Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Guten Abend Allgäu
 
 
Rekord-Sanierung mit der "Rau Rock Mobil": Die maroden Wände der alten Lärmschutzwand werden vor Ort entfernt
(Bildquelle: Rau Geosystem Süd GmbH)
 
Kaufbeuren
Dienstag, 13. September 2016
Rau Geosystem Süd GmbH in Kaufbeuren
Rekord-Sanierung mit dem "Rau Rock Mobil"

Egal, ob bröckelnder Leichtbeton oder marodes Holz – wenn Lärmschutzwände an Autobahnen und Schnellstraßen lärmtechnische Standards nicht mehr erfüllen, ist eine schnelle Ausbesserung gefragt. Mit dem neuen „Rau Rock Mobil“-Schnellbausystem bietet die Rau Geosystem Süd GmbH aus Kaufbeuren eine besonders effektive und langlebige Lösung für eine Sanierung in Rekordzeit. Der Clou: die einzelnen Elemente der hochwertigen Lärmschutzwand kommen bereits vorgefertigt an der Baustelle an und werden anschließend nur noch an den sanierungsbedürftigen Stellen eingesetzt. Das spart den Kommunen und Gemeinden jede Menge Zeit und Geld.

„Eine rechtzeitige Sanierung von maroden Lärmschutzwänden an Autobahnen 
und Schnellstraßen ist nicht nur notwendig, um den Lärmschutz, sondern auch die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Bröckelndes Material oder lose Teile alter Vorrichtungen können auf die Fahrbahn geraten und Verkehrsteilnehmer ernsthaft gefährden. In solchen Fällen ist schnelles Handeln absolutes Muss. Mit unserem Schnellbausystem haben wir ein besonders mobiles und flexibles Konzept entwickelt, mit dem wir marode Lärmschutzwände ruck-zuck optimal sanieren können“, erklärt Erwin Königsberger, Geschäftsführer von Rau Geosystem Süd GmbH.

Als mobiles Schnellbausystem konzipiert, können die einzelnen Elemente (Fundament, Träger und Lärmschutzwand) flexibel geplant und individuell gefertigt werden. Für die Rekord-Sanierung wird das Lärmschutzelement entsprechend den Maßen der bestehenden Konstruktion angefertigt und bereits vorgefertigt auf die Baustelle geliefert. Vor Ort werden die maroden Wände der Konstruktion entfernt und mit Hilfe eines Krans wird die „Rau Rock Mobil“ einfach in die vorhandenen Träger eingesetzt. Auch eine Erhöhung der ursprünglichen Vorrichtung ist dabei kein Problem: Die 
Träger werden dafür so angepasst, dass mehrere „Rock“-Elemente übereinander eingesetzt werden können. Ein Dichtband zwischen den Platten sorgt für optimalen Lärmschutz.

Dank dieser Flexibilität muss nicht zwingend das gesamte bestehende Lärmschutzsystem saniert werden, sondern es können ganz gezielt einzelne beschädigte Wände ausgetauscht werden. „Sozusagen eine Schritt-für-Schritt-Sanierung. So brauchen sich Kommunen und Gemeinden nicht über komplizierte Straßensperrungen und explodierende Baukosten zu ärgern“, erklärt der Spezialist aus dem Allgäu. Egal, ob Etappen- oder Komplettsanierung, mit dem Schnellbausystem sparen sich Kunden nicht nur Zeit, sondern auf lange Sicht vor allen auch jede Menge Geld. Denn die hochwertigen Elemente sind extrem langlebig, sie garantieren mindestens 30 bis 40 Jahre optimalen Lärmschutz.

„Mit unserem neuen System haben wir uns einen ganz neuen Markt erschlossen und sehen dort ein enorm großes Potenzial. In den vergangenen Jahren wurde viel in Lärmschutzwände an verkehrsintensiven Straßen investiert – nicht nur bundesweit, sondern auch bei unseren Nachbarländern Österreich, Italien und der Schweiz. Diese 
Lärmschutzwände in Schuss zu halten und weiter zu optimieren wird eine wichtige Aufgabe der nächsten Jahre und Jahrzehnte sein“, ist sich Königsberger sicher.

Bereits bis Ende 2014 wurden in Deutschland laut des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur insgesamt knapp 2.440 km Lärmschutzwände allein an Bundesstraßen errichtet. Auch Österreich setzt seit Jahren konsequent auf Lärmschutz im Verkehrsnetz: Laut Asfinag, dem Betreiber des gesamten hochrangigen Straßennetzes in Österreich, sind über ein Drittel der knapp 2.200 Kilometer Autobahnen und Schnellstraßen mit Lärmschutzmaßnahmen ausgestattet.

Über das mobile Schnellbausystem „Rau Rock Mobil“:
Die mobilen Lärmschutzwände von Rau bieten flexiblen sowie schnellen Sicht-, Schall- und Lärmschutz und sind dabei besonders stabil. Die mobilen Betonfundamente mit Ösen für ein einfaches Ausfellen garantieren solide Standfestigkeit und die Breitflanschträger und Stahlträger sorgen für optimale Stabilität. Die hochwertigen Lärmschutzwand-Elemente sind flexibel plan- und stellbar und werden wie handelsübliche Holz- oder Aluminiumelemente in den vorhandenen Stahlträger eingesetzt. Das Wandmaterial bietet eine hervorragende Luftschalldämmung sowie 
bestmögliche Schallabsorbtion und erfüllt somit die Standards der höchsten Schallschutzklasse.

Technische Daten
Schalltechnische-Bewertung:
Die gesetzlichen Anforderungen an die Schalldämmung besagen, dass die Schalldämmung einen Einzahlwert von mindestens DLR > 24 dB aufweisen muss und damit der Gruppe B3 gemäß DIN EN 1793-2 zuzuordnen ist. Rau-Lärmschutzwände erfüllen diese Anforderungen mit einem berechneten Einzahlwert zur Luftschalldämmung von DLR = 26 dB absolut sicher. Dies gilt auch für die Schallabsorption. Rau-Lärmschutzwände erreichen hier einen Einzahlwert zur Schallabsorption von DLa = 20 dB der Gruppe A mit der Einstufung „hochabsorbierend“  und sind gemäß DIN EN 1793-1 zuzuordnen.


 


Tags:
Rau Geosystem Sanierung Rekord



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Kanuten bei Starkwind auf dem Bodensee gekentert - Wasserschutzpolizei rettet vermisste Wassersportler unverletzt
Am Sonntag konnten zwei vermisste Kanuten (23 und 25 Jahre) unverletzt aus dem kalten Wasser des Bodensees geborgen werden. Eine Gruppe von fünf Wassersportlern war ...
EV Lindau Islanders verlieren Sekunden vor Schluss - Bittere Niederlage mit 4:3
Viel bitterer kann man kaum verlieren. Bis 21 Sekunden vor Schluss lagen die EV Lindau Islanders beim Top Team Selber Wölfe gleichauf und hatten sogar Chancen, das ...
Der Kaufbeurer Einzelhandel sagt Danke - Bauarbeiter und Aktionsgemeinschaft beim gemeinsamen Mittagessen
„Wir möchten uns bei allen Beteiligten für die zügige Sanierung der Kaufbeurer Fußgängerzone sehr herzlich bedanken“, ...
Beständigkeit hat Tradition - Geiger Unternehmensgruppe ehrt langjährige Mitarbeiter
Gemeinsam bringen es die 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der Jubilarsfeier der Geiger Unternehmensgruppe auf über 500 Jahre Loyalität, Fachwissen und ...
Spritztour mit Sohn endet in Polizeikontrolle - 42-jähriger Füssener will seinem 13-jährigen Sohn Autofahren beibringen
Am Sonntagmittag wollte ein 42-jähriger Vater seinem 13-jährigen Sohn das Autofahren beibringen. Dazu ließ er seinen Sohn zunächst auf dem Parkplatz ...
Polizeibeamte aus Lindau retten Mann das Leben - 78-Jähriger bricht in Restaurant zusammen und kann reanimiert werden
Am gestrigen Sonntagabend gegen 20:15 Uhr befanden sich zwei Polizeibeamte der Polizeiinspektion Lindau privat in einem griechischen Restaurant im Stadtgebiet, als ...
© 2017 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Queen
Breakthru
 
Orange Blue
She´s Got That Light
 
Taylor Swift
Shake It Off
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Bosch BKK Bewegungsolympiade
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kripo Memmingen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Jochpass Memorial und die Historic Rallye
 
 
 
Radio einschalten