Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Wach durch die Allgäuer Nacht
 
 

Eishockey: Torhüter Stefan Horneber bleibt beim ESV Buchloe
15.04.2013 - 08:15
Nach der Vertragsverlängerung der beiden Weigant-Zwillinge haben die Verantwortlichen des ESV Buchloe die nächste hochkarätige Weiterverpflichtung zu vermelden.
Torwart Stefan Horneber wird auch in der kommenden Saison das Trikot der Pirates tragen. "Stefan gehört mit zum Besten, was die Liga auf dieser Position zu bieten hat. Wir sind daher sehr froh, dass wir auch in der neuen Spielzeit auf ihn zählen können", sagt Florian Scherdi. Doch nicht nur die sportliche Leitung um Florian Scherdi und Florian Warkus freut sich über die Entscheidung des 27-jährigenTorhüters, denn mit seiner Zusage dürfte wohl auch ein großer Wunsch der Buchloer Anhänger in Erfüllung gehen. Insgesamt 31 Einsätze absolvierte der sympathische Schlussmann in der abgelaufenen Runde für die Gennachstädter. Mit seiner Ruhe und Sicherheit, sowie den zum Teil überragenden Paraden spielte sich Horneber schnell in die Herzen der Fans und brachte dadurch nicht nur einmal den ein oder anderen gegnerischen Stürmer fast zur Verzweiflung. Ganze viermal blieb Horneber sogar vollkommen ohne Gegentreffer - Spitzenwert in der Bayernliga. Dass der Goalkeeper auf Grund seiner konstant guten Leistungen durchaus auch das Interesse einiger anderer Vereine geweckt hat, ist eigentlich nur logisch. Umso erfreulicher, dass der begehrte Torhüter auch im kommenden Jahr die Schlittschuhe für den ESV schnüren wird. "Der Torwart nimmt im Eishockey eine Schlüsselposition ein. Wir sind demzufolge sehr glücklich, dass ein Spieler dieser Klasse weiterhin unser Rückhalt sein wird", sagt Florian Warkus, der selbst aus eigener Erfahrung weiß, wie wichtig die Rolle des Torhüters im Eishockey ist.

Stefan Horneber hat - trotz seiner gerade einmal erst 27 Jahre - schon jede Menge Erfahrung und Routine sammeln können, vor allem auch höherklassig. Der gebürtige Nürnberger begann seine Torhüterlaufbahn in Österreich, wo er neben seiner Jugendzeit auch bereits in der Nationalliga - der zweithöchsten Spielklasse der Alpenrepublik - erste Profieinsätze feiern durfte. Danach führte ihn sein Weg 2004 nach Deutschland. Dort stand er zunächst für den TSV Erding in der Bayernliga auf dem Eis. Mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten empfahl sich Horneber aber schnell für bedeutsamere Aufgaben und wechselte schließlich in der Saison 2006/07 in die 2. Eishockey Bundesliga nach Landshut. Bereits ein Jahr später wurde er vom DEL-Club der Kölner Haie verpflichtet und absolvierte dort insgesamt 13 Einsätze in Deutschlands höchster Spielklasse. In der Spielzeit 2009/10 war er dann für den Oberligisten EC Peiting aktiv und bestritt zusätzlich drei Spiele für den Zweitligisten REV Bremerhaven. Gleichzeitig wurde Horneber auch mit einer Förderlizenz der Augsburger Panther in der DEL ausgestattet. Seine nächste Station war anschließend der Zweitligaverein der Eispiraten Crimmitschau, wobei er zugleich erneut mit einer Förderlizenz in Diensten der Grizzly Adams Wolfsburg stand. 2011 schlug Horneber seine Zelte beim ESV Kaufbeuren auf, wo er neben seinem Job als Torhüter auch eine Ausbildung begann. Vergangenes Jahr wechselte der Schlussmann schließlich nach Buchloe und überzeugte von Beginn an nicht nur die Fans vollends mit seinem Talent und Können.

 
Radio einschalten