Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 

Über 1.000 Euro Sachschaden im Zug - Bundespolizei ermittelt
05.04.2013 - 13:23
Die Polizei hat gestern in Füssen dank eines Zeugenhinweises einen mutmaßlichen Vandalen kurz nach dessen Tat gefasst.
Der junge Mann beschädigte Fenster und Wände einer Regionalbahn und verursachte einen Schaden in Höhe von über 1.000 Euro. Den Täter erwatet eine Strafanzeige der eingeschalteten Bundespolizei. Auch gegen seine beiden Begleiter wird ermittelt.

Donnerstagabend beobachteten zwei Bahnreisende zwischen Augsburg und Füssen einen 24-Jährigen, als dieser sich an Zugfenstern und -wänden zu schaffen machte. Sie verständigten sofort die Polizei. Am Bahnhof in Füssen konnten die heimischen Polizeibeamten dank der vorliegenden Personenbeschreibung den Schmierfink vorläufig festnehmen.

Beamte der eingeschalteten Bundespolizei aus Kempten sicherten die Spuren vor Ort. Der Berliner hatte insgesamt elf Fensterscheiben zerkratzt und zahlreiche Zugwände beschmiert. Hierdurch entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von insgesamt 1.100 Euro. Inwieweit seine 25- und 31-jährigen Begleiter als Mitverantwortliche in Frage kommen, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die drei Männer werden in den nächsten Tagen polizeilich vernommen. Den 24-Jährigen erwartet in jedem Fall eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum