobahnen. Sie transportieren mit einer Höchstspannung von 380000 Volt große Strommengen über weite Distanzen in die Regionen und verbinden das deutsche Stromnetz mit den Stromnetzen der Nachbarländer. Verantwortlich für die Übertragung im Höchstspannungsbereich sind in Deutschland die vier Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, TenneT und TransnetBW.

 

 


Tags:
strompreis allgäunetz erhöhung versorgung



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Gründung der BRK Bereitschaft Waltenhofen - Das Rote Kreuz bleibt in der Gemeinde vertreten
In das ehemalige Gebäude der Wasserwacht beim Wertstoffhof in Waltenhofen zieht im Februar die neu gegründete BRK Bereitschaft Waltenhofen ein. Damit bleibt ...
Fahrzeugzusammenstoß mit Verletzten in Wald - Ca. 17.000 Euro Sachschaden und beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden
Bei einem Zusammenstoß am Dienstagmorgen auf der Kreisstraße zwischen Wald und Nesselwang wurden die beiden Autofahrer jeweils leicht verletzt. Ein ...
Weitere Häuser in Balderschwang evakuiert - Teil der Gäste verlassen das Allgäuer Bergdorf
Nach dem Lawinenabgang am frühen Montagmorgen im Oberallgäuer Balderschwang wird ein Großteil der Gäste ins Tal gebracht. Rund 500 Personen ...
Die Johanniter im Allgäu haben alle Hände voll zu tun - Viel Arbeit für Schnelleinsatzgruppen zum Jahresanfang
Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt, doch die Retter von den Schnelleinsatzgruppen (SEG) der Johanniter im Allgäu hatten bereits drei große Einsätze ...
Zahlreiche Straßen im Allgäu gesperrt - Bahn kämpft gegen Bäume und Schnee
Im Allgäu kommt es durch Tauwetter und neue Schneefälle zu Problemen auf den Straßen und der Schiene. So sind der Riedbergpass und auch der Jochpass im ...
Riedbergpass gesperrt: Balderschwang nicht erreichbar - Lawinenabgang nahe der Landesgrenze
Das Oberallgäuer Balderschwang ist von der Außenwelt abgeschnitten. Der Riedbergpass wurde wegen Lawinengefahr gesperrt, in Richtung Österreich hat es ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Camila Cabello feat. Young Thug
Havana
 
Dire Straits
Sultans Of Swing
 
Seiler und Speer
Ala bin
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Eingeschneit in Balderschwang
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Vancouver
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Fernpaß/Tirol
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum