Moderator: Marcus Baumann
Sendung: Der AllgäuWECKER
mit Marcus Baumann
 
 
WELTGESCHEHEN
SPD gewinnt Abgeordnetenhauswahl in Berlin
Berlin (dpa) - Die SPD hat die Abgeordnetenhauswahl in Berlin gewonnen. Die Partei mit Spitzenkandidatin Franziska Giffey erreichte am Sonntag nach Auszählung aller Stimmbezirke 21,4 Prozent und landete vor den Grünen, die auf 18,9 Prozent kamen. Die CDU erreichte laut Landeswahlleitung 18,1 Prozent, die Linke 14,0 Prozent, die AfD kam auf 8,0 Prozent, die FDP erzielte 7,1 Prozent. Wie bisher kann Berlin damit künftig nur von einem Dreierbündnis regiert werden.
 
Voith Turbo Sonthofen
(Bildquelle: AllgäuHIT | Christoph Fiebig)
 
Oberallgäu - Sonthofen
Mittwoch, 23. Oktober 2019

Gemeinsam Voith Sonthofen erhalten

Nicht nur am Beschluss das Voith Werk in Sonthofen zu schließen hagelt es von vielen Seiten massiv Kritik. Der Betriebsrat in Sonthofen nimmt auch Anstoß daran, wie die Schließungsabsicht kommuniziert wurde. Das Gremium ist nicht, wie gesetzlich vorgeschrieben, „rechtzeitig und umfassend“ zu der geplanten Standortschließung in Sonthofen informiert worden. Auch die Kommunikation des Konzerns gegenüber der Öffentlichkeit und den Beschäftigten ist höchst irreführend.

Laut Ulrich Ender, dem stellvertretenden Gesamtbetriebsratsvorsitzenden, droht durch die geplanten Schließungen der Verlust von bis zu 600 Stellen. Die Geschäftsführung hatte ursprünglich von 230 wegfallenden Arbeitsplätzen gesprochen. „Das ist jeder 10 Arbeitsplatz bei Voith Turbo in Deutschland!“ Verdeutlicht Ender das Ausmaß.

Doch die Kritik des Betriebsrates endet nicht bei blanken Zahlen: „Die Begründung der Konzernleitung ist ein schlechter Witz!“ findet Birgit Dolde, die Betriebsratsvorsitzende in Sonthofen, klare Worte. Die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens auf dem Rücken der Beschäftigten sichern zu wollen zeuge von „Ideenlosigkeit und Flickschusterei auf Arbeitgeberseite“.

Aus Sicht der Betriebsräte, die als Arbeitnehmervertreter Einsicht in die Unternehmenszahlen haben, lassen alle Kennzahlen auf ein stabiles Wachstum im Konzern, besonders aber am Standort in Sonthofen schließen. Deswegen würde die Entscheidung zur Standortschließung mit undefinierten Sorgen und einem vagen Margendruck begründet.

„Wer ein Unternehmen heute Zukunftssicher aufstellen will muss das mit der Belegschaft zusammen und nicht gegen sie tun!“ So Dolde. Die Betriebsrätin stimmt aber auch versöhnliche Töne an: sie sei gerne zu konstruktiven Gesprächen bereit um gemeinsam eine Zukunftsstrategie zu erarbeiten, die auch die Arbeitsplätze in Sonthofen sichere. Man werde sich jedoch gegen alle Maßnahmen wehren, die darauf abzielen kurzfristige Gewinnmitnahmen vor das Wohl der Beschäftigten zu stellen. (pm)


Tags:
voith allgäu betriebsrat kritik


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Josef Salvat
I´m Sorry
 
Stefanie Heinzmann
Shadows
 
Shouse
Love Tonight (Edit)
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wahlparty CSU Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Parktheater Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
FC Sonthofen gegen Gersthofen
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum