Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 

ESV Buchloe: Sieg nach furiosem Schlussdrittel
05.11.2012 - 12:24
Die Buchloer Pirates haben am Sonntagabend nach einem mitreißenden Schlussdrittel das Ruder noch einmal herumgerissen und gegen den TSV Peißenberg einen insgesamt verdienten 7 : 3 Heimsieg gelandet
Damit konnte die Mannschaft von Trainer Bohdan Kozacka nach drei Niederlagen in Serie wichtige Punkte eingefahren und sich in der oberen Tabellenhälfte der Eishockey Bayernliga festsetzten. „Ich habe schon vor dem Spiel an der Atmosphäre in der Kabine gespürt, dass die Jungs das Spiel heute unbedingt gewinnen wollen. Riesengroßes Kompliment an meine Mannschaft, vor allem dafür, wie sie das in den letzten zwanzig Minuten noch umgebogen hat“, war Kozacka voll des Lobes über den beherzten Auftritt seiner Truppe, die in dem famos haltenden Stefan Horneber im Tor wiederum einen bärenstarken Rückhalt hatte.

Die Freibeuter, die auf ihren an Schulter lädierten etatmäßigen Kapitän Christopher Lerchner verzichten mussten, starteten recht schwungvoll in die Partie. Allerdings verletzte sich auch noch Oliver Braun nach einem Foul unmittelbar nach einem Bully schon in der Anfangs-phase, so dass die Buchloer Bank schon früh gezwungen war zu improvisieren (8.). Dennoch erzielte der ESV den ersten Treffer. Nach einem mustergültigen Konter über Tobias Kastenmeier und Patrick Weigant war Daniel Huhn zur Stelle und traf zur Buchloer Führung (11.). Die Gäste ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken und drängten vehement auf den Ausgleich, doch Horneber hielt seinen Kasten bis zur ersten Pause sauber. Auch im Mitteldrittel waren zunächst die Eishackler am Zug, doch TSV Stürmer Martin Hinterstocker scheiterte freistehend am glänzend haltenden Horneber (25.). Praktisch im Gegenzug traf Daniel Huhn nur das Lattenkreuz, nachdem er zuvor seinen Gegenspieler mit einem tollen Trick versetzt hatte. Zwei Minuten später war es dann aber soweit. Nach einer Superkombination über Daniel Huhn war es Marc Weigant der sehenswert zur 2 : 0 Führung für die Freibeuter einschoss (27.).

Nun folgte eine ganz starke Phase der Pirates. Mehrfach hatten die ESV Stürmer nun den dritten Treffer auf dem Schläger. Doch urplötzlich drehte sich die Partie. Sebastian Buchwieser traf mit einem wahren Schlagschusshammer zum 1 : 2 Anschluss für Peißenberg (30.). Doch damit nicht genug, denn unmittelbar vor Drittelende bedankten sich die Eishackler für zwei Gastgeschenke der Buchloer Defensive und gingen mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 32 Sekunden durch Treffer von Martin Hinterstocker (39.) und Milan Kopecky mit 3 : 2 erstmals in Führung (40.).

Es folgte ein denkwürdiger Schlussabschnitt, der mit einem Doppelschlag der entschlossen wirkenden Pirates begann. Zunächst knallte Marc Weigant, herrlich angespielt von Daniel Huhn, die Hartgummischeibe zum Ausgleich ins Netz (42.). Nur 36 Sekunden später revanchierte sich Weigant mit einer Vorlage, die Daniel Huhn aus spitzem Winkel zur 4 : 3 Führung verwertete (43.). Der ESV verteidigte nun leidenschaftlich den knappen Vorsprung, allen voran Interimskapitän Peter Westerkamp, der sich nicht nur in die gegnerischen Schüsse warf, sondern mit seinen präzisen Pässen seine Nebenleute immer wieder gekonnt in Szene setzte. Schließlich war es ESV Torjäger Patrick Weigant, der mit dem fünften Buchloer Treffer die Peißenberger Niederlage endgültig einleitete. Es galt noch eine knifflige Unterzahlsituation zu überstehen, dann eroberte der unermüdlich rackernde Tobias Kastenmeier die Scheibe hinter dem gegnerischen Tor. Sein genaues Zuspiel verwertete schließlich wiederum Patrick Weigant zur 6 : 3 Vorentscheidung (58.). Mit seinem lupenreinen Hattrick beseitigte erneut Patrick Weigant dann auch die letzten Zweifel am Buchloer Erfolg und setzte nach einem Alleingang den Schlusspunkt zum 7 : 3.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum