Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Symbolbild Zug
(Bildquelle: Deutsche Bahn)
 
Ostallgäu - Pfronten
Freitag, 15. Februar 2019
Beschrankung für die Bahnübergänge in Pfronten
Insgesamt 14 unbeschrankte Bahnübergänge sollen gesichert werden

Die deutsche Bahn bietet nach einem erneuten Unfall am Bahnübergang in Pfronten nun eine Lösung an. An diesem besonders gefährlichen Bahnübergang in der Badstraße soll eine Halbschranke sowie eine Ampelanlage errichtet werden. Bisher ist noch nicht bekannt, wann das in Angriff genommen und umgesetzt werden soll. Im Moment werden Planungsvereinbarungen zwischen Bahn, Bund und Gemeinde vorbereitet.

Wie wir bereits berichtet hatten, versucht die Gemeinde Pfronten seit längerem für den gefährlichen unbeschrankten Bahnübergang eine Beschrankung zu erwirken. Die Bahn setzte hier eher auf eine Über- oder Unterführung, kam jetzt aber doch auf die Gemeinde zu was eine Beschrankung angeht. Michaela Waldmann, die erste Bürgermeisterin der Gemeinde Pfronten, hat uns erklärt, wieso Die Bahn nun doch auf die Gemeinde bzgl. einer Beschrankung zukam.

Da die Gemeinde Pfronten seit 20 Jahren eine Halbschranke mit Blinklicht an dem Bahnübergang in der Badstraße erwirken will und auch zahlreiche Unglücke dieser Forderung immer weiter Nachdruck verleiht, wurde ein Termin für vergangenen Montag vereinbart, bei dem die Gemeinde als auch die Bahn beteiligt waren. Hier wurde eine Lösung dieser Gefahrenstelle besprochen und die Frage gestellt, wie es funktionieren könnte.

Nachdem die Bahn für eine Beschrankung längere Zeit nicht offen war, wurde ein Maßnahmenpaket aufgestellt bei dem insgesamt 14 unbeschrankte Bahnübergänge durch eine Beschrankung gesichert werden sollen. Laut Michaela Waldmann, würde das Anliegen der Gemeinde Pfronten so auch für die Deutsche Bahn an Priorität gewinnen, weil es nicht mehr nur um einen Bahnübergang geht sondern um mehrere.

Wann kann das umgesetzt werden?

Die Deutsche Bahn wird nun an die Gemeinde Pfronten eine Planungsvereinbarung zuschicken und diese muss dann nur noch von der Gemeinde unterschrieben werden. "Wenn die entsprechenden rechtlichen Verfahren durch sind, wird die Errichtung der Schranken sehr schnell gehen", so versicherte es Michaela Waldmann gegenüber Radio AllgäuHIT.

Doch bis die Beschrankungen errichtet sind, hat die Gemeinde Pfronten Vorsichtsmaßnahmen getroffen um nicht noch mehr Unglücke verzeichnen zu müssen. Speziell an dem Bahnübergang in der Badstraße soll bevor die Schranke gebaut wurde, eine Lichtanzeige aufgestellt werden und die Straße so aufgeraut werden, dass der Autofahrer aufmerksamer an dieser Stelle fährt.

 

 


Tags:
Bahnübergang Beschrankung Sicherung DieBahn



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Neuer Hauptgeschäftführer bei der IHK Schwaben - Dr. Marc Lucassen übernimmt ab dem 1. Januar 2020
Die Vollversammlung der IHK Schwaben hat in ihrer heutigen Sitzung Dr. Marc Lucassen zum neuen Hauptgeschäftsführer der IHK Schwaben bestellt. Lucassen leitet ...
Bundespolizei Lindau vollstreckt zwei Haftbefehle - Italiener und Rumäne beide wegen Diebstahl gesucht
Am Dienstag (18. Juni) haben Lindauer Bundespolizisten zwei Haftbefehle wegen Diebstahlsdelikten vollstreckt. Gegen einen Italiener lag ein Vollstreckungshaftbefehl vor. ...
Beschluss über das Fachkräfteeinwanderungsgesetz - Bedarf an Fachkräfte macht Einwanderungen essenziell wichtig
Der Deutsche Bundestag hat das sogenannte Fachkräfteeinwanderungsgesetz beschlossen. Im Kern sieht dieses eine gezielte und gesteuerte Einwanderung auch von ...
Betrunkene Person in Memmingen angetroffen - Betrunkener trägt eine Hose mit Diebstahlsicherung
In den Nachmittagsstunden des Donnerstag, 06.06.2019, konnte die Besatzung eines Rettungswagens einen 49-Jährigen, erheblich betrunkenen Mann in der ...
Leichter Rückgang bei den Wohngeldempfängern in Bayern - Mehrzahl der Empfänger erhielten Zuschuss zur Miete
Die Zahl der Wohngeldempfänger im Jahr 2018 sinkt erneut leicht. Der durchschnittliche monatliche Wohngeldanspruch bleibt nahezu unverändert Die Zahl der ...
Brief an Ministerpräsident Markus Söder - Der bayerische Alpenraum ist kein Lebensraum für den Wolf
Der bayerische Alpenraum ist kein geeigneter Lebensraum für den Wolf. Hinter dieser Aussage stehen die gesamte Land- und Alpwirtschaft, einschließlich der ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Tommy Roberts Jr.
The One
 
Seal
Amazing
 
Charlie Puth feat. Meghan Trainor
Marvin Gaye
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sport ist mehr als Bewegung
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Hochwasser im Allgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Hubschrauberabsturz Oberstdorf
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum