Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
Toller Auftritt des ESVK gegen den DEL-Vizemeister
(Bildquelle: ESV Kaufbeuren)
 
Kaufbeuren
Mittwoch, 19. August 2015

ESV Kaufbeuren verliert gegen ERC Ingolstadt 4:6

Toller Auftritt des ESVK gegen den DEL-Vizemeister

Die Joker legten nach dem Eröffnungsbully sofort los. Max Schäffler, der die Position des verletzten Josh Burnell im ersten Sturm einnahm kam nach wenigen Sekunden bereits zur ersten Chance für den ESVK, scheiterte jedoch an Marc-Michael Henne, der heute das Tor als Gastspieler des ERCI hütete. Eine Zeigerumdrehung später durften die heimischen Anhänger erstmals jubeln. Schütz verlor hinter dem eigenen Tor die Scheibe, nachdem Max Hadraschek vehement nachsetzte und den Puck vor das Tor brachte erkannte Anton Pertl die Situation und konnte in den Winkel vollenden.

Von Markus Müller.

Danach blieben die Joker weiter am Drücker und kamen zu weiteren Chancen durch St. Jacques und Bergmann. Nachdem dessen Schuss geklärt wurde, zeigten die Gäste erstmals ihre Gefährlichkeit. Thomas Greilinger zog auf und davon, fand in Stefan Vajs aber seinen Meister. Als alles schon hoffte, mit einer Führung im Rücken in die Drittelpause gehen zu können, verloren die Joker im Aufbau die Scheibe. Vajs konnte zunächst noch klären, im Nachsetzen war dann Topstar und Kapitän Brandon Buck zur Stelle und erzielte den Ausgleich.

Auch im zweiten Drittel dauerte es nicht lange, bis die ersten großen Chancen zu verzeichnen waren. David Elsner tankte sich auf rechts durch, Vajs konnte parieren. Zum Einschuss bereit bekam Elsner auch den Rebound, Martin Heider konnte ihn nur durch ein Foul bremsen. Im darauffolgenden Powerplay der Ingolstädter versuchte es Taticek mit der Rückhand. Stefan Vajs war weiterhin der Ruhepol in der Hintermannschaft der Kaufbeurer. Immer noch waren die Joker in Unterzahl, konnten aber über Chris St. Jacques einen Konter ansetzen. Marc-Michael Henne, der im zweiten Drittel nicht mehr so viel zu tun hatte, war zur Stelle, als er gebraucht wurde. In der 25. Minute dann erstmalig die Führung der Gäste. Ein Querpass konnte schön abgefangen werden, rutschte dann durch Freund und Feind hindurch zum durchgelaufenen McNeill, der keine Mühe hatte, den Puck im Tor unterzubringen. Im weiteren Spielverlauf zogen die Ingolstädter immer wieder das Tempo an und schnürten die Kaufbeurer zeitweise minutenlang in deren Drittel ein. Als Max Schäffler einmal den Puck abfangen konnte, spielte er Chris St. Jacques das Spielgerät in den Lauf. Die Scheibe trudelte etwas unkontrolliert vor das Tor, wo St. Jacques sie einhändig in den Winkel bugsieren konnte. Die Stadionuhr zeigte noch vier Sekunden zu spielen und auf der Anzeigetafel leuchtete das 2:3 auf. Ein Schuss von der blauen Linie wurde zwei Mal abgefälscht. Vajs konnte zunächst mit dem Schoner klären, Jared Ross hatte sich vor dem Tor in Stellung gebracht und verwandelte gekonnt oben ins Tor.

Im letzten Drittel scheiterte Baindl an Marc-Michael Henne, als zuvor Michael Fröhlich ebenso am Torhüter gescheitert war. In der 45. Minute lief Thomas Greilinger auf Stefan Vajs zu, der mit der Fanghand zur Stelle war. Einige Minuten entwickelte sich wieder ein flottes Spiel, allerdings ohne nennenswerte Chancen. Dann sahen die Zuschauer sage und schreibe vier Tore innerhalb von zwei Minuten und sechs Sekunden. Der Torreigen wurde durch einen Wechselfehler der Kaufbeurer eingeleitet. Petr Taticek wurde mustergültig von Björn Barta freigespielt und umkurvte Stefan Vajs. 29 Sekunden später jubelten wieder die heimischen Fans. Matthias Bergmann zog von der blauen Linie ab und Max Schmidle fälschte unhaltbar ab. Wiederum nur 18 Sekunden später erwischte Tomas Kubalik Stefan Vajs unerwartet und die Gäste hatten die zwei Tore Führung wieder zurück. 79 Sekunden später zog Martin Heider einfach ab. Der Puck wurde gleich dreimal abgefälscht und so zappelte die Scheibe hinter dem verdutzten Marc-Michael Henne im Tor. In der 57. Minute dann der Schlußpunkt dieses schnellen Spiels. Die Heimmannschaft wurde hinter dem eigenen Tor stark bedrängt und konnte die Scheibe nicht aus dem Drittel bringen. Eher zufällig kam Torjäger Brian Lebler an die Scheibe und konnte in seine Stärke im Abschluss unter Beweis stellen. Auch heute spielten die Kaufbeurer wie schon gegen die Starbulls aus Rosenheim wieder durchgehend mit vier kompletten Reihen. Die 1.759 Zuschauer, darunter ca. 250 Fans aus Ingolstadt, gingen hochzufrieden nach Hause.

Stimme zum Spiel von Max Hadraschek:
"Das Spiel hat richtig Spaß gemacht. Es ist eine super Erfahrung, auch einmal gegen ein höherklassiges Team spielen zu können. Es ist eine tolle Erfahrung, sich mit Spielern wie Brandon Buck messen zu dürfen, die dazu auch noch international spielen. In so einem Spiel versucht man, die Geschwindigkeit hochzuschrauben und sich an den Gegner anzupassen. Des Weiteren ist einfaches und schnelles Spiel angesagt."

Tore:
1:0 (2.) Pertl (Hadrschek, Thomas), 1:1 (18.) Buck (Elsner, Wagner), 1:2 (25.) McNeill (Schmidpeter, Ross), 2:2 (34.) St. Jacques (Schäffler), 2:3 (40.) Ross (Schmidpeter, Friesen), 2:4 (52.) Taticek (B. Barta), 3:4 (52.) Schmidle (Bergmann), 3:5 (53.) Kubalik (Kohl), 4:5 (54.) Heider (Pertl), 4:6 Lebler (Schmidpeter, Ross)

Aufstellung ESVK:
Vajs; Kucis
Bergmann - Versteeg; Schmidle - St. Jacques - Schäffler
Baldwin - Woidtke; Menge - Baindl - Fröhlich
Heider - Stein; Pertl - Thomas - Hadraschek;
Lucas - Messing; Lukes - Daniel Pfaffengut - Brückner

Strafminuten: 4 - 8
Schiedsrichter: Cori Müns
Zuschauer: 1.759
Foto: Lahr-Fotografie


Tags:
esvk ingolstadt eishockey allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
EV Lindau mit wichtigem Spiel um Platz acht - Saisonaus für Islanders-Stürmer Hammerbauer
Die „Mission Play-offs“ geht weiter: Mit einem Sieg (3:2 gegen Peiting) und einer Niederlage (1:7 in Rosenheim) sind die EV Lindau Islanders in die ...
ERC Sonthofen peilt nächstes 6-Punkte-Wochenende an - Bulls treffen auf Miesbach und Passau
Die Verzahnungsrunde mit den Bayernligisten ist in vollem Gange und der ERC Sonthofen ist optimal gestartet: Nach zwei verdienten Siegen gegen den HC Landsberg (7:3) und ...
ESV Kaufbeuren hat drei Spiele in fünf Tagen vor sich - Heute Abend gegen Ravensburg, Sonntag in Bayreuth und Dienstag in Ravensburg
Drei Spiele in fünf Tagen - Freitagabend in der erdgas schwaben arena gegen Ravensburg - Sonntag in Bayreuth - Dienstag in Ravensburg Es geht weiter Schlag ...
ESVK: Drei Spiele in fünf Tagen für die Joker - Derbys gegen Ravensburg und Auswärtsspiel in Bayreuth
Drei Spiele in fünf Tagen stehen für den ESV Kaufbeuren an. Am Freitagabend erst einmal in der erdgas schwaben arena gegen Ravensburg, am Sonntag ...
ECDC Memmingen startet mit Siegen in die Meisterrunde - Heimspiel-Siegesserie des ESV Kaufbeuren reißt
Der ECDC Memmingen ist mit zwei Siegen in die Meisterrunde der Oberliga-Süd gestartet. Die Joker des ESV Kaufbeuren mussten am Wochenende eine Niederlage ...
Allgäuer Teams starten in Meister-und Verzahnungsrunde - ESV Kaufbeuren will weiter nach oben
In der Oberliga Süd startet an diesem Abend die Meisterrunde. Mit dem Hauptrundenmeister ECDC Memmingen sind auch noch der EV Füssen und der EV Lindau aus der ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Why Don´t We
Chills
 
Milky Chance
Cocoon
 
James Bay
Hold Back The River
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum