Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
RAUBÜBERFALL AUF SCHMUCKGESCHÄFT IN KEMPTEN: TÄTER AUF DER FLUCHT
Erik Zabel wird Performance Manager bei Katusha-Alpecin.
(Bildquelle: Thomas Frey)
 
Freitag, 7. Dezember 2018
Erik Zabel soll Kittel bei Katusha-Alpecin helfen

Koblenz (dpa) - Erik Zabel kehrt nach über fünfjähriger Zwangspause im Zuge seiner Doping-Sünden in den Radsport zurück und soll Marcel Kittel wieder zurück in die Spur bringen.

Der langjährige Telekom-Sprinter wird in der kommenden Saison Performance Manager bei Katusha-Alpecin - jenem Rennstall, bei dem er 2013 im Zuge seines zweiten Doping-Geständnisses den Posten des Sportdirektors abgeben musste. Nun folgt das Comeback des früheren Sprintstars, der mit seinem Know-how dem erfolgreichsten deutschen, zuletzt aber arg schwächelnden Tour-Etappensieger helfen soll.

Zabel zeigte sich bei seinem Comeback-Auftritt bei der Teampräsentation in Koblenz gut gelaunt, blieb aber auch bescheiden. Er wolle lieber im Hintergrund arbeiten, meinte Zabel und lächelte. «Ich hätte die Runde hier nicht gebraucht. Der Fokus soll im neuen Jahr dann auf den Sportlern wie Marcel Kittel liegen, er ist einer unserer Leader. Um mich wird es dann hoffentlich ein bisschen weniger gehen.»

Die Personalie Zabel birgt eine gewisse Brisanz. 2013 hatte der einstige Topsprinter ein weiteres Doping-Geständnis ablegen müssen, nachdem er im Zuge eines Berichts des französischen Senats als EPO-Sünder bei der Tour de France 1998 aufgeflogen war. Danach verlor Zabel all seine Tätigkeiten im Radsport und trat bei den Rennen nur noch als Privatier und Vater seines Sohnes Rick auf, der ebenfalls für Katusha fährt. Nun also die Rückkehr, bei der er auf Kittel trifft, der sich im Anti-Doping-Kampf mit einer klaren Meinung stets profiliert hat.

Kittel zeigte sich offen für eine Zusammenarbeit: «Ich denke, wir können von Eriks Rennerfahrung profitieren. Seine Tipps sind eine große Hilfe. Ich arbeite das erste Mal mit ihm zusammen, klar ist das eine Hilfe.»

Hilfe kann Kittel nach der ernüchternden Saison 2018 gebrauchen. Der 30-Jährige, den sie in Frankreich nach insgesamt 14 Tour-Etappensiegen schon ehrfürchtig «Le Kaiser» nannten, blickt auf ein schwieriges erstes Jahr bei seinem neuen Team zurück. Bei kleineren Rundfahrten war er auch bei Sprintetappen weit abgeschlagen zurück, bei der Tour wurde er unter Wert geschlagen und wurde schließlich wie mehrere Sprinter auch wegen Zeitüberschreitung vorzeitig aus dem Rennen genommen.

«Es ist wichtig, auch erhobenen Hauptes aus einem beschissenen Jahr zu gehen. Mein Ansporn ist, dass wir es 2019 besser machen als dieses Jahr. Auch darum bin ich bei Katusha geblieben. Ich habe mir gesagt: Ich will nicht so gehen», betonte der Superstar, der das Jahr 2018 abgehakt habe.

Der Sprint-Spezialist kennt sich mit Tiefs genauso aus wie mit Höhepunkten, seine Karriere verlief zuletzt wellenförmig. Nach den triumphalen Jahren 2013 und 2014 folgte das schwere Jahr 2015, als überhaupt nichts zusammenlief, ehe er beim Quick-Step-Rennstall zu alter Stärke zurückfand. «In meiner Karriere lief es entweder supergut oder total scheiße. Das ist auch Kopfsache», sagte Kittel, der im September und Oktober eine längere Pause eingelegt hatte. In Japan und China testete er sich jetzt langsam wieder heran. Ab dem neuen Jahr sollen dann wieder die Siege folgen.


Tags:
Radsport Katusha Kittel Erik Zabel Performance Manager Deutschland Rheinland-Pfalz



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Raubüberfall auf Schmuckgeschäft in Kempten - Täter auf der Flucht - Hinweise über Notruf 110
Raubüberfall am Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr auf ein Uhren- und Schmuckgeschäft am Hildegardplatz in Kempten. Die insgesamt wohl drei Täter sind auf ...
Reichsbürger bedroht Polizeibeamte im Allgäu - Großeinsatz in Maierhöfen nach Bedrohung
Beamte der Polizeiinspektion Lindenberg suchten am Dienstag gegen 14.30 Uhr zum Vollzug eines Haftbefehls wegen Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes ein ...
3 Punkte im Derby gegen Sonthofen sind Pflicht - Am Freitag gastiert Sonthofen in Lindau, am Sonntag geht es nach Regensburg
Das kommende Spielwochenende startet für die EV Lindau Islanders mit einem Derby am Freitag den 22.02. um 19:30 Uhr in der heimischen Eissportarena. Am Sonntag, den ...
Wichtige Information für alle Allgäuer - Hausnummern deutlich sichtbar anbringen
Die Hausnummern müssen von der Straße aus, der das Haus zugeordnet ist, gut lesbar sein. Unleserliche Hausnummern sind zu erneuern. Hauseigentümer ...
Lindauer Quiz-Night hilft Kindern in Uganda - Traditionelle Veranstaltung am Valentin-Heider-Gymnasium
Bereits zum vierten Mal werden sich am 28. Februar im Valentin-Heider-Gymnasium (VHG) Jugendliche und Erwachsene in Teams für einen guten Zweck durch 100 Fragen aus ...
SpVgg Kaufbeuren veranstaltet Fußballturnier - Einige der besten Fußballtalente Europas vertreten
Kaufbeuren wird zur Bühne für einige der besten Fußballtalente Europas! Bei der SpVgg Kaufbeuren laufen die Vorbereitungen für ein internationales ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum