Moderator: Bernd Krause
Sendung: Der AllgäuWECKER
mit Bernd Krause
 
 
Symbolbild
(Bildquelle: Allgäuhit / Alexander Fleischer)
 
Ostallgäu - Rückholz
Mittwoch, 23. November 2022

Ostallgäuerin fällt auf Betrugsmasche "Falsche Amtsträger" herein

Am Dienstag wurde eine 27-Jährige aus dem Landkreis Ostallgäu Opfer eines Betruges. Die Täter schlugen diesmal mit der Betrugsmasche „Falsche Amtsträger“ zu und brachten die Geschädigte um eine Geldsumme im niedrigen fünfstelligen Bereich.

Im Laufe des Dienstags erhielt eine 27-Jährige einen Anruf einer vermeintlichen Mitarbeiterin der Deutschen Botschaft Berlin. Die Anruferin behauptete, dass auf den Namen der Geschädigten ein Konto eröffnet worden wäre und über dieses Konto Drogengeschäfte abgewickelt werden würden. Zur Vermeidung einer achtjährigen Haftstrafe wurde sie aufgefordert, Guthabenkarten im niederen fünfstelligen Bereich zu kaufen. Die Frau glaubte die Geschichte, erwarb diese Zahlungskarten und gab die jeweiligen Nummern der Karten an die Anruferin weiter.  Erst später fiel ihr auf, dass sie Opfer eines Betruges geworden ist und meldete sich bei der Polizei in Füssen.

Bei dieser Variante des Betruges melden sich die Betrüger als angebliche Mitglieder einer Botschaft und geben an, dass Ihre Opfer vermeintlich in Illegale Geschäfte verwickelt wären. Um eine Haftstrafe abzuwenden fordern die Betrüger im weiteren Verlauf die Zahlung von Geldbeträgen mittels Guthabenkarten. Die Codes der Zahlungskarten sollen dann telefonisch an die Anrufer übermittelt werden. Durch die Forderungen von Zahlungskarten minimieren die Betrüger das Risiko entdeckt zu werden, da kein persönlicher Kontakt zum Opfer hergestellt werden muss.

Durch die Betrugsmasche der Falschen Amtsträger erbeuten die Täter jährlich hunderttausende Euros. Dieses Jahr liegt die Schadenssumme bereits bei rund 250.000 Euro. Bis Ende Oktober wurden der Polizei mehr als 1.000 Fälle gemeldet, von welchen 34 erfolgreich verliefen.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor den Betrügern am Telefon. Keine seriöse Firma, Polizeidienststelle, Staatsanwaltschaft oder Gericht verlangt über das Telefon eine Übermittlung von Codes für Zahlungskarten. Sprechen Sie auch mir Verwandten, Bekannten und Ihren Nachbarn über das Phänomen!

 


Tags:
allgäu betrug polizei


© 2022 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Killboy
My Crush
 
Steve Aoki & Taking Back Sunday
Just Us Two
 
Queen
The Show Must Go On
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Dachstuhlbrand Memmingen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Immenstadt
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Canyoning-Unglück im Allgäu
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum