Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
Memmingen (Archiv)
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Memmingen
Donnerstag, 19. Januar 2017

Klinikum Memmingen schafft Angiographieanlage an

1,3 Millionen Euro Investition für die Radiologie

1,3 Millionen Euro hat das Klinikum Memmingen in eine neue Angiographieanlage in der Radiologie investiert. Mit diesem bildgebenden Verfahren können schwerkranke Gefäß- und Tumorpatienten untersucht und behandelt werden.

Die neue Angiographieanlage im Erdgeschoss des Klinikums besteht aus einem beweglichen Untersuchungstisch und einem C-förmigen Bogen, an dessen einem Ende eine Röntgenröhre und am anderen ein Bilddetektor montiert ist. Mit Hilfe des Geräts können die Gefäße eines Patienten sichtbar gemacht werden. Dabei wird Kontrastmittel in eine Vene oder Arterie gespritzt und diese mit Hilfe von Röntgenstrahlung dargestellt. Während der Untersuchung wird der C-Bogen um den Patienten oder entlang des Patienten bewegt, um die Gefäße aus verschiedenen Betrachtungswinkeln zu erfassen.

„Wir können den Patienten nicht nur untersuchen, sondern auch in gleicher Sitzung minimal-invasiv behandeln“, erklärt der Chefarzt der Abteilung für Radiologie und Nuklearmedizin, Professor Dr. Jens Stollfuß.

650.000 Euro hat das neue Gerät gekostet. Hinzu kam noch einmal die gleiche Summe für Umbaumaßnahmen. Das bisherige Angiographie-Gerät wurde altersbedingt ausgetauscht.

„Mit der Inbetriebnahme des neuen Gerätes geht auch eine Ausweitung des Leistungsspektrums einher“, so Klinikverwaltungsleiter Wolfram Firnhaber. „Dadurch sind die räumlichen und hygienischen Anforderungen gestiegen“. Der Angiographie-Raum wurde daher vergrößert und modernisiert.

„Jetzt können wir noch diffiziler, also an noch kleineren Gefäßen arbeiten“, erklärt Stollfuß, dessen Patienten häufig an Verschlüssen oder Engstellen der Becken- und Beingefäße leiden. „Ursache hierfür ist oft das Alter, aber auch ein übermäßiger Zigarettenkonsum“, so Stollfuß.

Um die Engstellen wieder zu öffnen, werden mit der Hilfe feiner Führungsdrähte Ballons eingeführt, die das Gefäß aufweiten, beziehungsweise Stents implantiert, die das Gefäß dauerhaft offen halten sollen.

„Wir arbeiten mit nur wenige Millimeter durchmessenden Instrumenten. Die Behandlungen laufen nahezu schmerzfrei ab“, so der Chefarzt. Während der Behandlung macht die Angiographieanlage viele Aufnahmen pro Sekunde. Dennoch ist die Strahlenbelastung moderner Anlagen laut Stollfuß relativ gering: „Bei vergleichbarer Durchleuchtungsdauer beziehungsweise Aufnahmeanzahl konnte die Strahlenbelastung um circa 50 Prozent im Vergleich zu älteren Geräten gesenkt werden.“

Eine typische angiographisch gesteuerte Behandlung ist auch die sogenannte Chemo-Embolisation: „Mit diesem Verfahren können Lebertumorpatienten behandelt werden, wenn der Tumor einer Operation nicht zugänglich ist.“ Hierzu werden die Tumore lokalisiert und dann gezielt mit der Einspritzung eines Medikamentes (Chemotherapeutikum) direkt über die zum Tumor führende Leberarterie behandelt.

„Durch dieses Vorgehen gelangen in die Tumore deutlich höhere Konzentrationen des Therapeutikums als bei einer Behandlung über eine Vene“, erklärt Stollfuß. „Dies führt sowohl zu einer Verbesserung des Therapieeffektes als auch zu einer Verminderung von Nebenwirkungen.“

Mittels Angiographie können auch Blutungen nach schweren Unfällen gestillt werden: „Dank der Angiographie können wir die Blutung darstellen und diese beispielsweise durch das Einbringen von kleinen Metallspiralen stoppen“.


Tags:
angiographie radiologie klinik allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Frontaler Zusammenstoß zwischen mit LKW bei Herfatz - Gesamtschaden über 50.000 Euro
Ein schwerer Verkehrsunfall wurde der Polizei am Montagvormittag gegen 09.45 Uhr auf der Landesstraße 325 zwischen Herfatz und Leupolz gemeldet. Auf ...
Runder Tisch zum "Bewegungsbad" in Memmingen - Oberbürgermeister Schilder lädt zur Alternativenfindung ein
Auf Einladung des Oberbürgermeisters Manfred Schilder trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Memmingen, des Kliniksenats, des Stadtrats, des ...
Höchststand an Studenten in Bayern - Insgesamt 398.000 Studenten an Bayerns Hochschulen
Mehr Studentinnen und Studenten als jemals zuvor sind an Bayerns Hochschulen eingeschrieben: Zum Wintersemester 2019/2020 studieren im Freistaat insgesamt 398.000 junge ...
14-jähriger verletzt sich beim Skateboard fahren schwer - Rettungshubschrauber bringt Jungen in Klinik
Schwere Verletzungen erlitt am Dienstagnachmittag ein 14-jähriger Schüler beim Sturz mit seinem Skateboard auf dem Alpspitzweg. Der junge Mann fuhr mit dem ...
Bad Wörishofen: Finger bei Betriebsunfall amputiert - Mann per Rettungshubschrauber in Klinkum verbracht
Am Freitagvormittag ereignete sich im städtischen Bauhof im Stadionring in Bad Wörishofen ein Betriebsunfall. Ein Mitarbeiter versuchte mit einer ...
Neue Pflegeausbildung am Klinikum Memmingen - Informationsveranstaltung am Donnerstag, den 17. Oktober
Die Berufsfachschule für Kranken- und Kinderkrankenpflege des Klinikum Memmingen bietet einen Informationstag zur neuen, generalistischen Pflegeausbildung an. Er ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Sarah Connor
Vincent
 
James Blunt
You´re Beautiful
 
Tones and I
Dance Monkey
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwerer Unfall auf B308
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
50 Jahre DJK Seifriedsberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum