Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Der Allgäuer SPD-Landtagsabeordnete Dr. Paul Wengert (Füssen)
(Bildquelle: Pressefoto / paul-wengert.de)
 
Ostallgäu - Füssen
Montag, 20. Oktober 2014

Füssener Abgeordneter gegen Gentechnik beim Bier

Das fast 500 Jahre alte Reinheitsgebot aus dem Jahre 1516 garantiert bis heute die Qualität Deutscher Biere und ist ihr Markenzeichen schlechthin. „Gentechnisch veränderte Rohstoffe gab es bisher nicht im Bier und sie finden im Reinheitsgebot verständlicherweise keine Erwähnung.. Die privaten Brauereien fordern aber zurecht die Ergänzung des bayerischen Reinheitsgebots um klare Vorschriften für die Verwendung gentechnisch veränderter Rohstoffe, denn erste Forschungsprojekte und experimentelle Freilandversuche weisen darauf hin, dass dieser Weg bereits beschritten wird. Es gibt  durchaus Interessen gibt, hier in die Natur einzugreifen“ begründet der Füssener Landtagsabgeordnete Dr. Paul Wengert seine Unterstützung für die Forderung der Brauer.

Die gesamte SPD-Fraktion im Landtag steht hinter der Petition, die von der letzten Bierkönigin Maria Krieger aus Riedenburg eingebracht wurde. 120 heimische Brauereien hatten sich darin an den Landtag gewandt und die Festlegung von Null Toleranz für Gentechnik im Bier gefordert. „Auch wir sind für sauberes Bier von hoher Qualität. Gentechnisch veränderte Grundstoffe haben darin aber auch gar nichts zu suchen“ bringt es Harry Scheuenstuhl, Umweltpolitischer Sprecher der SPD im Landtag auf den Punkt.

Dass die Staatsregierung im Umwelt- und Verbraucherausschuss die Petition als unnötig bezeichnet hat, erzürnt Wengert: „Hier darf es keine Kompromisse geben. Schon der bisherige Grenzwert von 0,9 Prozent gentechnisch veränderter Stoffe im Bier ist untragbar“..Er appelliert zusammen mit seinem Kollegen Scheuenstuhl, dem Sprecher für Umwelt- und Verbraucherschutz der SPD-Landtagsfraktion, an die Biergenießer, die Initiative für gentechnikfreien Gerstensaft zu unterstützen und Druck auf die bayerische Staatsregierung auszuüben.

 „Die lapidare Aussage der CSU im Umweltausschuss, dass in Bayern ohnehin keine gentechnisch veränderten Pflanzen angebaut werden, ist Augenwischerei“. Das Reinheitsgebot müsse rein bleiben. Dazu brauche es ein Verbot von gentechnisch veränderten Braurohstoffen bei der Bierproduktion. Er schließt sich der Forderung der Privatbrauereien an, zumal sich aus der Region auch die Meckatzer Löwenbrauerei, der Engelbräu Rettenberg und die Oberstdorfer Dampfbierbrauerei an der Petition beteiligt haben. „Es wäre geradezu dumm und unverantwortlich, das Reinheitsgebot als  Alleinstellungsmerkmal aufzuweichen, das uns weltweit einen Wettbewerbsvorteil bringt und unmittelbar mit bayerischer Lebensart und Originalität verbunden wird, wovon Wirtschaft und Tourismus auch im Allgäu enorm profitieren“ , so MdL Dr. Paul Wengert.


Tags:
wengert petition gentechnik bier


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Van Halen
Why Can´t This Be Love
 
Shaggy
Feel The Rush
 
Alle Farben & Alexander Tidebrink
Follow You
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Bundesverdienstkreuz
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Polizei sucht Besitzer
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Fußball bei der DJK Seifriedsberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum