Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Guten Abend Allgäu
 
 
Symbolbild
(Bildquelle: Bundespolizei)
 
Bodensee - Lindau
Dienstag, 26. März 2024

Bundespolizei weist vier Migranten mit dem Flugzeug zurück

Am Sonntag, dem 24. März 2024, hat die Bundespolizei bei verschiedenen Kontrollen in Zügen und Fernreisebussen vier Migranten aufgegriffen, die versucht hatten, unerlaubt nach Deutschland einzureisen. Alle vier Personen wurden anschließend mit dem Flugzeug außer Landes gebracht.

Am frühen Morgen führten Bundespolizisten am Grenzübergang Hörbranz (BAB 96) eine Kontrolle durch, bei der sie die Insassen eines Fernreisebusses mit dem Routing von Rom nach Frankfurt am Main überprüften. Ein 24-jähriger Syrer wurde dabei festgestellt, der sich mit bulgarischen Flüchtlingsdokumenten auswies, die jedoch keine Berechtigung zur Einreise nach Deutschland boten. Der Mann wurde wegen versuchter unerlaubter Einreise angezeigt und am selben Nachmittag vom Flughafen Memmingen nach Sofia zurückgewiesen.

In demselben Bus befand sich auch eine 48-jährige simbabwische Staatsangehörige, die sich mit einem italienischen Touristenvisum auswies. Dieses Visum erlaubte jedoch nur einen Aufenthalt in Italien. Die Frau wurde wegen Visumserschleichung und versuchter unerlaubter Einreise angezeigt. Sie gab zu, falsche Angaben gemacht zu haben und plante einen dauerhaften Aufenthalt in Deutschland. Die Bundespolizei annullierte das italienische Visum und wies die Frau am späten Abend vom Flughafen München nach London zurück.

Am Nachmittag kontrollierte eine Bundespolizeistreife im Bahnhof Lindau-Reutin eine 34-jährige Albanerin, die mit einem EuroCity-Zug aus Zürich einreisen wollte. Obwohl sie sich mit einem gültigen albanischen Reisepass auswies, hatte sie ihre erlaubte visafreie Kurzaufenthaltsdauer im Schengenraum bereits überschritten. Sie wurde wegen versuchter unerlaubter Einreise angezeigt und am nächsten Tag vom Flughafen Memmingen nach Tirana zurückgewiesen.

Bei einer abendlichen Kontrolle eines weiteren EuroCity-Zuges aus Zürich wurde ein 42-jähriger türkischer Migrant festgestellt, der lediglich seinen türkischen Ausweis vorlegen konnte, der nicht für den Grenzübertritt ausreichte. Der Mann wurde wegen versuchter unerlaubter Einreise angezeigt und am nächsten Abend vom Flughafen München nach Istanbul zurückgeschickt.

Diese Fälle zeigen die fortlaufenden Bemühungen der Bundespolizei, die Grenzkontrollen zu verschärfen und die Einhaltung der Einreisebestimmungen zu überwachen.

 


Tags:
Polizei Migranten Blaulicht zurückweisung


© 2024 AllgäuHIT e.K. • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der AllgäuHIT e.K.
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
257ers
Wieder da
 
Flo Rida
Good Feeling
 
Myle
Mutual
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Bauernproteste im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Chlorgasunfall am Klinikum Sonthofen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Auto prallt in Sonthofen in Hauswand
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum