Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Die deutschen Spieler feiern Timo Werner (M) nach seinem Treffer zum 7:0. Foto: Marius Becker
(Bildquelle: )
 
Dienstag, 11. Juni 2019
DFB-Team mit Schützenfest in den Urlaub - Sorgs Super-Woche

Mainz (dpa) - Mit einem furiosen 8:0 (5:0)-Torfestival gegen Estland versetzte das groß aufspielende DFB-Team die Fans zum Saisonausklang in Partystimmung.

Zu den Klängen von «Oh wie ist das schön» drehte die junge deutsche Nationalmannschaft ihre Ehrenrunde, Ersatz-Chef Marcus Sorg schaute genüsslich dabei zu.

Beim Kantersieg beeindruckten die Gastgeber um die Doppeltorschützen Marco Reus und Serge Gnabry in Mainz mit viel Tempo, Direktspiel und spielerischen Raffinessen. Neben dem Dortmunder Reus (10. und 37. Minute) und dem Münchner Gnabry (17. und 63.) sorgten Leon Goretzka (20.), Ilkay Gündogan (26./Foulelfmeter), Timo Werner (79.) und Leroy Sané (88.) für den deutlichen Erfolg.

«Ausschlaggebend war die Begeisterung der Mannschaft», lobte Aushilfs-Bundestrainer Sorg, der den Auftrag seines nach einem Sportunfall verhinderten Chefs Joachim Löw mit Bravour erfüllte. Nach sechs Punkten in zwei Qualifikationsspielen ist Deutschland auf einem guten Weg zur Endrunde der Fußball-Europameisterschaft 2020. Das 8:0 vor 26.050 Zuschauern in der ausverkauften Opel-Arena gegen die harmlosen Esten war der höchste deutsche Sieg seit November 2016.

«Wir können stolz sein auf das, was wir in den letzten beiden Länderspielen gezeigt haben», befand Kapitän Manuel Neuer. Coach Sorg sprach dem Team ein «großes Kompliment» aus und betonte: «So eine Leistung ist nur möglich, wenn die Mannschaft zusammenhält und konzentriert ist.»

Löw kann in der neuen Saison die Stabilisierungsphase mit viel positiver Energie fortsetzen. Dabei warten aber zwei echte Prüfungen gegen die Mitbewerber um die beiden Endrunden-Tickets in Gruppe C. Am 6. September geht es in Hamburg gegen Holland, drei Tage später steht das Spiel in Belfast gegen den viermal siegreichen Spitzenreiter Nordirland an. Marco Reus warnte daher nach den jüngsten Siegen: «Die beiden Gegner waren nicht der Gradmesser für uns.»

«Natürlich anstrengend» sei die Woche als Löw-Vertreter gewesen, sagte Sorg kurz vor dem Anpfiff der Partie und meinte: «Ich freue mich schon auf September, wenn Joachim wieder da ist.» Wieder hatte Löw das letzte Wort bei der Aufstellung, zweimal telefonierte er am Spieltag mit Sorg.

Das Ergebnis: Goretzka und Thilo Kehrer kamen neu ins Team. Sie ersetzten nach dem 2:0 in Weißrussland Lukas Klostermann und Jonathan Tah, die von der kommenden Woche an noch mit der deutschen U21-Auswahl die EM in Italien bestreiten werden. Die Offensive bildeten erneut Marco Reus, Serge Gnabry und Leroy Sané. Der Leipziger Werner blieb bis zur 65. Minute auf der Ersatzbank.

«Den Abschluss verbessern», das hatte Sorg nach dem eher schmucklosen Erfolg in Borissow drei Tage zuvor gefordert. Und die DFB-Elf folgte brav, wollte den Fans von Beginn an etwas bieten. Den ersten guten Angriff vollendete Reus nach Vorarbeit von Gündogan und Kehrer, als er aus kurzer Distanz unter die Latte traf. Zwar konnte Estlands Torwart Sergej Lepmets kurz darauf noch gegen Goretzka retten, doch danach schraubten die Gastgeber das Resultat eiskalt in die Höhe.

Gnabry musste nur einschieben, nachdem Gündogan und Sané brillant kombinierten - 2:0. Kimmich fand per Flanke den Kopf von Goretzka - 3:0. Und als der Este Joonas Tamm im Strafraum Goretzka festhielt, nutzte Gündogan den fälligen Elfmeter zu seinem ersten Länderspiel-Tor - 4:0.

Das Defensiv-Konzept der Gäste, die in der Weltrangliste als 96. zwischen Kirgistan und Jordanien platziert, ging nicht auf. Die Esten wirkten völlig überfordert. Die Hausherren ließen ihnen keine Luft, pressten immer wieder zeitig und blieben torhungrig.

Reus traf in der 31. Minute zunächst noch mit einem tollen Schuss die Latte, ehe er einen Freistoß aus 20 Metern sehenswert zum 5:0 versenkte. Was für eine Rückkehr des 30 Jahre alten Dortmunders nach Mainz, wo er sich 2014 gegen Armenien schwer verletzt hatte und deshalb auf die WM in Brasilien verzichten musste.

Die Fans hatten viel Spaß an der runderneuerten DFB-Auswahl, die taktisch gegen die bestenfalls zweitklassigen Esten immer wieder neue Lösungen fand. Gäste-Trainer Martin Reim hatte seinen Schützlingen «schwierige Arbeit» vorhergesagt - und sah sich auch nach dem Seitenwechsel schmerzhaft bestätigt.

Nur selten konnte der Außenseiter sich aus dem Klammergriff der jungen deutschen Mannschaft befreien, die variantenreich aufspielte und immer wieder Lücken fand. Reus scheiterte noch mit einem Klasse-Volleyschuss an Keeper Lepmets (57.). Dann machte Gnabry das halbe Dutzend voll. Die eingewechselten Julian Draxler und Marcel Halstenberg hatten über die linke Seite die Vorlage geliefert.

Auch in der Schlussphase blieb das Sorg-Team bissig und kam zu weiteren Chancen. Werner erhöhte nach tollem Zuspiel von Draxler auf 7:0. Zwei weitere Treffer von Sané wurden wegen Abseits nicht anerkannt, ehe er kurz vor Schluss doch noch jubeln durfte.


Tags:
Fußball EM-Qualifikation Nationalmannschaft Deutschland Estland Rheinland-Pfalz



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Wird der Sonntag der letzte warme Sommertag im Allgäu? - Zum Ende der Festwoche kühlt es ab
Das Wochenende wird im Allgäu, am Bodensee, sowie im Kleinwalsertal und Tannheimer Tal schön und warm. Am Samstag versteckt sich die Sonne zwar am Nachmittag ...
ESV Kaufbeuren verliert in Winterthur 2:3 - Allgäuer Joker vergeben viele Chancen
Im Tor beim heutigen Testspielauftakt des ESV Kaufbeuren gegen den EHC Winterthur startete Michael Güßbacher. Welcher aber absprachegemäß nach ...
Einsatz zum Erhalt der Schutzwälder bei Sonthofen - 70 Freiwillige im Rahmen des Bergwaldprojekts auf Tour
Vom 18. August bis 14. September 2019 ist das Bergwaldprojekt e.V. erneut im Einsatz beim Forstbetrieb Sonthofen des Unternehmens Bayerische Staatsforsten. Darunter ist ...
Crashkurs im Asylrecht im Landratsamt Unterallgäu - Dialogforum der ehrenamtlichen Asyl-Helferkreise
„Die konstruktive und vertrauensvolle Kommunikation zwischen den Mitarbeitern des Landratsamts und den ehrenamtlichen Asyl-Helfern ist enorm wichtig.“ Das ...
Defensivallrounder für die Lindauer Islanders - Gabriel Federolf wechselt vom Ligakonkurrenten SC Riessersee
Mit Gabriel Federolf können die EV Lindau Islanders einen neuen Spieler präsentieren, der in der Defensive zu Hause ist, aber in der Vergangenheit auch schon ...
Gesuchter Mann flüchtet mit Fahrrad in Memmingen - Polizisten schnappen per Haftbefehl gesuchten Mann
In den frühen Abendstunden des Donnerstag, 15.08.2019, versuchte eine Streifenbesatzung einen 31-jährigen Radfahrer in der Alpenstraße in Memmingen zu ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum