Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
Trainer Julian Nagelsmann war nach dem 1:1 ordentlich angefressen.
(Bildquelle: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa)
 
Sonntag, 20. Oktober 2019
Nagelsmann kritisiert schlampige Leipziger - Kritik vom Boss

Leipzig (dpa) - Erstmals in seiner Leipziger Amtszeit polterte RB-Cheftrainer Julian Nagelsmann so richtig los.

Nach vier sieglosen Pflichtspielen faltete er sein Team nach dem 1:1 (0:0) gegen den weiterhin ungeschlagenen VfL Wolfsburg lautstark zusammen, während Vorstandschef Oliver Mintzlaff in den Stadionkatakomben fast in Uli-Hoeneß-Manier deutliche Worte fand: «Es fühlt sich wie eine Niederlage an. Fünf Punkte aus den letzten vier Heimspielen ist zu wenig, zwei Punkte aus den letzten beiden Bundesligaspielen auch, wir können mehr. Wir spielen zu Hause vor nahezu ausverkauftem Haus, da kann ich schon mehr erwarten.»

So eine Ansage hat es von ihm in den bislang vier Bundesliga-Spielzeiten noch nicht gegeben. Gründe für die RB-Ergebniskrise? «Nee, ich habe jetzt keine Erklärung, bin auch nicht der Trainer, ich hab auch heute nicht gespielt», meinte der ehemalige Langstreckenläufer und betonte mit Blick auf die sieben Spiele in drei Wochen: «Heute hätten wir nicht nur etwas für das Punktekonto tun können, sondern auch für unser Selbstbewusstsein. Das ärgert mich halt, das war völlig unnötig.» Persönlich will er mit dem Team nicht reden. «Wir haben einen Trainer, einen Klassetrainer, er wird sicherlich die richtigen Schlüsse ziehen und mit der Mannschaft sprechen», erklärte Mintzlaff.

Nagelsmann selbst konnte die Reaktion seines Teams auf seine Kabinenpredigt nicht erleben. «Nach meiner Ansage musste ich aus der Kabine sprinten, damit wir keinen Anruf von den Fernsehstationen bekommen, warum wir zu spät sind», begründete er. Vor jedem Mikrofon kritisierte er die Schlampigkeit seiner Spieler, die Chancenverwertung und die Passgenauigkeit: «Wir verlieren einfach zu viele Bälle, ohne Druck vom Gegner. Wir sind im letzten Drittel einfach zu hektisch an der Murmel.»

Die Konsequenz: Auch Timo Werner konnte nach seiner Führung (54.) vor 39 182 Zuschauern in der Red-Bull-Arena nicht mehr nachlegen. Es fehlten laut Nagelsmann die «Umschaltmomente». Den Wölfen reichte dank Minimalist Wout Weghorst (82.), der mit seiner ersten Chance zum Ausgleich traf, eine gute Phase von 20 Minuten, um weiter das einzige unbesiegbare Team der Bundesliga zu bleiben. «Was die Mannschaft dann nach dem Rückstand gezeigt hat, verlangt mir allerhöchsten Respekt ab», meinte VfL-Trainer Oliver Glasner.

Für die Leipziger hätte es noch viel schlimmer kommen können: In der 18. Minute spielte Dayot Upamecano eine Bogenlampe zum eigenen Keeper, Peter Gulacsi konnte nur mit einer Hand ins Seitenaus klären. Schiedsrichter Deniz Aytekin gab indirekten Freistoß. Doch der herausstürzende Gulacsi konnte den Schuss von Maximilian Arnold aus gut zehn Metern abwehren. Diese Aktion brachte Nagelsmann in Rage: «Es waren Parallelen zu den letzten Heimspielen, wo wir mehr oder weniger mit Eigentoren den Gegner eingeladen haben.»

Nachdem RB in Halbzeit eins mit vielen unpräzisen Pässen überhastet gegen die derzeit beste Abwehr der Liga angerannt war, ließ Nationalstürmer Werner sein Können nach dem Wechsel kurz aufblitzen. Nach einem langen Abschlag setzte er sich im Laufduell gegen Kevin Mbabu durch, umkurvte VfL-Keeper Pavao Pervan und schob zum 1:0 ein. «Er hat es eiskalt ausgenutzt, weil er einfach ein Weltklassestürmer ist», sagte Pervan. Auf der Gegenseite konterte der niederländische Sturmtank Weghorst mit dem 1:1. «Der Ausgleich ist bitter, denn es wäre mehr für uns drin gewesen», sagte RB-Nationalspieler Lukas Klostermann.


Tags:
Fußball Bundesliga RB Leipzig VfL Wolfsburg Julian Nagelsmann Deutschland Sachsen Niedersachsen



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Landrat Weirather nimmt Staatsregierung in die Pflicht - 60-Jähriger wendet sich erneut an Thorsten Glauber
„Die Unterstützung, die wir erfahren, ist nicht nur völlig unzureichend, sie ist eine Farce.“ Mit diesen Worten bringt Landrat Hans-Joachim ...
Sicherung des Voith Standortes in Sonthofen - Thomas Gehring stellt Anfrage im Plenum
Thomas Gehring, Mitglied des Bayerischen Landtags, stellte nun hinsichtlich der Schließung des Voith Standortes in Sonthofen eine Anfrage. Dabei appelliert er ...
"Rainbow" Immenstadt wird neu ausgerichtet - Ab März 2020 mit zahlreichen Neuerungen starten
Das Angebot erweitern. Die Öffnungszeiten an die Zielgruppe anpassen. Professionelle Betreuung durch Sozialarbeiter. Beim "Rainbow" in Immenstadt im ...
Zwei Brände in Bad Wörishofener Parkhäusern - Mehrere Fahrzeuge bei den Bränden beschädigt
Innerhalb von etwa fünfzehn Minuten wurden der Integrierten Leitstelle Donau-Iller gleich zwei Brände in Parkhäusern in Bad Wörishofen ...
Luke Mockridge: Shows in Kempten fallen aus - Comedian zieht sich Muskelbündelriss zu
Luke Mockridge hat sich bei der gestrigen Aufzeichnung seiner Sendung „CATCH! Die Europameisterschaft im Fangen“ in Köln am linken Oberschenkel ...
Informationsrundfahrt durch das Unterallgäu - Kreis- und Bauausschuss informiert sich über Projekte
Ein Bild von verschiedenen Bauprojekten haben sich jetzt die Mitglieder des Kreis- und Bauausschusses des Unterallgäuer Kreistags gemacht. Landrat Hans-Joachim ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum