Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦

Eishockey: ESV Kaufbeuren bekommt es mit Crimmitschau zu tun
20.10.2011 - 12:06
"Die Teams sind sehr eng beisammen, aber wir dürfen den Anschluss an das Mittelfeld der Liga nicht versäumen."
Mit diesem Satz beschreibt ESVK-Trainer Ken Latta die Motivation für sein Team für das Heimspiel des ESVK am Freitag, den 21.10.2011 um 19.30 Uhr in der Sparkassen Arena.

Freitags-Heimspielgegner der Joker ist der direkte Tabellennachbar ETC Crimmitschau. Und wie bei derzeit jedem Spiel, steht Latta mit seinem jüngsten Team der Liga auch an diesem Wochenende vor schweren Aufgaben. "Crimmitschau hatte die letzten Spiele eine gute Phase aber wir benötigen derzeit ein paar Siege um uns nach oben orientieren zu können", so der Übungsleiter. "Natürlich haben die Eispiraten eine ähnliche Situation wie wir und brauchen ebenso die Punkte". Betrachtet man aber die letzten Vergleiche gegen die Westsachsen, so konnte sich der ESVK jeweils ganz gut behaupten. Das Anforderungsprofil des Trainers ist klar: "Seit ich Trainer in Kaufbeuren bin, haben wir gegen dieses Team immer gut gespielt und gepunktet - und ich möchte dass das auch so bleibt!"

Im Tor des Eispiraten-Teams steht mit Jochen Vollmer der letztjährige DEL-Torhüter aus München und in der Verteidigung treffen die Joker auf das Kaufbeurer Eigengewächs Daniel Rau. Auch Trainer Fabian Dahlem, Stürmer Thomas Pielmaier und Verteidiger Patrik Gruber hatten schon eine mehr oder weniger lange Beziehungen zum ESVK.

"Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen, wie letztes Wochenende Riessersee. Ich möchte von allen Spielern und als sechsterMann auf dem Eis auch von allen Fans "Vollgas" sehen.", so Latta. Problematisch könnte sich die Zusammensetzung der Verteidigungsreihen darstellen. Bereits am letzten Wochenende waren mit Jakub Körner und Christoph Assner zwei Verteidiger mit einer Virusinfektion angeschlagen. Latta: "Unter der Woche habe ich die beiden Spieler aus dem Training verbannt, damit sie mir nicht das ganze Team anstecken. Ich bin gespannt wie viele Verteidiger ich am Wochenende zur Verfügung habe." Sollte die Infektion bis Freitag einigermaßen abgeklungen sein, könnten sich beide Spieler auch wie am letzten Wochenend ein den Dienst der Mannschaft stellen. Unabhängig davon sondiert der ESVK derzeit den leider recht überschaubaren Markt nach einer eventuellen Verstärkung in der Defensive.

Am Sonntag (Achtung geänderte Anfangszeit 20.00 Uhr) reisen die Joker dann zum Tabellendritten nach Hannover. Die Indians - seit Jahren immer mit einem guten Etat ausgestattet - scheinen dieses Jahr bei der Teamzusammenstellung vieles richtig gemacht zu haben. ESVK rainer Ken Latta meint: "Für mich gehören sie zum erweiterten Favoritenkreis in der Bundesliga."

Chancenlos sind die Joker trotz den bisherigen Auswärtsniederlagen dennoch nicht. "Letzte Saison haben wir gegen Hannover auch Auswärts gewonnen. Wir müssen nur sehr aufpassen, da Hannover dies sicherlich ändern will." Dennoch gehen die Joker optimistisch in diese Partie und wollen die ersten Auswärtspunkte der laufenden Spielzeit einfahren. ""Ein gutes Team gewinnt zu Hause und Auswärts. Letztes Jahr waren wir so ein Team und da will die Mannschaft auch dieses Jahr wieder hin. Unsere jungen Spieler machen gerade ihre Erfahrungen und lernen Woche für Woche dazu. Durch diese Lernphase müssen wir derzeit durch um uns zu entwickeln." Gegen erste Lernerfolge in Hannover dürfte Latta nichts einzuwenden haben.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum