Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Wach durch die Allgäuer Nacht
 
 
Die Klinik in Immenstadt
(Bildquelle: AllgäuHIT | Christoph Fiebig)
 
Oberallgäu - Immenstadt
Dienstag, 6. Dezember 2022

Neugeborenes vor Krankenhaus in Immenstadt im Allgäu aufgefunden

Ein neugeborener Junge wurde am Dienstag frühmorgens vor der Notaufnahme des Klinikums Immenstadt gefunden. Dem Baby geht es gesundheitlich gut.

Gegen 6:30 Uhr wurde am Morgen des 6. Dezember ein neugeborener Junge vor der Notaufnahme des Klinikums Immenstadt gefunden, bestätigt eine Mitarbeiterin des Krankenhauses Immenstadt gegenüber AllgäuHIT. Wie die Pressesprecherin des Klinikverbundes Allgäu, Kirsten Boos, gegenüber AllgäuHIT erläutert, wurde der kleine Junge, der zu diesem Zeitpunkt etwa 30 Minuten alt war, von einer Mitarbeiterin des Krankenhauses im Windfang der Notaufnahme gefunden. Er war in Handtücher gewickelt.

Nachdem das Baby kurz im Krankenhaus Immenstadt untersucht wurde, wurde es in die Kinderklinik nach Kempten gebracht. Es geht dem kleinen Jungen gut, wie die Sprecherin erklärt.

Über die Eltern des Neugeborenen ist aktuell nichts bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun die näheren Umstände unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Kempten.

Wie geht die Polizei nun vor?

Wie Isabell Schreck von der Pressestelle des Polizeipräsidums Schwaben Süd-West, erläutert, versucht die Polizei bei Findelkindern unter anderem Kleidung, Gegenstände oder, wie im Fall des kleinen Nikolaus-Babies in Immenstadt, die Handtücher, die an oder bei ihm lagen. Dadurch könnten sich Hinweise auf die Mutter oder Familie des Neugeborenen finden. Auch suchen Beamte die Umgebung der Fundstelle ab. Möglich ist auch, dass sich eine Mutter in ein anderes Krankenhaus begibt, weil sie durch die Geburt Verletzungen erlitten hat.

Juristische Konsequenzen

Nach § 221 "Aussetzung" des Strafgesetzbuches kann, "wer einen Menschen in eine hilflose Lage versetzt oder in einer hilflosen Lage im Stich läßt, obwohl er ihn in seiner Obhut hat oder ihm sonst beizustehen verpflichtet ist, und ihn dadurch der Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung aussetzt", mit einer Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. Wer dies seinem eigenen Kind antut, kann nach Absatz 2 §221 mit einer Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren bestraft werden.

Wie das Jugendamt in solchen Fällen vorgeht

In erster Linie ist die Polizei zu informieren. Diese übernimmt die Ermittlungsarbeit, ermöglicht die gesundheitliche Abklärung und informiert die notwendigen Stellen. Dabei kann es sich um das Jugendamt aber auch das Familiengericht direkt handeln, um einen Vormund zu bestellen.

Die Unterbringung kann anschließend im Rahmen der Inobhutnahme in einer stationären Einrichtung oder in einer (Bereitschafts-) Pflegefamilie erfolgen, die dafür vom Jugendamt ausgebildet sind.

 

Weitere Informationen folgen.

Stand: 6.12.22, 16:39 Uhr


Tags:
allgäu baby krankenhaus neugeboren


© 2023 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Martin Garrix & Jvke
Hero
 
Anitta
Boys Don´t Cry
 
Christina Stürmer
Ein Teil von mir
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Narrenumzug der Memminger Stadtbachhexen 2023
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Dachstuhlbrand Memmingen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Immenstadt
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum