Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 

Volleyball: TSV Sonthofen verliert in Grimma mit 0:3
20.11.2011 - 10:05
Das Sonthofer Volleyball-Team musste sich am Samstag Abend beim Tabellenführer VV Grimma mit einem 0:3 (26:28 / 24: 26 / 21:25) geschlagen geben.
Obwohl das Satzergebnis deutlich klingt, waren die einzelnen Sätze sehr umkämpft. Bereits in Satz eins entwickelte sich das erwartet spannende Match der beiden Mannschaften. Der Tabellendritte aus dem Allgäu zeigte sich im Gegensatz zur Vorwoche, als man gegen Bad Soden verlor, wie ausgewechselt. Kämpferisch und mit variablem Spiel standen die Damen von Trainer Nikolaj Roppel auf dem Feld. Den druckvollen Angriffen der Gastgeber konnten sie mit starken Block-Aktionen und ihrerseits starken Angriffen von Sina Kostorz, Tamara Zeller und Oksana Roppel Paroli bieten. Erst zum Ende des Satzes konnte sich Grimma mit einigen Punkten absetzen und hatte beim 21:24 drei Satzbälle. Doch Sonthofen konterte, wehrte ab und hatte dann selbst zwei Satzbälle. Doch auch die Sachsen wollten sich nicht geschlagen geben und beim Stand von 26:27 verwandelten sie ihren fünften Satzball zum 0:1 Zwischenstand.

In Satz Zwei ging die Partie erneut hochklassig weiter. Starke Aktionen auf beiden Seiten, insbesondere der starken Sonthofer Mittelblocker Kerstin Schenke und Carina Steckenleiter, und eine gut aufgelegte Libera Frauke Formazin, machten das Spiel zu einem sehenswerten Event. Beim Stand von 22:22 konnte diesesmal Sonthofen die entscheidenden Punkte zum ersten Satzball (24:22) machen. Doch erneut wehrte sich Grimma erfolgreich gegen den drohenden Satzverlust. Mit vier Punkten in Folge schnappten sie Sonthofen den zweiten Satz noch vor der Nase weg.

Das Allgäu Team Sonthofen schien nun etwas geknickt. Der Gastgeber nutzte diese Phase und führte bereits zu ersten technischen Auszeit mit 5:8. Auch die Einwechslung von Barbora Purchartova und Franca Blanz half dem Sonthofer Spiel in dieser Phase nur bedingt. Die mittlerweile für Hana Vobrová zuspielende Lisa Schnürer versuchte ebenfalls eine Wende herbeizuführen. Doch wie sich die Sonthoferinnen auch wehrten und kämpften, Grimma war an diesem Tag zu stark in Annahme und Angriff. Zwar konnte Sonthofen noch kurz den Anschluß finden (21:20), doch Grimma ließ zum Ende nichts mehr anbrennen und setzte sich mit 21:25 und somit 0:3 gegen den Tabellendritten aus dem Allgäu durch.

"Schade dass wir uns in den ersten beiden Sätzen nicht konsequenter durchsetzen konnten. In dieser Phase war Grimma einfach cleverer." so Trainer Roppel nach dem Spiel. "Zum Bad Soden Spiel konnten wir uns zwar enorm steigern, aber in den entscheidenden Momenten haben wir noch Defizite gezeigt." Kapitän Carina Steckenleiter und ihre Mitspielerinnen waren dementsprechend enttäuscht, denn insgesamt lieferte man ein ansehnliches und kämpferisches Match ab.

Im nächsten Heimspiel steht ein weiterer Favorit auf die Meisterschaft der 2. Liga gegenüber: SWE Volleyteam Erfurt, der Mitabsteiger aus der ersten Bundesliga, wird am Samstag 26.11. in Sonthofen erwartet. Da möchte man die gezeigte Leistung noch weiter steigern und dann auch wieder einen Punktgewinn vor heimischen Publikum einfahren.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum