Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Solardorf Imberg
(Bildquelle: Heike Schmitt)
 
Allgäu
Donnerstag, 13. Juni 2019
Solaroffensive im Oberallgäu und Kempten
Verringerung des Kohlestroms im Allgäu als Ziel

2018 mit Solarkataster, Solar-Botschaftern und tollen Angeboten von Solar-Firmen gestartet, geht die Solaroffensive der Stadt Kempten (Allgäu) und des Landkreises Oberallgäu 2019 in die nächste Runde. Auf den privaten wie gesellschaftlichen Nutzen einer Investition in Sonnenenergie hinweisen, Hilfestellung geben und Aktionen der vielen Handwerksbetriebe bekannt machen – das sind die erklärten Ziele der Solaroffensive. Viele gute Gründe sprechen dafür, in eine Solaranlage auf dem eigenen Dach zu investieren - so viele, dass es fast leichter ist, die wenigen Gründe zu benennen, die dagegen sprechen: Dagegen spricht beispielsweise, wenn ein Dach in den nächsten 5 bis 10 Jahren erneuert werden soll oder wenn es sehr steil und gleichzeitig nach Norden ausgerichtet ist.

Ansonsten gilt:

Nehmen Sie sich die Zeit und klicken Sie sich durch das Solarkataster (www.allgaeu-klimaschutz.de/solarkataster). Dieser kostenlose und einfach zu bedienende Internetdienst ermöglicht es Ihnen online eine eigene Photovoltaik- und/oder Solarthermie-Anlage durchzurechnen. Auch eine Kostenschätzung ist Teil der kostenlosen und unabhängigen Analyse. Ähnliche Angebote gibt es im Unterallgäu, Landkreis Lindau und ab Sommer 2019 auch für die Stadt Kempten.

Falls Sie bereits eine EEG-geförderte Anlage in der sogenannten Volleinspeisung haben, dann können Sie mit dem Solarkataster selbst berechnen, ob sich ein Batteriespeicher lohnt und wenn ja, in welcher Größe.

 

Sie wohnen zur Miete?

Dann sprechen Sie mit Ihrem Vermieter über die Ertragsprognose aus dem Solarkataster. Vielleicht investiert er ja selbst oder verpachtet Ihnen einen Teil des Daches. Auch am Balkon lässt sich mit sogenannten Mini-PV-Anlagen etwas Strom selbst erzeugen. Der Energieversorger muss allerdings darüber informiert werden.

 

Das klingt Ihnen alles zu kompliziert?

Dann laden Sie sich einen persönlichen Berater von eza! und der Verbraucherzentrale ein (telefonische Terminvereinbarung unter 0831/ 960286-0). Für 30 Euro – in machen Kommunen auch kostenfrei – macht sich dieser bei Ihnen zu Hause ein Bild von Ihrem Dach sowie Strombedarf und bespricht, was für Sie persönlich Sinn macht.

Eine weitere, unkomplizierte Möglichkeit das Dach für die Stromerzeugung zu nutzen besteht darin, sich eine Anlage zu pachten. Dabei bleiben die monatlichen Kosten überschaubar und Sie reduzieren dennoch Ihre Stromrechnung. Die Verantwortung für die Pachtanlage liegt beim Verpächter. Entsprechende Angebote machen beispielsweise die örtlichen Energieversorger im Allgäu.

 

Doch warum benötigen wir so viel Sonnenstrom?

In den kommenden Jahrzehnten soll in etwa die vierfache Menge an Solarstrom im Oberallgäu erzeugt werden, die es heute gibt. Das schaffen entweder alle Allgäuer gemeinsam, indem vorhandene Süd-, Ost- und West-ausgerichtete Dachflächen genutzt werden. So profitieren auch viele Bürgerinnen und Bürger direkt von der Eigenstromerzeugung. Alternativ könnten auch weitere Freiflächenanlagen gebaut werden, dabei ist es jedoch deutlich schwieriger, eine Vielzahl von Einzelpersonen zu beteiligen und außerdem konkurrieren Freiflächenanlagen mit landwirtschaftlich genutzten Flächen.

Den Strom aus erneuerbarer Erzeugung benötigen wir, da noch immer ein erheblicher Anteil Kohlestrom ins Allgäu fließt. Dieser muss zukünftig ersetzt werden, um die Kemptener und Oberallgäuer Klimaziele sowie die Klimaziele der Bundesrepublik Deutschland zu erreichen.

Klimaschutz ist schließlich das wichtigste Argument für mehr Solarstrom. Nur wenn es uns gelingt, in den kommenden Jahrzehnten ohne die fossilen Energieträger Kohle, Öl und Erdgas auszukommen, haben zukünftige Generationen eine Chance in einer lebenswerten Welt zu leben. Solarenergie ist ein entscheidender Teil der Lösung.

 

Kontakt für weitere Infos:

Klimaschutzmanagement des Landkreises Oberallgäu: klimaschutz@lra-oa.bayern.de.
Tel.: 08321 612-743 / 08321/612-617

Klimaschutzmanagement der Stadt Kempten: klimaschutz@kempten.de. Tel. 0831 2525-8123

Energieberatung von eza! und Verbraucherzentrale: Tel. 0831 96028-60


Tags:
Strom Solarenergie Solaroffensive Verringerung



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Lindau will Etat für Jugendarbeit erhöhen - Jugendliche sollen bei der Konzepterstellung mitarbeiten
Die offene Jugendarbeit in Lindau soll neu strukturiert werden. Die Stadt und die bisher dafür zuständige Synergie Jugendhilfe GmbH hatten nach 15 Jahren ...
Erstes Hybridkraftwerk deutschlands steht in Sulzberg - AÜW erhält Genehmigung zum Regelbetrieb
Großspeicherprojekte – Im Rahmen der Diskussionen rund um die Energiewende werden sie oft propagiert, die Anzahl der realisierten Projekte ist aber immer ...
Polizei ermittelt in Oberstdorf gegen Graffitisprayer - Strafverfahren gegen zwei 16-jährige eingeleitet
Im Zeitraum von Januar bis April kam es im Ortsbereich zu mehreren Sachbeschädigungen durch Schmierereien. Die Täter hatten ihre Tags an etlichen ...
Aktionstag der Elektromobilität in Memmingen - Reichweite, Ladestationen, Hybridfahrzeuge - alles über E-Mobilität
Autos am Memminger Marktplatz – das irritiert zunächst. Doch schnell wurde klar: hier geht es um Elektro Autos und die Frage der Mobilität per Strom. Und ...
Betrunken Strommast umgefahren in Woringen - Mann stellte Fahrzeug am See ab und geht anschließend heim
Aufgrund eines Hinweises, wurde in den frühen Morgenstunden des Sonntags (26.05.2019) eine Streifenbesatzung zu einer Hütte zu den Woringer Baggerseen gerufen. ...
Präg in Kempten legt Grundstein für Erweiterungsbau - Spatenstich des Energie-Dienstleistungsunternehmens
Das Kemptener Traditionsunternehmen Adolf Präg GmbH & Co. KG (Präg) erweitert am Hauptsitz seine Räumlichkeiten: Mit dem offiziellen Spatenstich am ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Ofenbach vs. Nick Waterhouse
Katchi
 
Ronan Keating
Live Is A Rollercoaster
 
Thorsteinn Einarsson
Leya
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sport ist mehr als Bewegung
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Hochwasser im Allgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Hubschrauberabsturz Oberstdorf
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum