Moderator: Christoph Fiebig
Sendung: Der AllgäuWECKER
mit Christoph Fiebig
 
 
Gerade auch an Seen, wie hier am Ostallgäuer Hopfensee, sollte man beim Baden vorsichtig sein.
(Bildquelle: AllgäuHIT | Alexander Fleischer)
 
Bodensee - Hard
Freitag, 18. Juni 2021

Badeunfall in Hard am Bodensee - DLRG warnt vor Gefahren


Im Vorarlberger Hard am Bodensee kam es am Nachmittag des 17. Juni zu einem Badeunfall. Auch die Allgäuer Rettungsschwimmer warnen vor den Gefahren des Schwimmens bei den derzeit hohen Temperaturen, auch und gerade für Ungeübte.



Gegen 15.30 Uhr wurde der Seepolizei Hard ein Badeunfall beim FKK Bad in Hard gemeldet. Ein Badegast hatte beobachtet, wie eine männliche Person beim Schwimmen in Richtung der Steganlage mehrfach unterging und kurz vor dem Ausstieg vollständig unter die Wasseroberfläche absank. Daraufhin alarmierte der Badegast weitere Badegäste, die den Mann aus dem Wasser beförderten und mit der Reanimation begannen. Diese wurde in der Folge von den alarmierten Rettungsleuten und dem Notarzt weitergeführt. Der bislang unbekannte Mann, der sich vermutlich alleine im FKK Bad aufhielt, wurde mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Feldkirch gebracht. 


Die Rettungsschwimmer des DLRG im Allgäu warnen vor den Gefahren des Badens in unbewachten Gewässern. Oftmals überschätzten Menschen ihre Kräfte oder gingen bei hohen Temperaturen zu schnell ins kalte Wasser - eine enorme Anstrengung für das Herz-Kreislauf-System.


"Erschreckenderweise häufen sich in den letzten Tagen in den Medien wieder die Berichte über Ertrinkungsunfälle. Kaum spielt das Wetter entsprechend mit, zieht es Jung und Alt in die Bäder und an die Seen. Insbesondere das Baden an unbewachten Badestellen, und davon gibt es zuhauf in Memmingen, dem Unterallgäu und drum herum, kommt es leider immer wieder zu solchen Unfällen", sagt Jürgen Bonnemann von der DLRG Memmingen/Unterallgäu. "Gott sei Dank hatten wir in unserem Bereich in den letzten Jahren hier kaum Probleme. Dies führen wir auch auf unsere Präventionsarbeit zurück", so Bonnemann weiter. 


Die Rettungsschwimmerinnen und -schwimmer der Wasserwacht im Oberallgäu sorgen unter anderem an den Wachstationen am Niedersonthofener See, am Rottachsee und am Großen Alpsee aus an den Wochenenden und Feiertagen für den Schutz und die Sicherheit der Badenden. Auch sind die ehrenamtlich tätigen Rettungsschwimmer zahlreichen Freibädern aktiv. Birgit Ellmann, die Vorsitzende der Kreiswasserwacht Oberallgäu, rechnet mit einer herausfordernden Saison. Ihr und ihrem Team bereitet vor allem die fehlende  Schwimmfähigkeit jüngerer Kinder Sorgen. „Die meisten Schwimmkurse mussten ab Mitte März 2020 abgebrochen werden und im vergangenen Winter waren aufgrund der Schließung aller Schwimmbäder überhaupt keine Kurse möglich. Auch das Schulschwimmen ist entfallen. Das bereit uns große Sorge, denn bereits vor Corona gab es eine große Zahl an Schulkindern, die nicht oder nur sehr unsicher schwimmen konnten.“ 


Dieses Problem sei nun deutlich verschärft worden, befürchtet Ellmann und appelliert darum an alle Eltern: „Lassen Sie Ihre Kinder bitte niemals unbeaufsichtigt an Gewässern. Selbst bei vermeintlich niedrigen Wassertiefen können Kinder ertrinken, da sie es sehr oft nicht schaffen, selbst wieder auf die Beine und mit dem Kopf wieder über die Wasseroberfläche zu kommen.“ 

Doch auch Erwachsene sind vor Badeunfällen nicht gefeit. "Bei großer Hitze und kühlen Wassertemperaturen, wie sie vor allem an Seen vorkommen, ist es wichtig, den Körper langsam an den Temperaturunterschied zu gewöhnen und sich nicht einfach ins Wasser zu stürzen. Überschätzen Sie außerdem Ihre Kräfte nicht und bitte achten Sie auf andere Badegäste und Wassersportler, also Segler, Surfer, Kiter, Standup-Paddler und dergleichen!", appelliert Birgit Ellman.


Notwendige Rettungsaktionen seien oft anspruchsvoll und auch für die geübten Wasserretter nicht ohne Gefahr, betont sie. „Viele Unfälle können vermieden werden, wenn sich alle an die Baderegeln halten. Mit gegenseitiger Rücksicht können wir alle Spaß an unseren Gewässern haben und sicher und danach gesund wieder nach Hause gehen.“


Tags:
badeunfall vorarlberg see gefahr dlrg schwimmen


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Joel Corry
Head & Heart (feat. MNEK)
 
Måneskin
Beggin´
 
The Killers
Bones
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Absolventen de MTA-Schule in Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf St 2009
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall B12
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum