Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
Stephan Stracke
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Ostallgäu
Freitag, 6. September 2019

Ostallgäu wird Modellregion für Wasserstoff

Stephan Stracke teilt Förderbekanntgabe mit

Das Ostallgäu wird zusammen mit der Stadt Kaufbeuren und dem Fuchstal Modellregion für Wasserstoff. Dies teilte der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) anlässlich der heutigen Förderbekanntgabe mit. "Ich habe bei Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) persönlich dafür geworben, dass unsere Region den Förderzuschlag erhält. Nun wurden wir bundesweit als eine von insgesamt nur neun Modellregionen für Wasserstoff ausgewählt. Das ist eine sehr gute Nachricht", freute sich der Abgeordnete. 

"Es ist großartig, dass sich der Tourismusstandort Ostallgäu dem Thema Wasserstoff so konkret stellt und alle Chancen in dem Bereich ausloten will. Aus meiner Sicht bietet sich das Allgäu geradezu als Leitregion für emissionsfreie Mobilität im ländlichen Raum an. Die Modellregion ist ein hervorragender Ausgangspunkt, um das gesamte Allgäu in den Blick zu nehmen", erklärte Stracke. Der Anteil erneuerbarer Energien im Allgäu sei sehr hoch. Neben der Windenergie zeichne sich die Region als eine der sonnenreichsten in Deutschland durch eine Vielzahl an Photovoltaikanlagen aus. Wasserkraft und Biogasanlagen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. 

Die Stadt Kaufbeuren, der Landkreis Ostallgäu sowie die Gemeinde Fuchstal haben sich in einem gemeinsamen Antrag um die Förderung durch das Bundesverkehrsministerium (BMVi) beworben. Insgesamt sind beim BMVi 138 Interessensbekundungen eingegangen. Nun hat der Allgäuer Antrag den Zuschlag bekommen. Das Projekt "HyLand" des BMVi ist ein auf die Bedürfnisse der Regionen zugeschnittener Ansatz. Dieser umfasst alle Stufen von der Analyse bis hin zur konkreten Umsetzung. In der ersten Stufe werden Regionen durch ganz individuelle Beratung befähigt, die Potentiale von Wasserstoff in regionalen Wertschöpfungsketten - von der Wasserstofferzeugung über die Speicherung, die Logistik bis hin zu Wasserstoffanwendungen mit dem Hauptaugenmerk auf den Verkehrsbereich - zu identifizieren. Hierfür wurde das Allgäu ausgewählt. 

In den nächsten zwei Jahren soll untersucht werden, welche Potentiale und Einsatzbereiche Wasserstoff im Allgäu bietet. Hierzu werden in enger Abstimmung mit den örtlichen Gemeinden, der Wirtschaft, den lokalen Energieversorgern sowie den Bürgerinnen und Bürgern Konzepte entwickelt. 

"Der Einsatz von Wasserstoff muss ganzheitlich betrachtet werden. Es geht darum, herauszufinden, ob Wasserstoff im Allgäu zu konkurrenzfähigen Preisen produziert werden kann und ob es genügend Interessenten für den Einsatz gibt. Beispielhaft sind hier die Logistik, der öffentliche Personennahverkehr und die private Mobilität", betont der Abgeordnete. Als einen der wichtigsten Einsatzbereiche nennt Stracke den aktuell vielfach diskutierten Wasserstoffzug. Er könnte bestens geeignet sein, die nicht mehr zukunftsfähigen Dieselloks abzulösen. Voraussetzung hierfür ist die Verfügbarkeit von Wasserstoff in der Region. 

Hintergrund: 

Das BMVi hat zur Förderung alternativer Verkehrsantriebe die Regionenförderung HyLand ins Leben gerufen. HyLand ist Teil des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie (NIP) und soll dazu beitragen, Wasserstoff als Energieträger im Verkehrssektor durch die Nutzung regionaler Synergien wettbewerbsfähig zu machen.


Tags:
Wasserstoff Modellregion Förderbekanntgabe Stracke



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Höchstes Ehrenzeichen für Klaus Liepert - THW-Ortsbeauftragter erhält Orden in Memminger Rathaus
Es ist die höchste Auszeichnung, die das Technische Hilfswerk (THW) zu vergeben hat: Mit dem „Ehrenzeichen der Bundesanstalt THW in Gold“ wurde Klaus ...
Michael Käser als Landratskandidat vorgeschlagen - Vorsitzender der FDP jüngster Kandidat für das Amt
Die Freien Demokraten im Oberallgäu ziehen voraussichtlich mit ihrem Vorsitzenden Michael Käser in den Wahlkampf um das Landratsamt. Auf der Klausurtagung der ...
23 Nationen im St. Magnus in Marktoberdorf - Stephan Stracke zu Besuch im "Haus der kleinen Forscher"
Um mit Vorschulkindern im Rahmen des Projekts „Haus der kleinen Forscher“ zu experimentieren, hat der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke ...
Fliegerhorst Kaufbeuren bleibt dauerhaft erhalten - Annegret Kramp-Karrenbauer mit Schreiben an Stephan Stracke
"Am heutigen 1. August hat die neue Bundesministerin der Verteidigung Annegret Kramp-Karrenbauer in einem Schreiben an mich bekannt gegeben, dass der Fliegerhorst ...
Großeinsatz nach Gefahrguteinsatz in Kempten - Bitte Fenster und Türen geschlossen halten
Zu einem Großeinsatz für die Feuerwehr (60 Mann), den Rettungsdienst (30 Mann) und die Kemptener Polizeidienststellen (14 Mann) kam es am Freitagvormittag ...
IHK befürwortet Pilotprojekt mit Wasserstoffzügen - Volle Unterstützung für den Vorschlag von Landrat Klotz
Fachkräftesicherung, Digitalsierung und Mobilität sind die Schwerpunktthemen des Arbeitsprogramms der IHK-Regionalversammlung Kempten und Oberallgäu ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Ariana Grande
7 rings
 
Lost Frequencies & Mokita
Black & Blue
 
Revolverheld
So wie jetzt
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwerer Unfall auf B308
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
50 Jahre DJK Seifriedsberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum