Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Erdinger Arena in Oberstdorf (Archiv)
(Bildquelle: AllgäuHIT / JDP)
 
Oberallgäu - Oberstdorf
Freitag, 11. Dezember 2015

Vierschanztourneestandort Oberstdorf installiert Windnetz

Beim Auftaktspringen der 64. Vierschanzentournee beginnt eine neue Zeitrechnung: Erstmals überhaupt in der Geschichte der traditionsreichen Skisprung-Veranstaltung werden Qualifikation und Wettkampf in Oberstdorf mit einem installierten Windnetz ausgetragen. Oberstdorf ist damit nach Innsbruck und Garmisch-Partenkirchen der dritte Veranstaltungsort mit Windnetz im Rahmen der Vierschanzentournee.



„Mit der Installation des Windnetzes sind wir einer Forderung des Sprungkomitees des Internationalen Ski-Verbandes nachgekommen“, erklärt Stefan Huber, der Geschäftsführer der Skisport- und Veranstaltungs GmbH aus Oberstdorf. FIS-Renndirektor Walter Hofer und die Mitglieder der Wettkampfjury erhoffen sich mit der Neuerung eine gewisse Arbeitserleichterung.

„Im Gegensatz zu vielen anderen Weltcuporten war der Wind bei uns in Oberstdorf noch selten ein Sicherheitsthema, denn durch die umliegenden Berge und Wälder ist die Sprungschanze sehr gut geschützt. Da wir am späten Nachmittag allerdings gerne mal seitlichen Rückenwind haben, war es für die Jury in den vergangenen Jahren nicht immer leicht, die perfekte Anlauflänge zu finden, die allen Teilnehmern gerecht wurde. Mit Hilfe des Windnetzes erhofft sich die FIS nun eine Erleichterung“, sagt Dr. Peter Kruijer, der Vorsitzende des Skiclubs Oberstdorf und Präsident des Organisationkomitees beim Auftaktspringen der Vierschanzentournee.

Das jetzt installierte Windnetz ist 30x15 m groß, es wird an drei 15 Meter hohen Masten befestigt und über ein mobiles Abspannsystem gespannt. Die Konstruktion ist elektrisch bedienbar und verfügt über alle aktuellen Sicherheitsstandards. Das Netzt dient zum Schutz der Athleten beim Absprung und in der ersten Flugphase, der so genannten Stabilisierungsphase.

Für alle Skisprungfans haben Huber und Dr. Kruijer eine gute Nachricht: Das Windnetz ist so installiert, dass es den freien Blick der Zuschauer in der WM-Skisprung-Arena in Oberstdorf in keinster Weise beeinträchtigt.

Im Stadion wird es in diesem Winter wieder voll werden: Der Kartenvorverkauf für Qualifikation (28. Dezember) und Wettkampf (29. Dezember) läuft so gut wie selten zu vor. „Wir liegen in allen Kategorien über den sehr guten Werten aus dem Vorjahr“, freut sich Stefan Huber.


Tags:
vierschanzentournee skisrpung windnetz forderung


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Die Ärzte
Hurra
 
Sia
I´m Still Here
 
Dua Lipa
Don´t Start Now
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Polizei sucht Besitzer
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Fußball bei der DJK Seifriedsberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sattelzug kippt auf A96 bei Kissleg um
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum