Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
Landrat Hans-Joachim Weirather (links) und Gartenbau-Fachberater Markus Orf.
(Bildquelle: Landratsamt Unterallgäu)
 
Unterallgäu - Mindelheim
Dienstag, 23. April 2019
Blühfläche vor Landratsamt Unterallgäu erweitert
Mit einer Blumenwiese zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen

Spätestens seit dem Volksbegehren „Rettet die Bienen“ ist das Thema Artenvielfalt in aller Munde. Im Fokus steht dabei vor allem die Landwirtschaft. Aber was kann jeder Einzelne für den Erhalt der Artenvielfalt tun? „Zum Beispiel eine Blumenwiese im eigenen Garten anlegen“, sagt Markus Orf, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt Unterallgäu. Dafür sei jetzt der richtige Zeitpunkt. Auch die Blumenwiese vor dem Landratsamt in Mindelheim wurde nun vergrößert, so dass Bienen und andere Insekten dort künftig noch mehr Nahrung finden.

Damit sich die bunte Pracht aus Wiesensalbei, Margeriten oder Kornblumen gut entfaltet, sollte man beim Anlegen einer Blumenwiese Verschiedenes beachten. „Wichtig ist die richtige Bodenvorbereitung vor der Ansaat“, sagt Orf. Zunächst sollte man die Grasnarbe sauber abtragen, Wurzeln und Unkraut entfernen und den Boden mit einer Egge auflockern. Danach sollte sich die Erde idealerweise zwei bis drei Wochen absetzen können, bevor der Boden nochmal von bis dahin gewachsenem Unkraut befreit wird.

Dann kann die Aussaat erfolgen. Dies kann laut Orf noch bis Ende Mai geschehen. Danach eigne sich der Zeitraum von Ende August bis Oktober wieder dafür. „Verwenden sollte man aber nur Saatgut mit heimischen Pflanzenarten“, betont der Kreisfachberater. Heimisch sind zum Beispiel Glockenblume, Wilde Möhre, Margerite, Schlüsselblume, Wiesensalbei, Kornblume, Scharfgarbe oder Wiesen-Storchschnabel. Orf rät, beim Kauf einer Saatgut-Mischung auf den Inhalt dieser Pflanzensamen zu achten.

„Das Saatgut am besten breitwürfig von Hand verteilen“, empfiehlt der Experte. Damit man ein gleichmäßiges Ergebnis erhalte, könne man dieses vorher auch mit Sand oder Sägemehl mischen. „Dann das Saatgut einwalzen oder mit einer Schaufel andrücken, aber nicht in den Boden einarbeiten, denn die Pflanzen sind Lichtkeimer.“

Am besten säe man vor feuchtem Wetter an, so Orf. Falls es nicht regne, sollte man den Boden regelmäßig wässern. Anschließend braucht man dem Kreisfachberater zufolge etwas Geduld. „Die Entwicklung der Blumenwiese dauert - manche Samen keimen erst im folgenden Jahr.“

Der Landkreis Unterallgäu hat bereits 2013 eine Blumenwiese vor dem Landratsamt angelegt, die nun gemeinsam von der Unteren Naturschutzbehörde und dem Landschaftspflegeverband Unterallgäu (LPV) erweitert wurde. Dazu wurde vom LPV selbst gesammeltes Saatgut verwendet. Der Verband gewinnt dieses auf artenreichen Unterallgäuer Flächen und bringt die Samen auf verarmtem oder neuangelegtem Grünland aus. Der Landkreis Unterallgäu und der LPV setzen sich laut Landrat Hans-Joachim Weirather seit vielen Jahren für die Artenvielfalt ein. So habe man viele Flächen deutlich aufwerten können.


Tags:
Grünfläche Landratsamt Artenvielfalt Natur



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Australischer Schäferhund erlegt Reh in Hablech - Besitzer muss mit Auflagen durch das Ordnungsamt rechnen
Am Dienstag hatte im Laufe des Tages ein 46-Jähriger in Halblech seinen australischen Schäferhund im umzäunten Garten freilaufen lassen. Dieser ...
Digitale Kompassnadel im Landkreis Lindau (Bodensee) - Saisonstart für das neue Tourenportal
Seit diesem Jahr stehen allen Aktivurlaubern Hunderte von Touren im neuen Tourenportal zur Verfügung. Für jede Präferenz und Kondition die passenden ...
Oberallgäuer Badeseen hygienisch einwandfrei - Bestätigung durch das Gesundheitsamt im Landratsamt Oberallgäu
„Die Oberallgäuer Badegewässer waren 2018 und sind auch jetzt wieder hygienisch unauffällig. Der Badespass in der Badesaison 2019 kann jetzt ...
Naturschutzkontrolle rund um den Forggensee - Polizei kontrolliert Wildcamper im Landschaftsschutzgebiet
In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden durch die Polizei Füssen in dem Landschaftsschutzgebiet Forggen- und benachbarte Seen Naturschutzkontrollen ...
Tag der offenen Tür in der Moschee in Immenstadt - Treffpunkt für Integration durch Bildung am 26.06.2019
Die Stadt Immenstadt und das Landratsamt Oberallgäu fördern seit 2011 das außerschulische Lernförderprojekt TIB (Treffpunkt für Integration ...
Lindau will Etat für Jugendarbeit erhöhen - Jugendliche sollen bei der Konzepterstellung mitarbeiten
Die offene Jugendarbeit in Lindau soll neu strukturiert werden. Die Stadt und die bisher dafür zuständige Synergie Jugendhilfe GmbH hatten nach 15 Jahren ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Bastille
Joy
 
Twenty One Pilots
Ride
 
Calvin Harris & Rag´n´Bone Man
Giant
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sport ist mehr als Bewegung
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Hochwasser im Allgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Hubschrauberabsturz Oberstdorf
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum