Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Austausch zum Thema Gesundheitsregion plus
(Bildquelle: Privat)
 
Memmingen
Freitag, 2. März 2018
Unterallgäu bewirbt sich als Gesundheitsregion plus
Mehr Effizienz und Qualität - bessere Vernetzung

Auf Initiative des Memminger Stadtrats Klaus Holetschek, der zugleich Mitglied des Gesundheitsausschusses des Bayerischen Landtags ist, soll sich die Stadt unter Einbeziehung des Landkreises Unterallgäu als „Gesundheitsregionplus“ bewerben. Einen entsprechenden Antrag hat Holetschek mit Unterstützung der CSU-Stadtratsfraktion an Oberbürgermeister Manfred Schilder gerichtet.

Das entsprechende Pendant dazu, ein gleichlautender Antrag, bei dem sich der Landkreis unter Einbeziehung der Stadt Memmingen bewerben soll, hat die CSU/JWU-Kreistagsfraktion eingebracht. „Die Bewerbung und Bildung einer gemeinsamen „Gesundheitsregionplus“ von Städten und Landkreisen hat sich in Bayern bereits bewährt. Diesen Weg wollen wir auch für unsere Region einschlagen“, so Holetschek.

Mehr Effizienz und Qualität im Gesundheitswesen - bessere Vernetzung
Mit dem Konzept „Gesundheitsregionplus“ will das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege die medizinische Versorgung und Prävention im Freistaat weiter verbessern. Zielsetzung ist es unter besonderer Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten regionale Netzwerke zur Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung und eine Optimierung der Gesundheitsversorgung zu erreichen. Mehr Effizienz und Qualität im Gesundheitswesen, verbesserte Vernetzung der Präventions- und Versorgungsangebote sowie der Akteure und eine zielgerichtete sektorenübergreifende Zusammenarbeit sind Teil des Konzepts. Holetschek: „Gerade die hausärztliche Versorgung sowohl in Memmingen als auch im gesamten Landkreis oder der Bereich Pflege könnten durch eine bessere und effizientere Vernetzung und Zusammenarbeit gestärkt werden sowie einem Pflegekräftemangel entgegentreten“. Eine koordinierte, zukunftsfeste Versorgung mit ausreichend Hospizplätzen wäre ein weiteres Beispiel, das für die Einrichtung einer „Gesundheitsregionplus“ spricht. Staatssekretär Franz Josef Pschierer, der als Kreisrat den Antrag mit unterstützt, betont: „Das Wohl der Menschen muss dabei immer oberste Priorität haben und gilt es stets im Auge zu behalten“.

Fördermittel und Beratung durch Freistaat
Der Freistaat unterstützt die Gesundheitsregionen Plus durch Beratung und Fördermittel. Hierbei ist es möglich eine Projektförderung als Anteilsfinanzierung in Höhe von bis zu 70 % der förderfähigen Ausgaben und maximal 50.000 € pro Jahr zu bekommen. Holetschek: „Das Thema ´Gesundheit` auch im Hinblick auf die demographische Entwicklung wird uns in der Zukunft massiv weiter beschäftigen. Dabei geht es nicht nur um die Kliniken, sondern auch um die Qualität eines Standorts insgesamt“. Es sei wichtig „in größeren Dimensionen zu denken und Stadt und Landkreis gemeinsam auf diese Herausforderungen einzustellen“, so die Vorsitzenden der CSU-Stadtrats- und CSU/JWU-Kreistagsfraktionen, Stefan Gutermann, Roswitha Siegert und Andreas Tschugg.


Tags:
gesundheit allgäu politik tourismus



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Inselhalle Lindau startet gut gebucht ins neue Jahr - Es finden eine Vielzahl unterschiedlichster Veranstaltungen statt
Mit einem prall gefüllten Veranstaltungskalender startet die Inselhalle Lindau in das Jahr 2019 – die Tagungen und Kongresse der kommenden zwölf Monate ...
Dr. Andreas Kopton im Amt des Präsidenten der IHK Schwaben - Drei Stellvertreter sowie elf Vizepräsidenten aus den Regionen wurden gewält
Mit der Wahl von Präsident, stellvertretenden Präsidenten und Vizepräsidenten hat die IHK Schwaben ihre Wahl 2018 abgeschlossen, die im Juli 2018 mit der ...
Neue Entwicklungschancen in der Luft- und Raumfahrt - Schwabens Potenziale in der Spitzentechnologie nutzen
Auf Initiative der beiden Freie Wähler Landtagsabgeordneten Bernhard Pohl (Kaufbeuren) und Dr. Fabian Mehring (Meitingen) sowie dem Hauptgeschäftsführer ...
Maschinenbau vor Ort in Kempten - Transformation im regionalen Maschinenbau
Unter dem Titel „Eine starke Branche solidarisch gestalten“ trafen sich am 17. Januar 2019 rund dreißig Betriebsräte aus Allgäuer ...
Notruf endet in Bad Wörishofen im Beauty-Salon - Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr suchen nach Seniorin
Ein Hausnotruf alarmierte gestern Vormittag die Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr. Der Notruf kam aus einer Wohnung einer Seniorin, von der man annahm, dass sie ...
iTCM-Klinik Illertal hilft Menschen mit Heuschnupfen - Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin, wie Akupunktur und Kräutertherapie, machen dem großen Niesen ein Ende
Sobald die ersten Knospen an den Bäumen und Sträuchern sprießen, ist es bei einem Großteil der Bevölkerung aus mit der ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Armin van Buuren
This Is What It Feels Like
 
Seiler und Speer
Ala bin
 
Felix Jaehn feat. Jasmine Thompson
Ain´t Nobody (Loves Me Better)
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Eingeschneit in Balderschwang
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Vancouver
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Fernpaß/Tirol
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum