Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Die St.Lorenz-Basilika in Kempten
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Kempten
Montag, 18. August 2014

Kemptener Polizei zieht positive Festwochenbilanz

Keine dramatischen Vorfälle während Abendveranstaltungen

Bei über 100.000 Abendbesuchern auf der diesjährigen Festwoche zieht die Kemptener Polizei ein positives Resümee. So gingen die Einsätze auf der Festwoche um nahezu ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr zurück und erreichten im Dreijahresvergleich den niedrigsten Stand. So wurden beispielsweise 20 Körperverletzungsdelikte (Vorjahr 29) und 7 Hausfriedensbrüche (Vorjahr 20) zur Anzeige gebracht.

Die Aufgriffe der Jugendschutzstreifen der PI Kempten sanken von 38 auf 23. Hier schlugen Zeitverstöße nach der Festwochenverordnung und Alkoholverstöße nach dem Jugendschutzrecht zu Buche. Die Eltern mussten in Folge ihre Kinder auf der Festwochenwache abzuholen. Die Anzahl der erteilten Hausverbote ist mit 52 annähernd gleich mit dem Vorjahr. Wegen "Wildpinkelns" gibt es fünf Anzeigen (Vorjahr 38). Das gemeinsame Ziel der Verantwortlichen, die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten, wurde aus Sicht der Polizei erreicht. Ständige Präsenz von Polizeistreifen auf dem Gelände, angemessenen Einschreiten, Deeskalation wo möglich, Repression wo nötig und eine hervorragende Arbeit des Ordnungsdienstes haben letztendlich zu dem erfolgreichen Gelingen beigetragen.

Donnerstagabend mit rund 14.500 Besuchern:
Eine fast leere Flasche Puschkin fand die Jugendschutzstreife der Polizeiinspektion Kempten bei einer 16-jährigen Festwochenbesucherin, die sich den Schnaps mit ihrer gleichaltrigen Freundin teilte. Es stellte sich heraus, dass die volljährige Schwester ihrer jüngeren Schwester den Vodka besorgt hatte. Wegen Abgabe an Minderjährige wird gegen die 18-Jährige ein Bußgeldverfahren eingeleitet und die jüngere Schwester muss sich wegen Mitnahme von Alkohol auf das Festwochengelände verantworten. Die beiden 16-jährigen Damen wurden für diesen Tag aus dem Gelände verwiesen und von den Eltern auf der Festwochenwache abgeholt.

Mehr als 1,5 Promille zeigte der Alkomat bei einem 15-jährigen Schüler aus Immenstadt, der von Mitarbeitern des Ordnungsdienstes aus dem Festzelt entfernt wurde, da er ständig andere Gäste anpöbelte und Gläser zu Boden warf. Ihm wurde für die diesjährige Festwoche ein Hausverbot erteilt und über die Festwochenwache der Mutter übergeben.
Ebenfalls mit knappen 1,5 Promille alkoholisiert war ein 15-jähriger Schüler aus Kraftisried, der dem Ordnungsdienst auf dem Festwochengelände auffiel und zur Festwochenwache gebracht und von dort seinen verständigten Eltern übergeben wurde.
Erwartungsgemäß gab es auch wieder mehrere Feststellungen wegen Rauchens von Minderjährigen.

Ein Hausverbot für die gesamte Festwoche erhielt ein 34-jähriger Bierzeltbesucher, nachdem er eine Bedienung ständig begrapschte. Wegen Beleidigung wird er zudem zur Anzeige gebracht.

Wegen Hausfriedensbruchs angezeigt werden zwei junge Männer im Alter von 20 und 26 Jahren, nachdem sie trotz Verweisung aus dem Festwochengelände kurze Zeit später durch den Ordnungsdienst wieder aufgegriffen wurden.
Obwohl die Toilettenanlagen nur wenige Meter entfernt waren erleichterten sich Besucher im Alter von 23 und 33 Jahren im Bereich der Königstraße nahe des Bierzeltes. Der jüngere von Beiden befragt, gab sehr zum Erstauen an, dass es ihm Spaß machen würde. Nun darf er einem Bußgeldbescheid der Stadt Kempten entgegen sehen. Der Alkomat zeigte bei ihm 1,6 Promille an.

Kurz nach Mitternacht stellte der Ordnungsdienst in einem "Jacuzzi" im Stadtpark ein nachbadendes Viererpärchen im Alter von 21 bis 26 Jahren fest. Mit angemessenem Fingerspitzengefühl wurde das Quartett aus dem Pool gebeten. Seitens des Ausstellers wurden keine Beschädigungen festgestellt, ebenso verzichtet er auf zivilrechtliche Ansprüche.

Freitagabend mit rund 12.400 Besuchern:
Wegen Hausfriedensbruchs angezeigt werden drei junge Männer im Alter von 19 und 21Jahren, nachdem sie trotz Verweisung aus dem Festwochengelände kurze Zeit später durch den Ordnungsdienst wieder aufgegriffen wurden. Für die Dauer der diesjährigen Festwoche wurde ihnen ein Hausverbot erteilt. Der 21jährige war leider derart uneinsichtig, dass er in Sicherheitsgewahrsam genommen werden musste.

Drei junge Damen im Alter von 13, 14 und 15 Jahren mussten ihre Zigaretten bei der Polizei abgeben und wurden ihren Eltern übergeben.

Dem Jugendamt übergeben wurde ein 15-Jähriger, der sich noch nach 22 Uhr auf dem Festwochengelände aufhielt.

Weil er Festwochenbesucherinnen unter den Rock fasste, schlug ein 22-jähriger Besucher einen 21-jährigen zu Boden. Der mit gut 2,5 Promille alkoholisierte Grabscher wurde zur Behandlung in das Krankenhaus verbracht. Der Alkomat zeigte beim Schlagenden knappe 1,4 Promille.

Aus Unmut, dass er nicht in das Bierzelt kam, schlug ein 33-Jähriger nach einem Mitarbeiter des Ordnungsdienstes. Dem mit 1,2 Promille alkoholisierten Besucher wurde ein Hausverbot für diesen Tag erteilt.

Einen Streit unter zwei Besuchern schlichten wollte ein Mitarbeiter des Ordnungsdienstes als er von einem der beiden angegriffen wurde. Knapp 2 Promille zeigte der Alkomat beim Angreifer, der für diesen Tag die Festwoche verlassen durfte.

Wegen Körperverletzung angezeigt wird ein 25-Jähriger aus Haldenwang der bei der Busabfahrt durchsetzen wollte, dass sein Bus abfährt, obwohl seine 20-jährige Schwester noch nicht da war. Diese hatte vergessen, sich ein Busband zu besorgen. Er ging dabei mit Fäusten auf die Fahrkoordinatoren der Nachtbusse los und schlug mit dem Fuß gegen das Knie eines Mitarbeiters des Ordnungsdienstes der den beiden zu Hilfe kam. Alle drei Geschädigten mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Der mit über 1,5 Promille alkoholisierte Täter musste mit Gewalt zu Boden gebracht werden und wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen.

Ein abgestelltes Polizeifahrzeug bei dieser Schlägerei übte wohl einen derartigen Reiz auf einen 22-jährigen Festwochenbesucher aus Marktoberdorf aus, dass er die Funkantenne abschraubte und wegwarf. Durch einen aufmerksamen Mitbürger aus Kempten wurde dies der Polizei mitgeteilt, die dann den Täter stellen konnte. Die Funkantenne wurde in unmittelbarer Nähe wieder aufgefunden. Wegen Diebstahls an Pkw und Beeinträchtigung von Nothilfemitteln wird der mit 1,3 Promille alkoholisierte Marktoberdorfer angezeigt.
Knappe 2 Promille zeigte der Alkomat bei einem 20-Jährigen, der im Festwochengelände eine Schnapsflasche konsumierte die er auf der Festwoche erworben hatte. Da er sich aggressiv, unbelehrbar und beleidigend verhielt, wurde ihm ein Verbot für den Rest der Festwoche ausgesprochen.

Samstagabend mit rund 12.200 Besuchern:
Weil im Verlaufe einer verbalen Auseinandersetzung die Mutter eines 16-Jährigen in deren Abwesenheit beleidigt wurde und der junge Mann dies nicht auf sich sitzen lassen wollte, schlug im sein 20-jähriger Kommunikationspartner mit der Faust in das Gesicht. Der Schläger wurde aus dem Gelände verwiesen und wird wegen Körperverletzung angezeigt.
Aus noch nicht geklärter Ursache kam es zwischen zwei 24 und 28-jährigen Freunden zum Streit. Bei dem Versuch diesen zu schlichten, kam es zu einer Auseinandersetzung mit weiteren zwei Festwochenbesuchern. Alle Beteiligten wurden leicht verletzt. Der genaue Tathergang bedarf noch weiterer Ermittlungen. Der 28jährige musste letztendlich in Gewahrsam genommen werden, da er dem Platzverweis nicht Folge leistete und nach einem Polizeibeamten schlug, der leicht verletzt wurde. Wegen Körperverletzung und Widerstand wird der 28-Jährige zur Anzeige gebracht.

Unter vier Festwochenbesuchern kam es aus bislang unbekannter Ursache zu Streitigkeiten, in dessen Verlauf ein 21-Jähriger, so der derzeitige Ermittlungsstand mit einem Maßkrug auf die anderen drei einschlug, die durch die Schläge leichte Verletzungen an Kopf und Gesicht davontrugen. Alle Beteiligten waren mit etwa einem Promille alkoholisiert. Gegen den 21-jährigen Tatverdächtigen wurde ein Hausverbot über die gesamte Festwochendauer ausgesprochen.

Sonntagabend mit rund 7.000 Besuchern:
Der letzte Festwochenabend war geprägt von fröhlich feiernden Besuchern in und an den Festzelten. Kurz vor Ende fiel leider ein mit gut 1,5 Promille alkoholisierter 23-jähriger Besucher Waltenhofen aus der Rolle und beleidigte einen Mitarbeiter des Ordnungsdienstes verbal.

Im Rahmen des Jugendschutzes wurden noch zwei 15-jährige Mädchen rauchend angetroffen. Ein ebenfalls 15-jähriges Mädchen und ein 15-jähriger Junge wurde vom Ordnungsdienst nach 23 Uhr auf dem Gelände aufgelesen und über die Festwochenwache den Eltern zugeführt. (PI Kempten)


Tags:
festwoche allgäu bilanz messe



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Betrunkene Kinder in Oberstdorf - Harter Alkohol von Polizisten sichergestellt
Fünf Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 16 Jahren fielen in Oberstdorf auf, weil sie laut Musik an einem öffentlichen Platz hörten. Bei einer ...
Ferien- und Genussregion Allgäu bei der "Grünen Woche" - Heimische Spezialitäten im internationalen Rahmen präsentiert
Derzeit findet in Berlin die internationale "Grüne Woche" statt. Unter anderem sind dort auch zahlreiche Allgäuer vor Ort. Die Anbietergemeinschaft ...
Goldankaufgeschäft in Lindau ausgeraubt - Inhaber von Räubern mit Messer verletzt
Am Freitag, 17.01.2020, gegen 16:15 Uhr, drangen zwei maskierte und mit Messern bewaffnete Täter in ein Goldgeschäft am Alten Schulplatz ein und forderten Geld ...
AllgäuStromVolleys zu Gast beim Tabellenführer Grimma - Gute Auswärtsbilanz lässt Volleyballerinnen hoffen
Nachdem die AllgäuStrom Volleys am vergangenen Wochenende ihren ersten 3-Punkte-Heimsieg feiern konnten, steht am kommenden Samstag um 18 Uhr ein schweres ...
Messe „Jagen und Fischen“ in Augsburg - Die Fischereifachberatung zeigt Vielfalt heimischer Fischarten
Beim Auftritt der Fischereifachberatung des Bezirks Schwaben auf der Sonderschaufläche der Fischerei bei der Messe „Jagen und Fischen“ vom 16. bis 19. ...
Zweitwohnungssteuer im Allgäu - Kemptener Stadträtin mit offenem Brief an den Oberbürgermeister
Die Zweitwohnungssteuer ist ein heiß diskutiertes Thema im Allgäu. Zuletzt wurde die Steuer in den Kommunen Sonthofen und Oberstdorf sogar gekippt. Jetzt wird ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Scorpions
Wind Of Change
 
Europe
Carrie
 
Mr. Mister
Broken Wings
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum