Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Staatsforst-Berufsjäger Arno Bletzinger und Jagdhund Baldur bringen das Heu für die Wildtiere in den Wald.
(Bildquelle: Armin Paul-Prößler)
 
Oberallgäu
Freitag, 11. Januar 2019

Hegemaßnahmen für die Wildtiere ergreifen

Ruhe ist für Wildtiere überlebenswichtig

Bei extremen Wetterlagen müssen Jäger prüfen, ob sie Hegemaßnahmen für Wildtiere ergreifen. „Wie es im Jagdgesetz so schön heißt, hat die Hege die Erhaltung eines den landschaftlichen und landeskulturellen Verhältnissen angepassten artenreichen und gesunden Wildbestandes sowie die Pflege und Sicherung seiner Lebensgrundlagen zum Ziel. Das Landratsamt Oberallgäu hat uns gebeten, entsprechende Hegemaßnahmen zu ergreifen“, erläutert Sonthofen Staatsforsten-Chef Jann Oetting.

Arno Bletzinger, Berufsjäger bei den Bayerischen Staatsforsten am Forstbetrieb Sonthofen, ist dieser Tage mit Tourenski und Kraxe in seinem Zuständigkeitsbereich unterwegs. Bei Schneehöhen von weit über einem Meter ist eine Fortbewegung in den Wäldern des Forstbetriebs Sonthofen anders nicht mehr möglich. Er schnallt Heuballen auf die Kraxe und verteilt diese auf seinen Tourenskiern. Hirsch, Reh, Gems und Hase haben so die Möglichkeit, etwas Nahrung aufzunehmen bis sich die Wetterlage wieder normalisiert. Bei diesem Unternehmen ist jedoch auch größte Vorsicht geboten, denn die extrem hohe Schneelast auf den Bäumen in Verbindung mit starkem Sturm führt zu vielen umstürzenden Bäumen. Sein Schweißhund Baldur begleitet ihn dabei und passt natürlich auch gut auf sein Herrchen auf…

Die Wildtiere können sich evolutionsbedingt sehr gut auf solche extremen Schneelagen einstellen. Die aktuelle Schneelage war vor der Klimaerwärmung der letzten Jahrzehnte ja eher die Regel als die Ausnahme. Es gäbe keine Hirsche, Rehe und Gemsen mehr, könnten diese nicht mit solchen Schneelagen umgehen. Nochmal Forstbetriebsleiter Oetting: „Die Hauptstrategie dieser Wildtiere ist dabei ein sehr stark reduzierter Stoffwechsel mit entsprechend stark reduziertem Nahrungsbedarf. Die Wildtiere lassen sich erst einmal einschneien und bewegen sich so wenig wie möglich. Das entscheidendste ist derzeit also die Ruhe für die Wildtiere“. Im Ruhezustand können die Wildtiere die Temperatur ihrer Gliedmaßen bis in den einstelligen Bereich fallen lassen. Auch das Volumen des Pansens ist im Winter viel kleiner als sonst. Insgesamt reduziert sich der Stoffwechsel dabei auf bis zu 20% des normalen Verbrauchs. Diese Strategie kann aber nur funktionieren, wenn das Wild nicht durch Skifahrer und Schneeschuhwanderer abseits der Hauptwege aufgeschreckt und so plötzlich aus der Winterruhe gerissen wird. Auch deshalb deponiert Berufsjäger Arno Bletzinger sein Heu in unmittelbar Nähe der Hauptwege, die er mit seinen Tourenskiern und Schweißhund Baldur abläuft.

Wichtig dabei ist: Nur der Revierinhaber kann vor Ort entscheiden, ob und welche Hegemaßnahmen in seinem Revier notwendig sind. Und sie müssen so durchgeführt werden, dass eine ordnungsgemäße land- und forstwirtschaftliche Nutzung nicht beeinträchtigt und insbesondere Wildschäden vermieden werden. Das ist die andere Seite, die wir immer bedenken müssen!“, schließt Forstbetriebsleiter Oetting den rechtlichen Überblick ab. (pm)


Tags:
Wildtiere Hegemaßnahmen Ruhe Jagdgesetz



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Germaringen: Nach Wildunfall davon gefahren - Unfallverursacher erwartet Anzeige
In der Nacht von Sonntag auf Montag prallte ein 31-Jähriger mit seinem Auto auf der B 12 zwischen Germaringen und Jengen gegen ein querendes Reh. Der Lenker fuhr ...
Kripo Lindau: Kurt Kraus tritt in Ruhestand ein - Nachfolger Bernhard Merkel ab 1. Juli im Amt
Seine Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand hat Erster Kriminalhauptkommissar Kurt Kraus aus den Händen von Polizeipräsident Werner Strößner ...
Offizielle Feier zum Amtswechsel für Georg Eisenreich - Mit Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Memmingen
Dr. Christoph Ebert wird von Justizminister Georg Eisenreich zum leitenden Oberstaatsanwalt ernannt. Bei der Feier wurde seine Vorgängerin Renate Thanner offiziell ...
Neuer Hauptgeschäftführer bei der IHK Schwaben - Dr. Marc Lucassen übernimmt ab dem 1. Januar 2020
Die Vollversammlung der IHK Schwaben hat in ihrer heutigen Sitzung Dr. Marc Lucassen zum neuen Hauptgeschäftsführer der IHK Schwaben bestellt. Lucassen leitet ...
Drogenfund in Kaufbeurer Wohnung nach Ruhestörung - Unter anderem Marihuana und Amphetamine gefunden
Am Sonntagmorgen den 16.06.2019 ließen mehrere Personen in der Dessestraße ihren nächtlichen Clubaufenthalt in einer Wohnung ausklingen. Die Polizei ...
Oberbürgermeister begrüßt Präsident der Hochschule - Manfred Schilder und Prof. Dr. Wolfgang Hauke im Gespräch
Oberbürgermeister Manfred Schilder freute sich, den neuen Präsidenten der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten, Professor Dr. Wolfgang Hauke, ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Westlife
World Of Our Own
 
Jess Glynne
Don´t Be So Hard On Yourself
 
Ed Sheeran
Shape of You
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Traktorunglück Balderschwang
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sport ist mehr als Bewegung
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Hochwasser im Allgäu
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum