Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦

Eishockey: Memmingen vor Topspiel gegen Bayreuth
15.02.2013 - 06:14
Es ist eines dieser Duelle, das Eishockeyfans in der Region seit Jahren in den Bann zieht: Memmingen gegen Bayreuth – Indians gegen Tigers.
Heute ist es wieder soweit: Um 20 Uhr kreuzen in der Memminger Eissporthalle der ECDC und der EHC Bayreuth die Schläger. Und dieses Mal steht der Klassiker unter ganz besonderen Vorzeichen: Es ist Play-off-Zeit – und beide Teams stehen in der Meisterrunde der Bayernliga glänzend da: Sowohl die Rot-Weißen als auch die favorisierten Franken gewannen alle ihrer drei bisherigen Spiele und haben gute Chancen, das Halbfinale zu erreichen.

Sportlich lautet bei den Indians nach dem "Traumstart" in die Meisterrunde die Devise: Euphorie ja, Träumerei nein! Wie schrieb es ein langjähriger Zuschauer unter der Woche im Internet: "Wir haben schon viel erreicht, und unter dem Strich doch noch nichts." Und so tut man gut daran, jetzt nicht in Rechnereien zu verfallen, wie viele Siege noch nötig sind – oder gar schon Gedanken an ein mögliches Halbfinale zu verschwenden. Der ESC Dorfen ist den Rot-Weißen dicht auf den Fersen – und so wird weiter nur von Spiel zu Spiel geblickt.

Und das hält für die Memminger am Freitagabend einen ganz dicken Brocken parat: Die Bayreuth Tigers sind zusammen mit Sonthofen die Top-Mannschaft der Liga und peilen mit aller Macht den Oberliga-Aufstieg an. Inzwischen sprechen Bayreuther und Sonthofer offen von einem gegenseitigen "Wett- und Hochrüsten für den Aufstieg". Kurz vor Ende des Transfer-Fensters Anfang Februar sorgten die Franken noch mal für einen Paukenschlag. Direkt aus der DEL von den Iserlohn Roosters wurde Torhüter Tim Siekmann verpflichtet.

Im Abwehrbereich verfügt Trainer Sergej Waßmiller mit dem erfahrenen Slowaken Jozef Potac über den besten Verteidiger der Bayernliga. Als Unterstützung wurde ebenfalls erst kürzlich der routinierte Roman Göldner aus Weiden geholt. Im Angriff können die Wagnerstädter ein ganzes Arsenal an Topscorern aufbieten: Marcel Juhasz (langjähriger Topspieler in Schweinfurt), Deutsch-Tscheche Michal Bartosch, Torjäger vom Dienst Michal Hlozek, außerdem die brandgefährlichen Andreas Geigenmüller, Michael Fendt (kam aus Berlin/Oberliga Ost) und Dennis Thielsch (kam aus Selb/Oberliga Süd) – auf die Indians-Defensive wird am Freitagabend Schwerstarbeit zukommen.

Im Abwehrbereich verfügt Trainer Sergej Waßmiller mit dem erfahrenen Slowaken Jozef Potac über den besten Verteidiger der Bayernliga. Als Unterstützung wurde ebenfalls erst kürzlich der routinierte Roman Göldner aus Weiden geholt. Im Angriff können die Wagnerstädter ein ganzes Arsenal an Topscorern aufbieten: Marcel Juhasz (langjähriger Topspieler in Schweinfurt), Deutsch-Tscheche Michal Bartosch, Torjäger vom Dienst Michal Hlozek, außerdem die brandgefährlichen Andreas Geigenmüller, Michael Fendt (kam aus Berlin/Oberliga Ost) und Dennis Thielsch (kam aus Selb/Oberliga Süd) – auf die Indians-Defensive wird am Freitagabend Schwerstarbeit zukommen.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum