Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Der AllgäuHIT-MIX
 
 
Der Rappenalpbach
(Bildquelle: Udo Schmitz, BN)
 
Oberallgäu - Oberstdorf
Freitag, 25. November 2022

Umweltskandal im Allgäu: Durchsuchungen bei Verantwortlichen

Wie bereits mehrfach berichtet, wurden zwischen Ende September und Ende Oktober dieses Jahres am Bachlauf des Rappenalpbaches umfangreiche Baggerarbeiten durchgeführt. Die Kripo sucht nun nach Bild- und Videomaterial, um die Veränderungen dokumentieren zu können.

Nach derzeitiger Einschätzung der Fachbehörden könnten sich diese Arbeiten negativ auf den Schutzzweck des Naturschutzgebiets „Allgäuer Hochalpen“ auswirken. Eine behördliche Genehmigung zur Durchführung dieser Arbeiten am Wildbach lag den Verantwortlichen, der Alpgenossenschaft Rappenalpe, nicht vor. Die Staatsanwaltschaft Kempten leitete nun Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung schutzbedürftiger Gebiete ein; hierzu hatten sich Vertreter der Staatsanwaltschaft zusammen mit der örtlich zuständigen Polizei persönlich vor Ort ein Bild vom Ausmaß der Baggerarbeiten gemacht. Ziel der Ermittlungen ist zunächst Beweismittel zu sichern und verantwortliche Personen zu identifizieren.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten hatte der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Kempten Durchsuchungsbeschlüsse erlassen, die heute vollzogen wurden; sie richteten sich gegen einen Verantwortlichen der beteiligten Alpgenossenschaft als Beschuldigten. Durchsuchungen als Zeuge fanden zudem in den Geschäftsräumen des Unternehmens statt, dessen Baumaschinen und Bedienpersonal die Arbeiten durchgeführt hatten.

Bei der Kriminalpolizei Kempten ist eine Ermittlungsgruppe errichtet worden. Deren Ermittler werten nun gemeinsam mit der sachleitenden Staatsanwaltschaft Kempten in den kommenden Wochen die im Rahmen der Durchsuchung sichergestellten Gegenstände hinsichtlich ihrer Beweisrelevanz aus.

Daneben bitten die Beamten Wanderer, Touristen oder andere Personen, die über Bild- oder Videoaufnahmen aus dem Zeitraum der Baggerarbeiten verfügen, diese der Polizei zur Verfügung zu stellen. Hierfür ist ein Uploadportal eingerichtet worden, welches auch zum anonymen Upload von elektronischen Dateien berechtigt; dieses ist unter folgendem Link erreichbar:

Upload-Portal der Bayerischen Polizei

Selbstverständlich können die Beamten auch unter der Rufnummer (0831) 9909-0 bzw. der Mailanschrift pp-sws-kempten.kpi@polizei.bayern.de kontaktiert werden.

Weitere Informationen gibt es unter anderem hier.


Tags:
allgäu skandal alpgenossenschaft


© 2022 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
WIER
Better Days
 
Tonbandgerät
So wie mit 19
 
OneRepublic
West Coast
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Dachstuhlbrand Memmingen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Immenstadt
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Canyoning-Unglück im Allgäu
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum