Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Das Logo des ESV Kaufbeuren
(Bildquelle: ESVK)
 
Kaufbeuren - kaufbeuren
Samstag, 18. Februar 2017

ESVK gewinnt in Heilbronn mit 4:2

Einen verdienten 2:4 Auswärtssieg vor 923 Zuschauern erspielte sich der ESV Kaufbeuren am Freitagabend beim Tabellenvorletzten aus Heilbronn. ESVK Trainer Andreas Brockmann konnte mit einem unveränderten Kader in die Partie gehen und seine Mannschaft weist nun nach 47 Hauptrundenspielen 76 Punkte auf dem Tabellenkonto auf.



Das erste Abschnitt begann so gleich mit einer richtig guten Chance für Sami Blomqvist. Nach dem Branden Gracel sich die Scheibe im Drittel der Falken erkämpfen konnte, legte er mustergültig auf seinen Reihenkollegen, der mit seinem Direktschuss aber an Falken Torhüter Andrew Hare scheiterte. Im weiteren Spielverlauf zeigten beide Mannschaften einige Unkonzentriertheiten im Aufbauspiel und es dauerte bis zur 8. Spielminute, ehe das Spiel wieder ein wenig fahrt aufnehmen sollte. Zuerst scheiterte Justin Kirsch frei im Slot am glänzend parierenden ESVK Torhüter Stefan Vajs und auf der Gegenseite traf Denis Pfaffengut mit mit einem Schuss von der blauen Linie den Pfosten des Heilbronner Gehäuses. In der 10. Spielminute musste dann Florian Thomas auf Kaufbeurer Seite für zwei Minuten auf die Strafbank und Joona Karevaara hatte so gleich bei einem Break die dicke Chance auf as 0:1, er scheiterte jedoch mit seinem Schuss jedoch am Heilbronner Schlussmann. Obwohl die Joker die Unterzahl gut verteidigten mussten Stefan Vajs kurz vor Ablauf der Strafe hinter sich greifen. Marvin Krüger konnte den Kaufbeurer Torhüter im Nachschuss zur 1:0 Führung für die Hausherren überwinden.

Nach dem Florian Thomas ein paar Minuten später erneut auf die Strafbank musste, bauten die Falken im Powerplay viel Druck auf, scheiterten mit ihren Abschlüssen jedoch mehrmals knapp. Drei Minuten vor dem Ende des ersten Drittels agierten dann die Allgäuer in Überzahl. Jere Laaksonen vergab dabei die beste Tormöglichkeit, als er mit einem satten Handgelenkschuss an der Fanghand von Andrew Hare scheiterte.
Im Mitteldrittel erhöhte die Mannschaft von Trainer Andreas Brockmann dann das Tempo und war das spielbestimmende Team. Vor allem das Kaufbeurer Forechecking bereitete den Falken immer wieder große Probleme. Es dauerte aber bis zu Spielminute, bis sich die Joker erstmals für ihre Angriffsbemühungen belohnten.

Kapitän Sebastian Osterloh erzielte kurz nach dem Ablauf einer Strafe für die Heilbronner aus dem Gewühl heraus vor dem Kasten von Andrew Hare den 1:1 Ausgleichstreffer. Die Wertachstädter kamen in den nächsten Minuten zu weiteren Torabschlüssen, welche aber leider ungenützt blieben. Die beste Chance auf einen Treffer hatte Joona Karevaara der nach einem feinen Zuspiel von Sami Blomqvist am Schoner der Falken Torhüters scheiterte. Auf der Gegenseite musste Joker Torhüter Stefan Vajs binnen wenigen Sekunden zwei Mal gegen den völlig frei vor seinem Tor auftauchenden Ville Järveläinen sein können eindrucksvoll unter Beweis stellen. In Überzahl konnten die Kaufbeurer dann aber erstmals an diesem Abend in Führung gehen. Nach dem vor dem Tor von Andrew Hare etwas Verwirrung herrschte, konnte Joona Karevaara in der 35. Spielminute aus dem Rückraum kommend das 1:2 für seine Farbe erzielen. Die Joker waren weiter am Drücker und dem dritten Treffer sehr nahe, vergaben aber teils leichtfertig beste Abschlussmöglichkeiten.

Kurz vor der Pausensirene gelang den Heilbronnern dann aus dem Nichts der Ausgleich. Nach einem weiten Pass aus der Verteidigung heraus konnte Tyler Gron alleine vor Stefan Vajs das 2:2 erzielen und es ging mit einem etwas schmeichelhaften Unentschieden für die Hausherren in die zweite Pause. Im Schlussabschnitt waren die Gäste weiter spielbestimmend. Max Schmidle, Sami Blomqvist, Daniel Oppolzer oder auch Joona Karevaara hatten die besten Chancen auf den erneuten Führungstreffer. Es dauerte aber bis zur 51. Spielminute bis die Allgäuer in Führung gehen konnten. Es war der heute wieder sehr agile und kampfstarke vierte Kaufbeurer Sturmreihe vorbehalten den dritten Kaufbeurer Treffer zu markieren. Über Florin Ketterer und Daniel Oppolzer kam die Scheibe zu Verteidiger Simon Schütz, dessen wohl noch abgefälschter Schuss von der blauen Linie rutschte Andrew Hare unglücklich zum 2:3 für den ESVK durch die Hosenträger.

Die Joker änderten nach dem Führungstreffer nichts an ihrem Spielstil und brachten die Mannschaft von Trainer Fabian Dahlem vor allem in deren Defensivzone immer wieder große Schwierigkeiten. Auch eine fragwürdige Unterzahlsituation fünf Minuten vor dem Ende überstand der ESVK schadlos. Falken Trainer Fabian Dahlem versuchten in den Schlussminuten noch einmal alles und nahm seinen Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Die Abwehr der Wertachstädter stand aber sicher und nach dem Florin Ketterer die Scheibe erobern konnte, kam die Scheibe über Jere Laaksonen zu Michi Fröhlich, welcher dann keine Mühe hatte, das Spielgerät 15 Sekunden vor dem Ende im leeren Kasten zum alles entscheidenden Treffer zum 2:4 unterzubringen.


Tags:
ESVK Auswärtserfolg Folge


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
OneRepublic
Something I Need
 
Loud Luxury feat. brando
Body
 
Bag Raiders
Way Back Home
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Motorradunfall auf der B308 bei Oberstaufen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Motorradunfall in Gunzesried-Säge
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Lackiererei Kempten
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum