Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
WELTGESCHEHEN
Bundestag beschließt bundeseinheitliche Notbremse gegen Corona
Berlin (dpa) - Der Bundestag hat am Mittwoch eine Bundes-Notbremse gegen die dritte Corona-Welle beschlossen. Mit der entsprechenden Änderung des Infektionsschutzgesetzes rücken Ausgangsbeschränkungen ab 22 Uhr und weitere Schritte zur Vermeidung von Kontakten näher.
 
Symbolfoto
(Bildquelle: pixabay)
 
Unterallgäu
Donnerstag, 11. Februar 2021

Seniorenwohnheime schreiben wieder schwarze Zahlen

Die Seniorenwohnheime des Landkreises werden wohl auch dieses Jahr wieder schwarze Zahlen schreiben: Darüber informierte Ara Gharakhanian, Leiter des Sachgebiets „Senioreneinrichtungen des Landkreises“ am Landratsamt, nun im Ausschuss für Personal und Soziales des Unterallgäuer Kreistags. Dort stellte er die diesjährigen Wirtschaftspläne für die Heime vor. Demnach werden diese heuer voraussichtlich ein Plus in Höhe von insgesamt 234.000 Euro erzielen. 

Der Landkreis betreibt drei Einrichtungen: Die Kreis-Seniorenwohnheime St. Martin in Türkheim, Am Anger in Bad Wörishofen und St. Andreas in Babenhausen. Bei der größten Einrichtung in Türkheim rechnet Gharakhanian mit einem Überschuss von 145.000 Euro. Für das Bad Wörishofer Heim nimmt er einen Überschuss von 65.000 Euro an, für das Babenhauser Haus ein Plus von 24.000 Euro. Wie Gharakhanian erläuterte, sollen mit den Überschüssen Rücklagen für zukünftige Instandhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen gebildet werden. Zum Beispiel stehe beim Türkheimer Heim eine aufwändige Sanierung des Ostflügels an, sagte Landrat Alex Eder.


Auch aktuell laufen an den Seniorenwohnheimen verschiedene Bauarbeiten oder sind für dieses Jahr vorgesehen. Die größte ist die Erweiterung des Bad Wörishofer Heims um 21 auf 69 Plätze mit Kosten in Höhe von insgesamt rund vier Millionen Euro. Trotz hoher Investitionen wie dieser sowie gestiegener Sach- und Personalkosten - denn der Landkreis zahle nach Tarif - habe er bei allen drei Heimen positive Jahresergebnisse kalkulieren können, freute sich Gharakhanian.

Unsicherheiten gebe es allerdings noch bei den coronabedingten Ausgaben. Denn die Kosten für medizinische Schutzausrüstung wie Masken oder Kittel werden dem Sachgebietsleiter zufolge nur bis März erstattet. Danach müssten die Heime diese nach aktuellem Stand selbst tragen. Deshalb habe er hierfür insgesamt 80.000 Euro in den Wirtschaftsplänen vorgesehen. Die Impfungen in den Heimen ändern laut Gharakhanian aktuell nichts am Tragen von Schutzausrüstung. Diese sei weiterhin vorgeschrieben. 

 


Tags:
seniorenheim allgäu wirtschaft landkreis


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Riton x Oliver Heldens feat. Vula
Turn Me On
 
Clueso
Sag Mir Was Du Willst
 
Dynoro feat. Gigi D´Agostino
In My Mind
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand in Wohn- und Geschäftshaus in Kaufbeuren
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Voith Sonthofen symbolisch zu Grabe getragen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Stall-Großbrand in Kranzegg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum