Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 

Lawineneinsatz
14.03.2012 - 16:07
Die Mitteilung einer Tourengängerin hat am Mittwochnachmittag einen Einsatz von Bergwacht und Polizei ausgelöst.
Der Frau, die am Wertacher Hörnle unterwegs war, war gegen 13 Uhr eine Lawine auf der Südseite des Wertacher Hörnle aufgefallen. Da zwei Skispuren in den Lawinenbereich hineinführten, jedoch nur eine Spur hinausführte, verständigte sie die Integrierte Leitstelle. Aufgrund dieser Mitteilung wurde die Bergwacht Wertach, die Bergwacht Sonthofen sowie die Alpine Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West alarmiert. Obwohl ein erster Überflug des Lawinenbereichs, der sich unter der Gipfelregion befand, mit dem Polizeihubschrauber bereits vermuten ließ, dass es sich um einen älteren Lawinenabgang handelt, wurde der Bereich durch die Einsatzkräfte mit Unterstützung eines Lawinenhundes des Polizei abgesucht. Aufgrund dieser Absuche ist davon auszugehen, dass keine Personen von der Lawine erfasst und verschüttet worden sind. Insgesamt waren 10 Einsatzkräfte der Bergwacht, 9 Beamte der Alpinen Einsatzgruppe ein Lawinenhund und ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Grundsätzlich gilt, dass Skifahrer, Snowboardfahrer oder Tourengänger, die bei Ihren Unternehmungen eine folgenlose Lawine ausgelöst haben, trotzdem umgehend Polizei oder Bergwacht informieren sollten um das Auslösen von unnötigen Alarmen/unnötigen Suchaktionen zu vermeiden.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum