Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
Die neue Baggerkolonne des Garten- und Landschaftsbauers
(Bildquelle: Schellheimer Garten- und Landschaftsbau GmbH)
 
Oberallgäu - Wildpoldsried
Mittwoch, 10. Juni 2015
Allgäuer Unternehmen lebt Umweltschutz vor
Landschaftsbauer verkleinert erneut ökologischen Fußabdruck

Das laufende Jahr 2015 steht ganz im Zeichen der Erde, auf der wir leben. Wir sind im “Internationalen Jahr des Bodens“, das die Vereinten Nationen ausgerufen haben, um auf die Bedeutsamkeit der Erde hinzuweisen. Begründung: der Boden ist Lebensraum für Mikroorganismen, Pflanzen und Tiere, er filtert das Grundwasser, lässt Nahrungsmittel wachsen und liefert nachwachsende Rohstoffe. Umso wichtiger ist es, darauf zu achten, das jeder Einzelne von uns versucht, dem Boden so wenig wie möglich zu schaden.

Das Stichwort ist: “ökologischer Fußabdruck“, erklärt Lars Schellheimer, Geschäftsführer des gleichnamigen Garten- und Landschaftsbauers aus Wildpoldsried. Er will mit seiner Firma ein Vorbild sein:

"Den Ökologischer Fußabdruck stellen wir uns einfach so vor: jeder hinterlässt einen gewissen Schaden für das, was er tut, eben wie ein Fußabdruck in der Erde. Den so niedrig wie möglich zu halten, ist natürlich ein entsprechendes Ziel, das man vor Augen haben kann, damit der Schaden pro Mensch nicht zu groß wird ."

Genaue Zahlen zur Optimierung des Fußabdruckes lassen sich zwar nur schwer messen, sagt Schellheimer. Auf jeden Fall lässt sich der Abdruck aber ständig vermindern, schliesslich ist jeder technische Fortschritt heute auch ein Fortschritt im Umweltschutz. Neue Geräte und Maschinen haben also deutlich niedrigere Emissionswerte. Rund 370 000 Euro hat der Gartenexperte deswegen jetzt in einen klimafreundlicheren Maschinenpark investiert.

"Durch die Auswechslung von einigen alten Geräten wie Baggern und Radladern haben wir praktisch jetzt deutlich bessere Motoren in den Geräten, dazu neue Rußpartikelfilter und somit andere Verbrauchswerte. Somit erzeugen wir auch viel weniger Emissionen in der Umwelt. Das macht zwar pro Maschine nicht so viel aus aber dadurch, dass wir rund 20 Maschinen haben, macht das in der Summe aufs Jahr gerechnet, dann schon einen großen Unterschied."

So verbraucht zum Beispiel ein neuer Bagger etwa 18 Prozent weniger Kraftstoff als sein Vorgängermodell. Der Ökologische Fußabdruck beschränkt sich aber nicht nur auf Maschinen oder technische Geräte, er errechnet sich auch aus dem Gebrauch von Firmenfahrzeugen oder der Stromversorgung von EDV-Anlagen, auch Mitarbeiter müssen dafür bewusst geschult werden. Für einen Gartengestalter ist die Verfolgung der ökologischen Ziele eine Verpflichtung, so Schellheimer:

"Wie finden das einfach wichtig weil wir ja von der grünen Branche her da auch eine gewisse Denke mitbringen. Das hat ja auch mit dem Thema Dachbegrünung zu tun, dass man das, was man am Boden versiegelt, oben am Dach wieder zurück gibt, in vegetative Flächen, wo sich dann wieder eine Fauna bilden kann und sich Tiere wieder ansiedeln können. Genauso wie die Abwassermengen eines Hauses, die kann man ebenso zu dem ökologischen Fußabdruck mit dazu zählen."

Leider fehle es vielen Firmen und Unternehmen aber noch an ökologischem Bewusstsein, sagt Schellheimer, es mangelt am Willen zur Umsetzung, dazu fehlen oft die nötigen Auflagen von Seiten der Landratsämter. Immerhin sei es allein durch eine Dachbegrünung möglich, bis zu 95 Prozent des Regenwassers zu speichern.

"Es kommt ja immer mehr Abwasser zustande, dadurch eben auch zu immer mehr Überschwemmungen oder Katastrophen. Das kann man natürlich durch eine entsprechende Gestaltung von Dächern oder Gelände bremsen und zurückhalten oder sogar, im besten Fall, verhindern. Optimal ist also, möglichst keine Regenwasserproduktion mehr, dann kommt es auch weniger zu Überschwemmungen."

Eine Verpflichtung zur generellen Dachbegrünung wäre ein wichtiger Schritt für die Zukunft, sagt Lars Schellheimer, zumal immer mehr Flächen durch Haus- und Strassenbau versiegelt werden, auch bei uns im Allgäu.


Der Radio-Programmbeitrag zum Nachhören:



Tags:
Umweltschutz Ökologie Allgäu Dachbegrünung


© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Imany
Don´t Be So Shy (Filatov & Karas Remix)
 
Jason Derulo feat. Jennifer Lopez & Matoma
Try Me
 
Avril Lavigne
Head Above Water
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Spendenübergabe Konstanzer
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Scheunenbrand Lindau
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Juniorinnen Länderspiel GER - SUI
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum