Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Duisburgs Trainer Torsten Lieberknecht gestikuliert an der Seitenlinie.
(Bildquelle: Marius Becker)
 
Dienstag, 9. Oktober 2018
MSV-Coach Lieberknecht: Comeback als Tabellenführer-Besieger

Köln (dpa) - Tröster, Heißmacher und Taktikfuchs: Knapp fünf Monate nach seinem tränenreichen Abschied aus Braunschweig hat sich Torsten Lieberknecht eindrucksvoll in der 2. Fußball-Bundesliga zurückgemeldet.

Bei seinem Einstand siegte der Trainer mit dem bisherigen Tabellenletzten MSV Duisburg 2:1 (1:1) beim 1. FC Köln - in rund einer Woche hatte er aus einem chronisch sieglosen Team einen Tabellenführer-Besieger geformt.

«Torsten geht die Aufgabe mit 110 Prozent Herzblut an», sagte der sichtlich erleichterte Präsident Ingo Wald nach dem fast schon sensationellen Coup am Montagabend: «Wir sehen uns in unserer Entscheidung für ihn bestätigt. Ich glaube, dass ein Ruck durch die Mannschaft und das gesamte Umfeld gehen wird.»

Lieberknecht selbst hatte sich offenbar verbale Zurückhaltung auferlegt, sprach von einem «schönen ersten Schritt. Mehr nicht.» Doch in den 94 Minuten des Spiels war wieder der Lieberknecht zu sehen, den man aus überwiegend erfolgreichen Jahren in Braunschweig kannte. Er zeterte und lamentierte. Er haderte und fluchte. Der 45-Jährige feuerte an und jubelte. Und meldete damit nicht nur den MSV, sondern auch sich selbst zurück.

In den letzten Wochen in Braunschweig hatte der Pfälzer noch ausgebrannt gewirkt. Nach dem unerwarteten Abstieg am 13. Mai hatte er hemmungslos geweint und von einer «völlig leeren Gefühlswelt» gesprochen. 

Die Aufgabe in Duisburg, die der 45-Jährige am 1. Oktober als Nachfolger von Ilja Gruew antrat, ist eine schwierige. Nur zwei Punkte aus acht Spielen hatten die Zebras bis dahin geholt - nach nur einem Spiel unter Lieberknecht stehen sie nun nicht mal mehr auf einem direkten Abstiegsplatz.

«Der Trainer hat viel mit der Mannschaft gesprochen. Er hat uns wieder Selbstvertrauen gegeben», sagte Torhüter Daniel Mesenhöler: «Wir haben endlich wieder mit Überzeugung gespielt. Es ist enorm wichtig, dass wir an uns glauben.»

Lieberknecht hatte die Mannschaft nach Aussage von Kapitän Kevin Wolze auch «super auf den Gegner eingestellt». Im ungewohnten 4-4-2 mit Raute hatte der MSV begonnen. Als sich die Kölner darauf einstellten, stieg Lieberknecht auf 4-2-3-1 um. «Und am Ende haben wir noch mal die Fünferkette rausgeholt», sagte er schmunzelnd: «Das war heute schon ein Stück weit eine Taktikschlacht.»

Diese zermürbte die Kölner. «Ich wurde 90 Minuten manngedeckt. Das gehört eigentlich nicht zum modernen Fußball», meckerte Mittelfeldspieler Marco Höger. Der aber auch gestand: «Wir haben einfach scheiße gespielt.»

Die verdiente Niederlage ließ sich für die Kölner grundsätzlich verkraften. Sie sind weiterhin mit zwei Punkten Vorsprung Erster. Ein Warnschuss war sie aber allemal. «Es kann nicht unser Anspruch sein, so ein Spiel abzuliefern», sagte Torhüter Timo Horn: «Wir müssen zusehen, dass das nicht wieder vorkommt.»





Tags:
Fußball 2.Bundesliga 1. FC Köln MSV Duisburg Lieberknecht Deutschland Nordrhein-Westfalen



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Verstorbenen Mann in Weitnau geborgen - Feuerwehr musste zur Bergung des Mannes alarmiert werden
Die Kriminalpolizei Kempten ermittelt wegen eines verstorbenen Mannes, der am 10. Dezember 2018 aus der „Untere Argen“ im Ortsteil Klausenmühle geborgen ...
Kriseninterventionsteam freut sich über Dankes-Paket - Ein besonderes Dankeschön an die Ehrenamtlichen des Bayerischen Roten Kreuzes
Ein besonderes Paket erreichte in diesen Tagen das Kriseninterventionsteam Kempten. Anlässlich eines Einsatzes im September bekamen die Ehrenamtlichen Julia Rebuck ...
Nachwuchs bei Sonthofener Staatsforsten - Die Mannschaft verjüngt sich durch junge Forstwirte und Auszubildenden
Im Rahmen der turnusgemäßen Personal- und Betriebsversammlung konnte Betriebsleiter Jann Oetting neue Mitarbeiter in seinem Team begrüßen. Durch ...
Empfang im Rathaus von Oberbürgermeister Manfred Schilder - Uwe Marten in den verdienten Ruhestand verabschiedet
Uwe Marten wurde im Rahmen eines Empfangs im Rathaus von Oberbürgermeister Manfred Schilder in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Das ...
20-jähriges Bestehen des Kinderhort in Memmingen - Neue Boulderwand in Betrieb genommen
Zum 20-jährigen Bestehen des Hortgebäudes im Wartburgweg in der Berliner Freiheit wurde nun die neu eingebaute Boulderwand in Betrieb genommen. ...
Allgäuer Hilfskonvoi von Kempten aus auf große Fahrt - Verabschiedungs-Event der Johanniter-Weihnachtstrucker
In der Adventszeit sammelten die Johanniter im Rahmen der Aktion Johanniter-Weihnachtstrucker hier im Allgäu wieder Hilfspakete mit Grundnahrungsmitteln und ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum