Moderator: DJ Beattube
mit DJ Beattube
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
So könnte es der neue Stausee im Hintersteiner-Tal aussehen
(Bildquelle: AllgäuHIT | Google Maps)
 
Oberallgäu - Bad Hindelang
Montag, 1. April 2019

Gigantischer Staudamm im Hintersteiner Tal geplant

Diese Meldung war natürlich ein Aprilscherz. Wir hoffen, dass uns die Hintersteiner Bürgerinnen und Bürger diesen Scherz verzeihen ;-) 

Nachdem das Kraftwerk "Eisenbreche" in Bad Hindelang bislang nicht zustande gekommen ist, plant das Landratsamt Oberallgäu nun an einem neuen Projekt: Einen gigantischen Staudamm im Hintersteiner Tal. Nach neuesten Plänen sollen hierfür die Bewohner des kleinen Ortes nach Bad Hindelang umziehen und das Tal nach dem Bau des Staudamms geflutet werden. "Wir gewinnen dadurch nicht nur Strom, sondern auch eine ganz neue Tierwelt im neuen Hinterstuinar-See", so ein Sprecher des Landratsamtes Oberallgäu. Er nennt es zudem ein Paradies für Angler und Surfer. Auch an eine Kletterwand am Staudamm selbst wurde schon gedacht.

Zum Projekt selbst: Für die Bauphase wird eine Bauzeit von rund 5 Jahren veranschlagt. Die Kosten selbst könnten sich auf rund 35 Millionen Euro belaufen. Aber das ist nicht alles. Rund 20 Baufirmen sollen für das gigantische Werk herangezogen werden, eine Ausschreibung soll zeitnah, nach dem Beschluss des Kreistages, erfolgen. Inwieweit eine Bezuschussung des Freistaats Bayern erfolgt, ist derzeit noch nicht bekannt.

Die zwei Kaplanturbinen des Speicherkraftwerks hätten mit ihren 30-MVA-Schirmgeneratoren zusammen eine Nennleistung von knapp 50 Megawatt. Dies wären knapp 5 Megawatt mehr als beim Forggensee und könnte somit das komplette Oberallgäu versorgen.

Verbreiterung der B308 zwischen B19 und Bad Hindelang

Das ist aber nicht genug. Um die Infrastruktur nicht zu überlasten muss zunächst die B308 zwischen der B19 und Bad Hindelang in eine vierspurige Straße ausgebaut werden. "Anders haben wir keine Chance den gewaltigen Ansturm von Baufahrzeugen und Touristen zu bewältigen", so ein Sprecher.

Fraglich ist jetzt, wie die Bewohner des Hintersteiner Tals reagieren werden. Gespräche haben noch nicht stattgefunden, das Wort "Zwangsenteignung" soll im Landratsamt aber schon öfter gefallen sein.

Eine Pressekonferenz ist für den heutigen 1. April 2019 um 15:30 Uhr im Haus Oberallgäu in Sonthofen angesetzt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind ebenfalls herzlich eingeladen.


Tags:
staudamm hinterstein b308 stromerzeugung


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
The Script
Rain
 
Backstreet Boys
Everybody (Backstreet´s Back)
 
Taylor Swift
ME! (feat. Brendon Urie of Panic! At The Disco)
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall B12
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum