Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 

Eishockey: ESV Buchloe muss punkten um im Rennen zu bleiben
21.02.2013 - 10:47
Der ESV Buchloe muss morgen ab 19.30 Uhr beim Gastspiel in Peißenberg unbedingt punkten, um die Chancen auf den Halbfinaleinzug zu wahren.
Am Sonntag um 17.00 Uhr wird den Buchloer Eishockeyfans noch ein ganz besonderer Leckerbissen geboten, denn dann gastiert der ERC Sonthofen, der Topfavorit auf den Bayerischen Meistertitel in der Buchloer Eishalle an der Kerschensteinerstraße. Sollten die ESV Piraten ohne Zählbares aus Peißenberg zurückkehren, dann dürfte der Traum vom Halbfinale für Piratenkapitän Christian Warkus und seine Kollegen wohl vorzeitig ausgeträumt sein. Mit einem dreifachen Punktgewinn in Peißenberg allerdings, könnten die Freibeuter (7 Punkte) am Tabellenzweiten Pfaffenhofen (9 Punkte) vorbeiziehen und zumindest für eine Woche auf den zweiten Tabellenplatz der Gruppe vorrücken. Der EC Pfaffenhofen trägt an diesem Wochenende nämlich nur eine Partie aus und trifft am Freitag auf Sonthofen. Sollten sich der ERC auch in Pfaffenhofen durchsetzen, wäre, ein Buchloer Auswärtssieg vorausgesetzt, der Vorsprung des ECP dahin. Die Entschei-dung wäre dann wohl bis zum allerletzten Spieltag am 3. März vertagt.

„Peißenberg ist sehr heimstark, es wird unheimlich schwer für uns dort noch einmal zu punkten“, warnt ESV Coach Bohdan Kozacka seine Piraten vor dem TSV, der im bisherigen Verlauf der Gruppenphase gegen Miesbach (2 : 3) und Sonthofen (4 : 12) allerdings beide Heimspiele verloren hat. Die Eishackler haben nur noch theoretische Chancen auf Rang zwei, denn die Mannschaft von TSV Trainer Stanislav Meciar hat in den vier absolvierten Zwischenrunden-partien lediglich zwei Pluspunkte auf dem Konto verbuchen können. Die stammen ausgerechnet aus dem 2 : 3 Erfolg nach Penaltyschießen vom Hinspiel in Buchloe. ESV Trainer Kozacka muss in Peißenberg auf Stürmer Peter Westerkamp verzichten. Der 36-jährige Routinier ist nach seiner Boxeinlage gegen Pfaffenhofen für ein Spiel gesperrt und darf erst gegen Sonthofen wieder ins Geschehen eingreifen.

Die Partie gegen den ERC Sonthofen am Sonntagabend könnte auch schon das letzte Heimspiel der Saison für die Buchloer Pirates sein. „So oder so, wir werden noch einmal alles geben und wollen unseren Fans noch einmal einen tollen Kampf bieten. Vielleicht können wir auch Sonthofen ein wenig ärgern“, freut sich Kozacka auf den Vergleich mit dem unangefochtenen Tabellenführer. Der ERC Sonthofen spielt in dieser Saison eigentlich fast schon in einer anderen Liga, so deutlich distanziert das Team von ERC Coach Harry Waibel Woche für Woche die Konkurrenz. „Ein Punktgewinn gegen den übermächtigen Gegner wäre so etwas wie eine kleine Sensation. Doch kampflos werden wir uns sicher nicht ergeben“, ist sich Kozacka der klaren Außenseiterrolle seiner Truppe bewusst. Bei den bisherigen beiden Aufeinandertreffen in dieser Saison konnten seine Mannen zumindest zeitweise gut dagegenhalten, auch wenn am Ende immer ein klarer Sieg der Bulls an der Anzeigetafel stand.

Der ERC hat erwartungsgemäß alle fünf Zwischenrundenspiele klar gewonnen und dabei sage und schreibe 37 Tore erzielt. Als besonders treffsicher erwies sich dabei Markus Vaitl, der allein neun Mal ins Schwarze traf. Aber auch Ron Newhook, Michael Waginger oder Andreas Kleinheiz standen dem ex Pirates Spieler nicht viel nach. Als ob der Kader nicht ohnehin schon stark genug wäre, verpflichteten die Oberallgäuer Ende Januar auch noch den 32-jährigen Kanadischen Mittelstürmer Shawn Snider, der viel Erfahrung aus verschiedenen Eishockeyligen in Kanada, Frankreich und vor allem aus Schweden mitbringt.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum