Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
Symbolbild
(Bildquelle: Pixabay)
 
Ostallgäu - Füssen
Dienstag, 11. Juni 2019

Planung eines neuen 5-Sterne-Hotels in Füssen

Wirtschaftsbeirat Ostallgäu spricht sich für die Pläne aus

In einem mehrseitigem Brief spricht sich der Wirtschaftsbeirat Ostallgäu eindeutig für die Pläne zur Schaffung eines 5*-Hotels beim Ludwigs Festspielhaus in Füssen mit Schwerpunkt auf den Tagungs- und Kongresstourismus aus. Eine Vielzahl von Argumenten spricht aus Sicht des Wirtschaftsbeirats Ostallgäu für die Realisierung dieses Projekts. Unter anderem werden als Gründe für einen Neubau angeführt: Auswirkungen auf das Image, Hotel bereits von Anfang an Bestandteil des Festspielhauskonzepts, Chancen für den Tourismus, Landwirtschaftliche Ausgleichsmaßnahmen, soziale und wirtschaftliche Auswirkungen.

Im folgenden wird der Wortlaut des Briefes dargestellt: Das Ostallgäu wird als eine Region mit vielfältiger Natur- und Kulturlandschaft wahrgenommen. Unser Landkreis lebt im Besonderen von seinem positiven Image als ausgesprochen hochwertige Tourismus- und Wirtschaftsregion. Die reizvolle Landschaft, intensive Naturerlebnisse und eine stark entwickelte Wirtschafts- und Tourismusstruktur stellen bei uns keine Gegensätze dar, sondern bedingen sich gegenseitig!

Imageauswirkungen

Zum positiven Image trägt auch maßgeblich das vielfältige und qualitativ erstklassige Kulturangebot bei. Das seit der Übernahme durch den jetzigen Inhaber wieder hochwertige Programm des Ludwigs Festspielhauses ist aus Sicht des Wirtschaftsbeirats Ostallgäu ein Juwel mit überregionaler Ausstrahlung und eine der kulturellen Hauptattraktionen der gesamten Destination Allgäu. Ein erneutes Scheitern des Festspielhauses hätte einen nicht gutzumachenden europaweiten Imageverlust für Füssen und unseren gesamten Landkreis zur Folge. Eine Investitionsruine auf der Insel des Forggensees, an einem der schönsten Plätze Deutschlands, wäre aber nicht nur für das Image, sondern auch für das Landschaftsbild desaströs.

Hotelprojekt von Anfang an Bestandteil des Festspielhauskonzeptes

Der Bau eines 5*-Sterne Hauses war schon immer ein Baustein eines wirtschaftlich tragfähigen Gesamtkonzepts, das seit vielen Jahren mit allen potenziellen Investoren und folglich nun auch mit auch mit dem jetzigen Inhaber Herrn Manfred Rietzler im Vorfeld des Kaufs erörtert wurde. Wir erinnern an dieser Stelle an den Beschluss des Stadtrates vom 27. Januar 2015. Diese Pläne hat Herr Rietzler letztendlich wieder aufgegriffen und verfolgt diese nun konsequent und vor allem öffentlich transparent weiter.

Touristische Chancen

Ein weiteres hochklassiges Hotel in der Region unterstützt die Profilierung des Ostallgäus und insbesondere der Stadt Füssen als Region für Qualitätstourismus. Es setzt ein deutliches Zeichen gegen den in der Vergangenheit leider stark zunehmenden Low Budget Tourismus. Diesem Trend gilt es entgegenzuwirken und ein Gästesegment mit Kaufkraft anzuziehen. Die zusätzliche Ausrichtung des Hotels in Kombination mit dem Festspielhaus auf Tagungs- und Kongresstourismus schließt darüber hinaus eine Angebotslücke im Gesamttourismuskonzept des Ostallgäus. Das 5*-Sterne Hotel wird sich insgesamt als Qualitätstreiber für die gesamte Unterkunftsbranche und als Leuchtturm für die Hotellerie im Allgäu (und darüber hinaus) etablieren. Dass hierfür Bedarf vorhanden ist, zeigt laut Jahresbericht 2018 des Tourismusverband Ostallgäu e.V. die starke Zunahme der Geschäftsreisenden im Ostallgäu allein im vergangenen Jahr (+18,7% bei den Ankünften und +28,2% bei den Übernachtungen; die Zunahme der Geschäftsreisenden in Füssen in 2018 betrug 15,2% bei den Ankünften und 29,1% bei den Übernachtungen). Der Wirtschaftsbeirat Ostallgäu ist davon überzeugt, dass die Bürger und die Stadt als Ganzes von einem wirtschaftlich gesunden Füssener Festspielhaus nur profitieren werden. Insbesondere können positive Effekte auf die bestehenden touristischen Einrichtungen der Region, die heimische Gastronomie und den Einzelhandel durch die hochwertige und zahlungskräftige Klientel erwartet werden. Ebenso bringen die neu geschaffenen Arbeitsplätze zusätzliche Kaufkraft in die Region. Wir sind überzeugt, dass ein derart hoher Standard weitere Qualität nach sich ziehen wird.

Auswirkungen auf die Landschaft

Das geplante Hotel wird sich in das bestehende Landschaftsbild einbetten. Bereits im Vorfeld der Planung wurde ein besonderes Augenmerk auf den Schutz und Erhalt des einzigartigen Standortes gelegt. Es besteht die Chance, den vorhandenen Naturraum sowie durch Ausgleichsmaßnahmen dieses Architekturprojekt langfristig aufzuwerten.

Soziale und wirtschaftliche Auswirkungen

Die Bürger*Innen und der Stadtrat Füssens müssen sich bewusst sein, dass durch eine Verhinderung dieses Hotels die dauerhafte wirtschaftliche Überlebensfähigkeit des europaweit renommierten Kulturhauses genommen wird. Der Imageschaden für Füssen und für das gesamte Ostallgäu wäre, wie bereits erwähnt, immens. Zudem werden die durch die Übernahme des Festspielhauses von Herrn Rietzler geretteten und im großen Stil neu geschaffenen Arbeitsplätze fahrlässig aufs Spiel gesetzt. Der Bau des künftigen Hotels hat damit auch eine nicht zu vernachlässigende soziale Komponente. Dass ein nachhaltiger Betrieb des Festspielhauses ohne weiteres wirtschaftliches Standbein wie das geplante Hotel nicht möglich ist, zeigen die vorangegangenen Insolvenzen des Hauses auf geradezu tragische Weise. Es ist anzuzweifeln, dass sich im Falle eines erneuten Scheiterns adäquate Finanziers finden lassen, die noch zudem in unserer Region so tief verwurzelt sind wie Herr Manfred Rietzler. Einen einheimischen Investor überhaupt gefunden zu haben, sollte unser aller Unterstützung erfahren. Zu guter Letzt weisen die Mitglieder des Wirtschaftsbeirats darauf hin, dass aller Wohlstand unserer Region auf das erfolgreiche Agieren unserer Ostallgäuer Unternehmen zurückzuführen ist. Nur so werden all die öffentlichen Mittel generiert, die wir für das Gemeinwohl und auch für Natur- und Umweltschutzmaßnahmen brauchen. Herr Rietzler ist ein solcher Unternehmer, der mit derartigen Projekten sich für unsere Region aktiv einsetzt. Personen wie ihn zu unterstützen, sollte daher unser aller Interesse sein. Die Mitglieder des Wirtschaftsbeirats Ostallgäu fordern den Ersten Bürgermeister Herrn Paul Iacob und den gesamten Stadtrat Füssens dazu auf, das Projekt weiterhin positiv zu begleiten. Wir hoffen auf eine Entscheidung der Stadt und seiner Bürger*innen zugunsten des Projekts, da wir, wie ausgeführt, überzeugt sind, dass Füssen und die gesamte Region davon nachhaltig profitieren werden.


Tags:
Hotel Planung Neubau Wirtschaftsbeirat



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Grüne: Carsharing auch eine Chance für ländlichen Raum - Landtagsabgeordneter Thomas Gering erklärt genaueres
„Carsharing ist auch im Ländlichen Raum ein Baustein für die Mobilität der Zukunft“ erklärt der Allgäuer Landtagsabgeordnete Thomas ...
Bauarbeiten in Audi Arena im vollem Gange - Vieles sogar schon fertig
In der Audi Arena liefen die Bauarbeiten in den vergangenen Wochen auf Hochtouren. Mittlerweile sind die Rohbauten für den neuen Athletenbereich und die erweiterte ...
Beginn der Pfrontener Viehscheid-Däg - Erstmals mit einem "Schwend-Tag"
Die Viehscheid-Däg zeigen vom 07. bis zum 21. September 2019 mit vielen Angeboten die Vielfalt der heimischen Alp-und Berglandwirtschaft. Bereits zum 11ten Mal ...
150 Jahre Märchenschloss Neuschwanstein - Minister Füracker besucht das Schloss von Ludwig II.
„Bayerns Schlösser, Burgen und Residenzen sind weltberühmt und Werbeträger für unsere Heimat Bayern. Schloss Neuschwanstein ist weltweit eine ...
Mehr junge Allgäuer nach ihrer Ausbildung arbeitslos - Insgesamt über 9.300 Menschen in der Region ohne Job
Im August hat sich im Allgäu die Arbeitslosigkeit vorübergehend erhöht. Vor allem eine Reihe junger Menschen meldete sich nach Abschluss ihrer Ausbildung ...
Glasfaserausbau in Sonthofen schreitet weiter voran - Zusammenarbeit von Stadt Sonthofen und Telekom
Die Telekom beschleunigt den Glasfaserausbau in Deutschland. Profitieren kann hiervon die Stadt Sonthofen, welche zur Gigabit-Stadt werden kann. Voraussetzung ist, dass ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Ava Max
So Am I
 
Felix Jaehn feat. Jasmine Thompson
Ain´t Nobody (Loves Me Better)
 
Icona Pop
I Love It
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwerer Unfall auf B308
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
50 Jahre DJK Seifriedsberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Traktorunglück Balderschwang
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum