Moderator: Marcus Baumann
Sendung: Der AllgäuWECKER
mit Marcus Baumann
 
 
Der Mann ist jetzt um einiges ärmer
(Bildquelle: AllgäuHIT | Marcus Baumann)
 
Ostallgäu - Kaltental
Freitag, 26. November 2021

Kaltental/Ostallgäu: Betrüger geben sich als Hausbank aus

Auf eine gefälschte E-Mail ist ein 63-jähriger Mann aus Keltental, Landkreis Ostallgäu, hereingefallen. In dieser Mail wurde ihm vorgegaukelt, dass sie von seiner Bank stamme und seine TAN-Liste digitalisiert werden müsse. Diese sendete er daraufhin an die unbekannten Täter, die daraufhin rund ein Dutzend Transaktionen von seinem Konto aus durchführten, so dass er jetzt 4.000 Euro weniger hat.

Trotzdem laufend von derartigen Phising-Mails gewarnt wird, werden Bürgerinnen und Bürger immer wieder Opfer von Betrügern. Deshalb hier nochmal einige Tipps zum Erkennen von Phising-Mails:

  • Achten Sie auf den Absender. Zwar steht vielleicht Ihre Bank als Absender in der Mail, doch wenn Sie sich die Details anzeigen lassen, sehen Sie die komplette E-Mail-Adresse. Ist diese nicht plausibel, ist das schon ein erstes Warnzeichen. Absender lassen sich jedoch auch fälschen - das allein ist noch keine Garantie für Authentizität.
  • Phishing-Mails werden oft in Fremdsprachen versendet. Dann dürfen Sie schon skeptisch sein. Ist die E-Mail auf Deutsch verfasst, strotzt aber vor Rechtschreib- oder Grammatikfehlern, ist das ebenso ein sicheres Zeichen für Betrug.
  • Immer wenn Sie eine E-Mail mit Link bekommen und dann Ihre Anmeldedaten mit Passwort eingeben müssen, ist das ein Zeichen, dass es sich um eine Phishing-Mail handelt. Ihre Bank versendet niemals E-Mails, in denen Sie aufgefordert werden, Ihre Daten zu bestätigen und Passwörter einzugeben.
  • Von fast allen Shopping-Portalen oder Banken werden Sie in einer E-Mail persönlich angesprochen. Steht in der Mail "Sehr geehrte Damen und Herren" oder "Sehr geehrte Nutzer", ist das ein Anzeichen, dass es sich um eine Betrüger-Mail handelt.
  • Wenn Sie in einer E-Mail aufgefordert werden, dringend zu handeln und Ihnen eine Frist genannt wird, ist Vorsicht geboten. Auch Drohungen sollten Sie stutzig machen, zum Beispiel "Ihre Kreditkarte wird gesperrt, wenn...".
  • Auch bei Anhängen aus Mails sollten Sie vorsichtig sein. Handelt es sich nicht um eine angehängte Datei, sondern um ein eingefügtes Bild, das den Anschein eines Anhanges erweckt, lassen Sie die Finger davon. Oft steckt eine Weiterleitung zu einer Betrügerwebseite dahinter, wo Sie erneut um Ihre Daten gebeten werden.

Tags:
ostallgäu kaltental betrug bank tan


© 2022 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Paula Jivén
Say That
 
INNA & Sean Paul
UP
 
BTS
Butter
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kathreinemarkt Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Lkw-Unfall A96 bei Memmingen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall bei Dietmannsried
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum