Schließung des Fliegerhorsts Kaufbeuren verschoben - Stracke: Arbeite daran, dass Bundeswehr dauerhaft bleibt | Radio AllgäuHIT
Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Wach durch die Allgäuer Nacht
 
 
Sonnenuntergang auf einem Fliegerhorst der Bundeswehr
(Bildquelle: pixabay)
 
Kaufbeuren
Mittwoch, 30. Mai 2018
Schließung des Fliegerhorsts Kaufbeuren verschoben
Stracke: Arbeite daran, dass Bundeswehr dauerhaft bleibt

Der Schließungszeitpunkt für den Fliegerhorst Kaufbeuren wird voraussichtlich auf das Jahr 2024 verschoben. Dies teilte der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Verteidigung, Thomas Silberhorn MdB, dem Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) heute mit. Begründet wird die erneute Verschiebung mit Verzögerungen der Baumaßnahmen am Standort Untermeitingen, von deren Fertigstellung der neue Schließungszeitpunkt abhängt. „Die erneute Verschiebung zeichnet lediglich das Offenkundige nach. Aufgrund des laufenden Interessenbekundungsverfahrens (IBV) liegen derzeit alle Umzugspläne und Baumaßnahmen in Untermeitingen auf Eis“, erklärte Stracke.

Im Rahmen des IBV soll eine mögliche Übernahme der technischen Ausbildung am Eurofighter durch zivile Firmen geprüft werden. Die Angebote der Industrie werden mit dem sogenannten Optimierten Eigenmodell (OEM) der Bundeswehr verglichen, bei dem die technische Ausbildung Aufgabe der Luftwaffe bleibt. Ergebnisse liegen noch nicht vor. Die Prüfung durch das Bundesverteidigungsministerium dauert derzeit immer noch an.   

„Ich arbeite intensiv daran, dass die Bundeswehr dauerhaft in Kaufbeuren bleibt. Das IBV hat uns hierfür eine neue Chance eröffnet. Gerade die sehr hohe Ausbildungsqualität spricht für den Standort Kaufbeuren“, hob Stracke hervor und ist überzeugt: „Wir haben viele gute Argumente, die für Kaufbeuren sprechen. Das zeigt auch das IBV. Allerdings haben wir noch ein hartes Stück Arbeit vor uns, um die Schließung endgültig abzuwenden. Der neue voraussichtliche Schließungszeitpunkt gibt uns hierfür genügend Zeit.“

Der Schließungszeitpunkt für den Fliegerhorst Kaufbeuren wird voraussichtlich auf das Jahr 2024 verschoben. Dies teilte der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Verteidigung, Thomas Silberhorn MdB, dem Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) heute mit. Begründet wird die erneute Verschiebung mit Verzögerungen der Baumaßnahmen am Standort Untermeitingen, von deren Fertigstellung der neue Schließungszeitpunkt abhängt. „Die erneute Verschiebung zeichnet lediglich das Offenkundige nach. Aufgrund des laufenden Interessenbekundungsverfahrens (IBV) liegen derzeit alle Umzugspläne und Baumaßnahmen in Untermeitingen auf Eis“, erklärte Stracke.

Im Rahmen des IBV soll eine mögliche Übernahme der technischen Ausbildung am Eurofighter durch zivile Firmen geprüft werden. Die Angebote der Industrie werden mit dem sogenannten Optimierten Eigenmodell (OEM) der Bundeswehr verglichen, bei dem die technische Ausbildung Aufgabe der Luftwaffe bleibt. Ergebnisse liegen noch nicht vor. Die Prüfung durch das Bundesverteidigungsministerium dauert derzeit immer noch an.   

„Ich arbeite intensiv daran, dass die Bundeswehr dauerhaft in Kaufbeuren bleibt. Das IBV hat uns hierfür eine neue Chance eröffnet. Gerade die sehr hohe Ausbildungsqualität spricht für den Standort Kaufbeuren“, hob Stracke hervor und ist überzeugt: „Wir haben viele gute Argumente, die für Kaufbeuren sprechen. Das zeigt auch das IBV. Allerdings haben wir noch ein hartes Stück Arbeit vor uns, um die Schließung endgültig abzuwenden. Der neue voraussichtliche Schließungszeitpunkt gibt uns hierfür genügend Zeit.“


Tags:
fliegerhorst bundeswehr allgäu politik



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Kinderarzt Mangel in Memmingen - 25 % der Kinder- und Jugendärzte gehen in den Ruhestand
Holetschek: „Müssen kinderärztliche Versorgung in Memmingen verbessern“ Memmingen. Auf Initiative des Landtagsabgeordneten Klaus Holetschek fand ...
Grüne Politik wird skizziert - Donnerstag, 23. August 2018 im Gasthaus Goldenen Traube
Die Allgäuer Landtagskandidatin Erna-Kathrein Groll, der Allgäuer Landtagsabgeordnete Thomas Gehring, MdL und die bayerische Spitzenkandidatin der Bayerischen ...
Biomassehof Allgäu Beispiel für lokale Energiewende - Freie Wähler fordern Ministerium für Energiewende und Digitalisierung
Gemeinsam besuchten die Oberallgäuer Bezirkstagskandidaten Klaus Burkhard und Philipp Prestel mit den Landtagskandidaten Hugo Wirthensohn, Leopold Herz, Hubert ...
Wölfe reißen offenbar Kälber im Oberallgäu - Herz: Schutz der Weidetiere nur bedingt möglich
„Direkt vor meiner Haustür“ sind zwischenzeitlich besorgniserregende Fälle von Nutztierrissen erfolgt, sagt MdL Dr. Herz, agrarpolitischer Sprecher ...
Verkehrszählung als Startschuss für Umgehung Steinbach - Gefahr und Verkehrslärm sollen eingedämmt werden
Am Sonntag um 9 Uhr startete pünktlich die 24-Stunden-Verkehrszählung in Steinbach. Die Anwohner wollten mit dieser Aktion zeigen, wie dringlich die Umgehung ...
Naturerlebnis alpin im Allgäu wichtiger Impulsgeber - Kreuzer: Schwaben künftig Naturschutzregion Nummer 1 im Freistaat
Mit dem neuen Bayerischen Artenschutzzentrum in Augsburg und dessen Vernetzung mit dem Biodiversitätszentrum in der Rhön, dem Donauaquarium sowie mit dem ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Folkshilfe
Mir Laungts
 
Justin Timberlake feat. Chris Stapleton
Say Something
 
Lena
Wild & Free
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Oberstaufen-Konstanzer
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Seenoteinsatz Bodensee
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwarzstörche
 
 
 
Radio einschalten