Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Donnerstag, 22. August 2019 ... Kurzmeldungen des Tages

Die Ansicht können Sie durch Klick auf diese Zeile aktualisieren!

04:59 Uhr
Ringen um den Brexit-Deal: Premier Johnson bei Macron
Paris - Nach seinem Antrittsbesuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel wirbt der britische Premierminister Boris Johnson heute in Frankreich für seinen Brexit-Kurs. Johnson will Änderungen am EU-Austrittsabkommen mit Brüssel erreichen - ist damit bislang aber auf Ablehnung gestoßen. Merkel und er signalisierten in Berlin beide Gesprächsbereitschaft, blieben aber in der Sache hart. Merkel verbreitete dennoch die Hoffnung, dass innerhalb der nächsten 30 Tage auch im zentralen Streitpunkt Irland eine Lösung gefunden werden könnte. Johnson stimmte dem zu.

04:55 Uhr
E-Zigaretten: Zahl der Lungenkranken in den USA steigt
New York - Die Zahl der in den Vereinigten Staaten gemeldeten Fälle schwerer Lungenprobleme nach der Benutzung von E-Zigaretten steigt an. Die Gesundheitsbehörde CDC berichtete von insgesamt 153 Verdachtsfällen von Ende Juni bis zum 20. August in 16 Bundesstaaten. Zwar hätten alle Fälle gemeinsam, dass zuvor mit einer E-Zigarette geraucht wurde, trotzdem habe man bisher kein bestimmtes Produkt ausfindig machen können, das mit allen Erkrankungen in Verbindung stehe. Es gibt verschiedene E-Zigaretten und Tausende sogenannte Liquids - also Flüssigkeiten, die verdampft werden - mit Aromen.

03:59 Uhr
Kostenlose Bahnfahrten auch bei Freiwilligendienst gefordert
Berlin - Der Paritätische Gesamtverband fordert kostenlose Bahnfahrten auch für alle Menschen, die einen Freiwilligendienst leisten. Die Bundesregierung solle ihren Blick besser auf die 100 000 überwiegend jungen Menschen in den Freiwilligendiensten richten, die für ein Taschengeld von maximal 400 Euro im Monat echten Einsatz für unser Gemeinwesen leisten. Das sagte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Vor kurzem war beschlossen worden, dass Soldaten in Uniform ab 1. Januar kostenlos Züge der Deutschen Bahn nutzen dürfen.

03:52 Uhr
Hollywood-Regisseur Quentin Tarantino wird Vater
Los Angeles - US-Regisseur Quentin Tarantino und seine Frau Daniella Pick werden Eltern. Sie seien «sehr erfreut» mitzuteilen, dass sie ein Baby erwarten, zitierte das US-Promiportal «People» aus einer Mitteilung des Paares. Es ist ihr erstes Kind. Der Filmemacher und die israelische Sängerin sind seit November 2018 miteinander verheiratet. Es ist die erste Ehe für den Oscar-Preisträger. Das Paar hatte sich 2009 bei der Filmpremiere von «Inglourious Basterds» in Tel Aviv kennengelernt.

03:02 Uhr
Verbrüht: Klage gegen Behindertenheim vor dem BGH
Karlsruhe - Eine geistig behinderte Frau streitet heute vor dem Bundesgerichtshof um Schmerzensgeld von ihrem Wohnheim. Eine Betreuerin hatte ihr 2013 erlaubt, wie schon häufiger, selbstständig zu baden. Dabei kam aus dem Hahn so heißes Wasser, dass sie schwerste Verbrühungen an den Füßen und Unterschenkeln erlitt. Heute sitzt sie im Rollstuhl, weil es bei der Behandlung Komplikationen gab. Sie fordert deshalb mindestens 50 000 Euro Schmerzensgeld und eine monatliche Rente von 300 Euro. Bisher hatte die Klägerin keinen Erfolg. Dagegen wehrt sie sich nun in letzter Instanz in Karlsruhe.

02:57 Uhr
Artenschutzkonferenz: Lockerung von Elefantenschutz?
Genf - Bei der Artenschutzkonferenz in Genf geht es heute um eine möglichen Lockerung des Elefantenschutzes. Die Vertreter der 183 Unterzeichnerstaaten des Washingtoner Artenschutzabkommens debattieren über entsprechende Anträge aus Ländern des südlichen Afrikas. Sie argumentieren, ihre Elefanten hätten sich dank guter Schutzmaßnahmen ausreichend vermehrt. Sambia etwa will Jägern erlauben, Stoßzähne, Füße und ähnliches als Jagdtrophäen auszuführen. Mehrere Länder wollen auch den Elfenbein-Handel wieder ermöglichen. Tierschützer und viele Länder sind dagegen. 

01:52 Uhr
Bruchpilot und Begleiterin überleben Notlandung auf Acker
Görlitz - Ein junger Pilot und seine Begleiterin sind bei der Bruchlandung eines Kleinflugzeugs auf einem Acker an der deutsch-tschechischen Grenze mit leichten Verletzungen davongekommen. Sie konnten den Zweisitzer nach dem Unfall im Landkreis Görlitz ohne fremde Hilfe verlassen, wie die Polizei mitteilte. Demnach hatte der 21-jährige Pilot, der mit einer 61 Jährigen unterwegs war, wegen Problemen die Notlandung einleiten müssen. Beim Aufkommen auf dem Acker sei das Vorderrad weggebrochen, daraufhin habe sich das Flugzeug überschlagen und sei auf dem Dach zum Liegen gekommen.

01:50 Uhr
Regierungskrise in Italien - Beratungen gehen weiter
Rom - In der Regierungskrise in Italien gehen die Beratungen bei Staatspräsident Sergio Mattarella heute weiter. Von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr trifft das Staatsoberhaupt die Vertreter der größeren Parteien im Parlament und beendet dann die Konsultationen. Die Allianz aus rechtspopulistischer Lega und Fünf-Sterne-Bewegung war gescheitert, nachdem Premierminister Giuseppe Conte seinen Rücktritt eingereicht hatte. Der Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini dringt auf eine Neuwahl noch im Herbst. Staatspräsident Mattarella muss nun über eine neue Regierung entscheiden.

00:49 Uhr
Schulbus kracht in Linienbus - Fahrer in Klinik
Wiesbaden - Der Fahrer eines Schulbusses ist bei einem Unfall auf einer Kreuzung in Wiesbaden schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war der Schulbus am Nachmittag in einen Linienbus gekracht. Der schwer verletzte 62-Jährige wurde zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Außer ihm wurde niemand verletzt.

00:48 Uhr
Messerangriff von Chemnitz: Gerichtsurteil erwartet
Dresden - Im Prozess zur tödlichen Messerattacke auf einen Deutschen in Chemnitz wird heute in Dresden das Urteil erwartet. Die Staatsanwaltschaft hat in ihrem Plädoyer eine Freiheitsstrafe für den Angeklagten von zehn Jahren wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung gefordert. Der angeklagte Syrer soll gemeinsam mit einem flüchtigen Iraker am Rande eines Stadtfests einen Mann mit Messerstichen getötet und einen weiteren schwer verletzt haben. In der Folge kam es zu rassistisch motivierten Übergriffen, die auch auf internationaler Ebene ein Schlaglicht auf Chemnitz warfen.

00:04 Uhr
Studie zu Unterschieden deutscher Lebensverhältnisse
Berlin - Wie gleichwertig sind die Lebensverhältnisse in Deutschland? Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung will das heute in einem «Teilhabeatlas» darstellen. Dafür haben die Autoren 401 Landkreise und kreisfreie Städte nach Indikatoren wie kommunalen Steuereinnahmen, Hartz-IV-Quoten, Schulabbrechern, Haushaltseinkommen, Abwanderung, schnellem Internet, Infrastruktur und Lebenserwartung verglichen. Die Analyse offenbare erhebliche Differenzen in den gesellschaftlichen Teilhabechancen ihrer Bewohner, heißt es vorab.
Quelle: dpa
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum