Moderator: Ted & Felix
mit Ted & Felix
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦

Volleyball: Sonthofer Mädels besiegen Lohhof in 3:2 Sätzen
13.02.2012 - 05:52
In der zweiten Bundesliga hat der ESVK Kaufbeuren das Sonntagsspiel in Rosenheim knapp in der Verlängerung verloren. 1:2 stand es am Ende. Kaufbeuren bleibt auf dem fünften Tabellenplatz.
Die Begegnungen der beiden bayerischen Clubs SV Lohhof und Allgäu Team Sonthofen bürgen schon seit Jahren für spannenden Volleyballsport. Und wie schon bei den Duellen in der ersten Liga oder beim Hinspiel, waren auch diesmal wieder fünf Sätze notwendig, um einen Sieger zu ermitteln. Wie beim Match im Herbst des letzten Jahres gingen am Sonntag nachmittag nach knapp zwei Stunden wieder die Allgäuer Mädels mit zwei Punkten nach Hause. Mit 3:2 (25:23 / 25:19 / 8:25 / 19:25 / 17:15) bezwangen sie in einem teilweise hochklassigen und packenden Match, die am Ende sehr enttäuschten Lohhofer Damen.

Während im ersten Satz beide Teams sich bis zum 18:18 ein packendes Kopf-an-Kopf Rennen lieferten, das Sonthofen dann mit einem Endspurt knapp mir 25:23 für sich entschied, hatte Lohhof im zweiten Satz von Beginn an das Nachsehen. Mit eindrucksvoller Spielweise dominierten die konzentriert und souverän agierenden Sonthofer Damen den Gastgeber in deren Halle. Schnelle Angriffe, druckvolle Aufschläge und eine starke Blockabwehr ließen den Gastgebern fast keine Gelegenheit selbst aktiv zu werden. Der Satzball zum 2:0 (25:19) durch Kerstin Schenke wurde von den zahlreich mitgereisten Sonthofer Fans lautstark bejubelt.

Ein weiteres bemerkenswertes Detail des zweiten Satzes, sind die „Standing Ovations“ beim 21:17. Um 16:50 Uhr bejubelten die Allgäuer Anhänger die erstmalige Einwechslung der im November an den Bandscheiben operierten Tschechin Veronika Vlásková. Fast drei Monate nach Ihrem schweren Eingriff kam sie zu Ihrem ersten hoffnungsvollen Kurzeinsatz für das Allgäu Team Sonthofen.

Bis dahin schien für Sonthofen also alles bestens zu laufen. Doch dann riss beim Team von Trainer Nikolaj Roppel der Faden und sie brachten den Gegner mit vielen eigenen Fehlern wieder ins Spiel. Und Lohhof, immerhin der Zweitligameister der letzten Saison, lässt sich solche Chancen nicht entgehen. Nach 3:8, 4:12 und 5:18 musste das Allgäu Team Sonthofen mit einem nicht sehr schmeichelnden 8:25-Satz das 2:1 hinnehmen. Nun hatten die Lohhofer Damen und deren vollen Zuschauerränge Blut geleckt. Auch im vierten Satz setzten sie ihren Lauf fort. Mit Ihren Angriffen ließen sie Sonthofer Block und Abwehr ein ums andere mal alt aussehen. Zwar konnten diese den ersten Satzball noch abwehren, mussten den Satz aber mit 19:25 erneut abgeben.

Und wiedermal musste der Tiebreak die Entscheidung bringen. Manch ein Sonthofer Fan fühlte sich an die letzte Erstligabegegnung in Lohhof errinnert. Damals wurde man vom bis dahin erfolglosen SV ebenfalls nach einer 2:0-Führung noch 3:2 bezwungen. Und auch diesmal war der entscheidende Satz nichts für schwache Nerven. Doch diesmal war das Glück und der Kampfgeist klar auf Seiten der Allgäuer. Zwar haderte man mit etlichen zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen und musste sogar beim 13:14 einen Lohhofer Matchball abwehren, aber letztendlich erkämpfte sich Sonthofen mit dem zweiten Matchball (17:15) den verdienten 3:2-Sieg. In dieser Phase überzeugte bei Sonthofen vor allem Sina Kostorz, die in den packenden Entscheidungsbällen die Übersicht bewahrte und äußerst erfolgreich punktete.

Während bei den erneut im Tiebreak sieglosen Lohhofer Damen die Tränen flossen, war man beim Allgäu Team Sonthofen froh, dass man den schon sicher geglaubten Sieg, nach einem Durchhänger doch noch ins Ziel gebracht hat.

Die nächste Begegnung der Sonthofer Mannschaft findet am kommenden Samstag 18. Februar, 19 Uhr, vor heimischem Publikum statt. Die zweite Garde der Roten Raben Vilsbiburg wird dann zu Gast im Oberallgäu sein.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum