Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Symbolfoto
(Bildquelle: Pixabay)
 
Unterallgäu
Mittwoch, 20. November 2019

Kreisausschuss Unterallgäu beschließt Bewerbung

Landkreis will "Gesundheitsregion plus" werden

Der Landkreis will die medizinische Versorgung und Prävention im Unterallgäu weiter verbessern: Der Kreisausschuss des Unterallgäuer Kreistags sprach sich nun mehrheitlich dafür aus, sich als „Gesundheitsregion plus“ zu bewerben - vorausgesetzt, auch die Stadt Memmingen ist mit im Boot. Beantragt worden ist die Bewerbung von den Kreistagsfraktionen der CSU und JWU im Februar 2018.

Das bayerische Gesundheitsministerium fördert die Einrichtung von Gesundheitsregionen seit 2015. „Das Thema begleitet uns schon seit einigen Jahren“, sagte Landrat Hans-Joachim Weirather. Die Allgäuer Städte und Landkreise seien zunächst skeptisch gewesen. Denn wenn die staatliche Förderung in Höhe von 50.000 Euro jährlich nach fünf Jahren ausläuft, müssten die Kosten allein gestemmt werden. Außerdem sei man der Meinung gewesen, dass das ganze Allgäu Gesundheitsregion werden und deshalb die Allgäu GmbH das Thema anpacken sollte. Nun sei jedoch klar, dass dies nicht möglich sei. Um wichtigen Themen wie zum Beispiel der ärztlichen Versorgung zu begegnen, habe man nun vor, sich gemeinsam mit der Stadt Memmingen zu bewerben. Der Stadtrat muss allerdings noch darüber entscheiden.

Gesundheitsregionen bauen ein Netzwerk auf aus Vertretern der Kommunalpolitik und allen, die vor Ort bei der gesundheitlichen Versorgung und Prävention eine Rolle spielen - ob Ärzte, Sportvereine oder Therapeuten. „Die Idee ist, dass sich auch die Qualität verbessern lässt, wenn sich die Akteure gut vernetzen“, erläuterte Dr. Maria Bachmaier, Abteilungsleiterin am Landratsamt. Die Verantwortung trägt ein Gremium, das sogenannte Gesundheitsforum. Die Projekte werden von Arbeitsgruppen vorbereitet. Eine Geschäftsstelle betreut die Gruppen, kümmert sich um die Umsetzung der Projekte, übernimmt organisatorische Aufgaben und koordiniert das Netzwerk.

„Die Geschäftsstelle ist der Schlüssel zum Erfolg“, sagte Landrat Weirather. „Mit ihr steht und fällt die Gesundheitsregion“, betonte auch Dr. Maria Bachmaier. Laut der Abteilungsleiterin zeigen die Erfahrungen anderer Landkreise, dass die Gesundheitsregion eine Bereicherung ist, wenn die Geschäftsstelle gut besetzt ist. „Mit einem kompetenten und erfahrenen Geschäftsstellenleiter, der im Gesundheitsbereich bereits gut vernetzt ist und gut moderieren kann, kann es gelingen, relativ schnell ein schlagkräftiges Gesundheitsforum zu installieren“, so Bachmaier. Rund zwei Drittel der bayerischen Landkreise nehmen bereits an der Initiative „Gesundheitsregionen plus“ teil. In Schwaben sind dies die Landkreise Donau-Ries, Dillingen, Günzburg, Neu-Ulm, Aichach-Friedberg und Augsburg.

Im Unterallgäu berücksichtigt werden muss Bachmaier zufolge, dass der Landkreis im Seniorenbereich mit dem Netzwerk Altenhilfe und seelische Gesundheit bereits gut vernetzt ist. Um Doppelstrukturen zu vermeiden, sei geplant, dass die Gesundheitsregion eng mit der Koordinationsstelle für das Seniorenkonzept zusammenarbeitet. Grundsätzlich soll sich die Gesundheitsregion insbesondere den Handlungsfeldern „Gesundheitsförderung und Prävention“, „Gesundheitsversorgung“ und „Pflege“ widmen.

 


Tags:
Bewerbung Gesundheitsregion Landkreis Pflege



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Als erster Landkreis in Bayern - Ostallgäu präsentiert Klimaanpassungskonzept
Als erster Landkreis in Bayern stellt das Ostallgäu ein Konzept zur Anpassung an die Folgen der Klimakatastrophe vor. Ziel ist es, Schäden durch den ...
Landkreis Lindau: Amerikanische Faulbrut - Universität Graz findet Gegenmittel zur Bienenseuche
Die "Amerikanische Faulbrut" beschäftigt den Landkreis Lindau nun bereits seit September. Eine Forschergruppe von der Universität in Graz haben wohl ...
ERC Sonthofen nimmt Stellung zur Pressekonferenz - Jürgen Naumann trifft falsche Aussage nach Rosenheim-Spiel
Bezugnehmend auf die Aussage unseres Pressesprechers Jürgen Naumann bei der Pressekonferenz am 03.12.2019 „In Sonthofen gibt es keine Presse, das ist halt so ...
Alexander Hold freut sich über Bauzuschüsse fürs Allgäu - Bayerische Landesstiftung beschließt diverse Objekte zu unterstützen
Insgesamt 802.000.-€ wurden als Zuschüsse der Bayerischen Landesstiftung für diverse Objekte in den Landkreisen Oberallgäu und Lindau beschlossen. So ...
AllgäuPflege: Generationswechsel vollzogen - Junge Nachwuchskräfte in Führungspositionen übernommen
Wer als Unternehmen dauerhaft wettbewerbsfähig bleiben will, braucht einen kompetenten Mitarbeiterstamm und junge Nachwuchskräfte, die in der Lage und willens ...
3. Kinderparlament in Memmingen - Workshop für eine kinderfreundliche Innenstadt
Das Memminger Kinderparlament tagte bereits zum dritten Mal im Rathaus. Diesmal beschäftigten sich die 28 Vertreterinnen und Vertreter der circa 5.500 Schulkinder ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
James Blunt
Cold
 
Marina and The Diamonds
Primadonna
 
Shawn Mendes
Treat You Better
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum