Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Polizei
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Ostallgäu - Nesselwang
Freitag, 8. April 2016

Jugendlicher in Nesselwang mit Hoverboard unterwegs

Gestern Nachmittag wurde in Nesselwang ein Jugendlicher angetroffen, der mit seinem elektrisch betriebenen Smartscooter auf öffentlichen Straßen unterwegs war und dabei auch noch sein Handy bediente. Wie die Ermittlungen ergaben, hat das Gefährt eine Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h.

In diesem Fall handelt es sich um ein Kraftfahrzeug für das die Fahrerlaubnisklasse „B“ (Pkw) benötigt wird. Zudem bedarf es dafür einer Versicherung und einer entsprechenden Zulassung (Kennzeichens). 

In der Produktbeschreibung wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Scooter die Anforderungen der StVZO nicht erfüllt und somit nicht im öffentlichen Straßenraum gefahren werden darf. Eine Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung konnte der junge Mann nicht vorweisen. Den Jugendlichen erwartet nun eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und eines Vorstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Die Ordnungswidrigkeit wegen des Benutzens des Handys während der Fahrt fällt zunächst nicht ins Gewicht.  
Die Eltern, die ihn mit dem Scooter fahren ließen, müssen sich wegen des Zulassens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis und auch wegen Beihilfe zum Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. Es ist kaum anzunehmen, dass solche Hover- oder Hyperboards die Vorschriften der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) erfüllen, da insbesondere die lichttechnischen Einrichtungen, Schallzeichen-, Lenk- und Bremsenanlagen nicht den Vorschriften entsprechen. Laut Herstellerangaben erreichen die Hoverboards eine Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h. Eine zum Betrieb notwendige Zulassung (Kennzeichen), für Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 6 km/h, ist aufgrund der vom Gesetz geforderten Mindestanforderungen an ein Kraftfahrzeug kaum möglich. In Bezug auf das Fahrerlaubnisrecht fallen diese Scooter zum derzeitigen Stand nicht unter die Zweiradklassen. Es wird somit ein Pkw-Führerschein der Klasse „B“ benötigt. Zum Betrieb auf öffentlichen Verkehrsflächen wäre aus den oben genannten Gründen zudem eine entsprechend Kfz.-Haftpflicht notwendig. Es wird seitens der Polizei dringend geraten, solche Fortbewegungsmittel im öffentlichen Straßenverkehr nicht zu benutzen. Hierunter fallen auch Gehwege und sonstige öffentliche Verkehrsflächen. 
(PSt Pfronten)


Tags:
hoverboard polizei illegal führerschein


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Milky Chance & Jack Johnson
Don´t Let Me Down
 
Dagny
Come Over
 
Ava Max
So Am I
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Motorradunfall in Gunzesried-Säge
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Lackiererei Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall auf der B31
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum